Hochschulen

Neue HRK-Publikation: Daten zur Situation des Studiums in Deutschland

Erstmals verlässt die Mehrzahl der Absolventinnen und Absolventen in Deutschland die Hochschule mit einem Bachelor- oder Masterabschluss. Über 86 Prozent der Studienangebote, für die man sich heute immatrikulieren kann, zielen auf diese beiden Abschlüsse. Ausgenommen sind weiterhin 1.700 Studienprogramme, die zu einem staatlichen und kirchlichen Abschluss führen.

17.12.2012 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Das zeigt die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in ihrer soeben veröffentlichten Zusammenstellung statistischer Daten zur Situation des Studiums in der Bundesrepublik.

Die deutschen Hochschulen bieten demnach im laufenden Wintersemester über 16.000 Studienmöglichkeiten an, davon rund 7.200 Bachelorstudiengänge und über 6.700 Masterprogramme.

Die überwiegende Zahl der Masterstudiengänge ist in Deutschland konsekutiv, also unmittelbar auf ein Bachelorprogramm aufbauend, konzipiert. Bei dem weiterbildenden Master ist das Angebot der Fachhochschulen größer (25,5 Prozent) als das der Universitäten (8,3 Prozent) und Kunst- und Musikhochschulen (9,4 Prozent).

Die HRK-Publikation ist im Internet publiziert und enthält ebenfalls Daten über Zulassungsbeschränkungen, Regelstudienzeiten und Spezialthemen wie Lehrerbildung und internationale Doppelabschlüsse.

"Statistische Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland – Wintersemester 2012/2013" ist eine Weiterentwicklung der bislang regelmäßig von der HRK veröffentlichten Datensammlungen zur Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen. Gedruckt ist die Broschüre in der HRK-Reihe "Statistiken zur Hochschulpolitik November 2012" und kann in der HRK-Geschäftsstelle bestellt werden: .

www.hrk.de/uploads/media/HRK_Statistik_WiSe_2012_13_Internet_02.pdf


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden