Neuer Rektor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

"Die weit gehende Autonomie, die wir mit der Hochschulreform unseren Hochschulen einräumen, erfordert neue Leitungsstrukturen, um dem Zuwachs an Verantwortung gerecht zu werden", erklärte Staatssekretär Michael Sieber (MdL) anlässlich der Rektoratsübergabe an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart am 18. Oktober 2004 in Stuttgart. Dr. Ludger Hünnekens hat am 1. Oktober die Leitung der Kunstakademie von Prof. Dr. h.c. Paul Uwe Dreyer übernommen.

18.10.2004 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mit Hünnekens leitet erstmals ein externer Rektor die Kunstakademie Stuttgart. Der Geisteswissenschaftler stand seit 2000 der Allianz-Kulturstiftung vor und war von 1996 bis 2000 Geschäftsführer des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im Bund der Deutschen Industrie (BDI) und des Arbeitskreises Kultursponsoring.

Staatssekretär Sieber beglückwünschte die Kunstakademie zu der weitsichtigen Entscheidung, einen externen Rektor zu wählen. Nach der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart nutze nun auch die Kunstakademie diese Möglichkeit des baden-württembergischen Kunsthochschulgesetzes. "Die Kunsthochschulen müssen sich durch eine entsprechende Profilierung auf den härter werdenden Wettbewerb der Bildungsinstitutionen einstellen", führte Sieber aus. Dies gelte umso mehr, wenn das neue Landeshochschulgesetz 2005 in Kraft trete, das den Hochschulen und ihren Leitungen noch mehr Entscheidungskompetenzen übertrage. Eine der wichtigsten Aufgaben Hünnekens werde sein, die Stuttgarter Kunstakademie im Wettbewerb um Ressourcen und die besten Studierenden an der Spitze zu positionieren. "Das dafür notwendige künstlerische und fachliche Potenzial ist nach meiner Überzeugung an dieser Akademie reichlich vorhanden," so Sieber.

Der Staatssekretär würdigte den scheidenden Rektor Prof. Dr. h.c. Paul Uwe Dreyer für seine "beeindruckende Leistung" an der Spitze der Hochschule. Der international vielfach ausgezeichnete Maler stand der Kunstakademie erstmals 1987 vor und hatte dort bereits seit 1972 einen Lehrauftrag inne. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes habe besonderen Wert auf den Ausbau der internationalen Beziehungen gelegt. "Dreyer hat nicht nur als Lehrer, sondern auch als Künstler im Land und darüber hinaus wichtige Akzente gesetzt", erklärte Michael Sieber. Neben seiner Lehrtätigkeit habe er von 1992 bis 1997 als Erster Vorsitzender des Deutschen Künstlerbundes an herausragender Stelle bundesweit Verantwortung getragen und die Interessen der Künstlerschaft vertreten.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden