Wettbewerbe

Schavan: "Junge Forscher haben exzellente Ideen zum Thema Energie"

Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs für Studierende "Energie für Ideen" stehen fest: Eine siebenköpfige, unabhängige Jury von Wissenschaftlern und Kommunikationsprofis hat die dreizehn besten Projektideen zur Vermittlung der Energieforschung ausgewählt. Gesucht wurden im Wissenschaftsjahr Energie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) exzellente Ideen von Studierenden, die Kindern und Jugendlichen verständlich machen, worum es bei der Energieforschung geht und was jeder für die Zukunft der Energie tun kann. Die nun ausgezeichneten Projektideen erhalten für die Realisierung der Projekte im Wissenschaftsjahr Energie jeweils 10.000 Euro.

03.06.2010 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

"Die Spannbreite der beteiligten Unis und Fachhochschulen macht deutlich, Energie ist ein Thema das bewegt und uns alle angeht" sagt Bundesbildungsministerin Annette Schavan. "Die jungen Forscherinnen und Wissenschaftler stellen sich der Verantwortung. Sie wissen, dass auch sie gefragt sind, wenn es um die Zukunft der Energie geht." Eingegangen sind Ideen aus allen Fächern und Disziplinen: Von der Elektrotechnik über Meteorologie und Klimatologie, von Soziologie und Produkt Design bis hin zu Jura. Zu den Gewinnern zählen unter anderem eine Klimakonferenz in Flensburg, der Bau einer Kleinstbiogasanlage mitten in Berlin, "Power Pflänzchen", die Kinder das Thema Bioenergie mit allen ihren Sinnen erleben lassen, und eine Schnitzeljagd mit GPS-Geräten, die Jugendliche an Energie-Orte in Jena führt.

Mit dem seit 2007 in die Wissenschaftsjahre integrierten Wettbewerb für Studierende möchte das BMBF den direkten Dialog zwischen Hochschulen und der Öffentlichkeit zusätzlich stärken. Der Wettbewerb "Energie für Ideen" ist Teil des Wissenschaftsjahres 2010 0" Die Zukunft der Energie. Das Wissenschaftsjahr Energie wird vom BMBF gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung der Energieforschung für die Sicherung einer nachhaltigen Energieversorgung.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden