Postgraduiertenstipendien für das Europa-Kolleg Brügge

Für das Studienjahr 2009/2010 werden für Absolventinnen und Absolventen hessischer Hochschulen Stipendien am renommierten Europa-Kolleg Brügge angeboten, um dort ein einjähriges Postgraduierten-Studium mit dem Abschluss "Master in European Studies" oder am Standort Natolin (Polen) mit dem "Master of Arts in European Interdisciplinary Studies" zu absolvieren. Im vergangenen Studienjahr hatten insgesamt vier Postgraduierte aus Hessen von den Stipendien profitiert.

21.01.2009 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Angesprochen sind insbesondere Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die eine Tätigkeit in europäischen oder internationalen Behörden, Verbänden, Unternehmen oder nationalen Verwaltungen mit europäischem Bezug anstreben. Für deutsche Bewerber stehen jeweils rund 40 Studienplätze zur Verfügung. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein gleichwertiger Studienabschluss, insbesondere in den Fächern Recht, Volkswirtschaft, Öffentliche Verwaltung und Politische Wissenschaften. Für das Europa-Kolleg Natolin kommen Sozial-, Sprach- und Kommunikationswissenschaften, Geschichte, Philosophie und Geografie hinzu.

Das Europa-Kolleg verfügt über einen rechtswissenschaftlichen, einen wirtschaftswissenschaftlichen und einen verwaltungs-/politikwissenschaftlichen Fachbereich. Ein weiterer Fachbereich widmet sich Internationalen Beziehungen und Diplomatie. Jährlich werden rund 400 Studierende aus mehr als 45 Ländern unterrichtet. Das 1949 gegründete Europa-Kolleg gehört zu den treibenden Kräften des europäischen Integrationsprozesses.

Absolventinnen und Absolventen hessischer Hochschulen bewerben sich bis zum 31. Januar 2009 (Poststempel) beim: Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland, Sophienstrasse 28/29; 10178 Berlin, das mit der Durchführung des Auswahlprozesses betraut ist. Studienbeginn ist September 2009. Weitere Informationen unter: www.europaeische-bewegung.de.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden