GEW Baden-Württemberg

Startschuss für wichtige Reform der Lehrerausbildung

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt die [Empfehlungen der Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung](http://bildungsklick.de/pm/87230/expertenkommission-zur-lehrerbildung-legt-empfehlungen-vor/) ein wichtiges Signal für die Landesregierung, deutlich mehr in Qualität und Umfang der Lehrerausbildung zu investieren.

21.03.2013 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die GEW-Vorsitzende Doro Moritz hofft, dass Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Kultusminister Andreas Stoch mehr Durchsetzungsfähigkeit im Kabinett als ihre Vorgänger/innen besitzen. "2004 ist der letzte Bericht einer Expertenkommission zur Evaluation der Erziehungswissenschaften in der Schublade verschwunden. Bisher sind die Themen Inklusion, Schulentwicklung, Evaluation, Fächerverbünde, Kompetenzorientierung, Teamentwicklung und individualisiertes Lernen oft nur Randthemen in der Ausbildung. Ein fünfjähriges Studium für alle Schularten ist eine wichtige Voraussetzung für eine moderne und professionelle Lehrerausbildung. Wir begrüßen ausdrücklich eine längere Studienzeit für angehende Grundschullehrkräfte und eine Anhebung der Lehrerausbildung für alle Lehrerinnen und Lehrer ab Klasse 5 auf Gymnasialniveau", sagte die GEW-Landesvorsitzende am Donnerstag (21.03.) in Stuttgart.

Die Bildungsgewerkschaft, in der Lehrer/innen aller Schularten organisiert sind, legt Wert darauf, dass in einem neuen gemeinsamen Lehramt für die Sekundarstufe I und II die Kompetenzen der Pädagogischen Hochschulen und Universitäten gebündelt werden. "Derzeit gibt es an den Universitäten im Südwesten praktisch keine fachdidaktische Forschung und Lehre, gleichzeitig sind die Pädagogischen Hochschulen seit Jahrzehnten überfüllt und unterfinanziert. Die Studierenden brauchen eine gute fachliche Ausbildung und Veranstaltungen, die auf den Alltag in den Klassenzimmern vorbereiten. Fachliche und pädagogische Qualifikation muss in allen Schularten einen höheren Standard bekommen", sagte Moritz.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden