"Neuregelung der Juniorprofessur durch Bundesrat auf den Weg gebracht"

Minister Frankenberg: Schnellstmöglich Rechtssicherheit für die Betroffenen Der Bundesrat hat die Neuregelung der Juniorprofessur durch die Bundesländer auf den Weg gebracht. Ein entsprechender Gesetzentwurf, der nun in den Deutschen Bundestag eingebracht wird, wurde am 24. September in Berlin mit der Mehrheit der unionsregierten Länder im Bundesrat beschlossen.

24.09.2004 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Dies teilte Baden-Württembergs Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am selben Tag in Stuttgart mit. "Mit diesem Gesetzentwurf, der auf die Initiative Baden-Württembergs zurückgeht, ist nun der Bund am Zuge, die Länder zu ermächtigen, dass sie eigenständig die Personalkategorie "Juniorprofessur" einführen dürfen." Damit könne nun schnellstmöglich Rechtsicherheit für alle betroffenen Nachwuchswissenschaftler geschaffen werden, so der Minister. Die rasche Einführung der Juniorprofessur als weiterer wichtiger Qualifikationswerg neben der Habilitation liege im wohlverstandenen Interesse der deutschen Wissenschaft. "Zusammen mit tenure-track-Modellen verhindern wir damit die Abwanderung bester Köpfe ins Ausland." (Frankenberg)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden