Staatsminister Dr. Rößler: Kompetenzzentrum Mikro- und Nanosysteme in Chemnitz ist ein sächsischer Leuchtturm der Wissenschaft

Sachsens Wissenschaftsminister Dr. Matthias Rößler würdigt in einem Grußwort an-lässlich des heutigen wissenschaftlichen Kolloquiums "Kompetenzzentrum Mikro- und Nanosysteme – 5 Jahre Abteilung Micro Devices and Equipment Chemnitz des Fraunhofer IZM" an der Technischen Universität Chemnitz die Leistungen und die Bedeutung dieser Forschungseinrichtung unter Leitung ihres Direktors Professor Dr. Thomas Geßner.

10.08.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Minister Rößler hebt hervor, dass am Standort Chemnitz mit dem Kompetenzzentrum ein weiterer Leuchtturm der Wissenschaft entstanden ist, der über den regionalen und sächsischen Horizont hinausstrahlt. Minister Rößler: "Die am Kompetenzzentrum vorhandene geballte Wissenschaftskraft zeichnet sich durch eine besondere wissenschaftliche Exzellenz aus. Mit den hier forschenden hervorragenden Wissenschaft-lern und einem ausgezeichnetem Umfeld ist es uns gelungen, Chemnitz zu einem Leuchtturm der sächsischen Forschungslandschaft und zu einem wichtigen deutschen und internationalen Standort der Mikro- und Nanosysteme auszubauen."

Minister Rößler verweist zugleich darauf, dass die wichtigste Ressource, die wir in Sachsen zur Gestaltung unserer Zukunft haben, die Sachsen selbst sind - und hierbei insbesondere die jungen Wissenschaftler. "Durch unsere Konzentration auf wich-tige Schwerpunkte in Wachstums- und Schlüsseltechnologien, so zum Beispiel die Mikroelektronik und Nano-Technologie in der Region Dresden, die Biotechnologie etwa in Leipzig oder auch den Maschinenbau, die Mikrotechnologie und die Mechatronik in Chemnitz, gelingt es uns in Sachsen immer mehr, nicht nur wissenschaftliche, sondern auch wirtschaftliche Erfolge zu erzielen", so Minister Rößler. Die enge Verzahnung von Forschung- und Industriepolitik sowie Technologieförderung bildet hierfür eine wichtige Grundlage.

Minister Rößler nimmt sein Grußwort auch zum Anlass, Professor Geßner zum heutigen 50. Geburtstag zu gratulieren. Er würdigt dabei dessen erfolgreiches Wirken für die sächsische Forschungs- und Hochschullandschaft sowie die deutsche und internationale Wissenschaft. Professor Geßner ist Leiter des Zentrums für Mikrotechnolo-gien (ZfM) der TU Chemnitz und der Abteilung Micro Devices and Equipment Chemnitz des Fraunhofer Institutes für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) in Berlin.

An dem Kolloquium nehmen unter anderem auch der Vorsitzende des Wissenschaftsrates Deutschlands, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, und der Gesandte Botschaftsrat in der Botschaft der Volksrepublik China, Herr Meng Shuguang, teil. Im Rahmen des Kolloquiums werden aktuelle Trends und Forschungsvorhaben in der Mikrosystemtechnik und in der Mikroelektronik erörtert sowie unter anderem auf Chancen der Mikrosystemtechnik für kleine und mittelständische Unternehmen eingegangen.

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, Hörsaal N 112.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden