Studentisches Wohnen in Tübingen durch Neubau und Sanierung von Wohnheimplätzen weiter verbessert

Die Wohnraumsituation für die Studierenden an der Universität Tübingen wird weiter verbessert. Heute (3. November) wurde das neugebaute Studentenwohnheim in der Viktor-Renner-Straße 4 und das sanierte Studenten- und Dozentenwohnheim Georg-Fahrbach-Haus eingeweiht. Damit hat sich das Angebot an studentischem Wohnraum um 61 neue und 186 sanierte Plätze vergrößert.

03.11.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Ministerialdirektor Klaus Tappeser betonte die Bedeutung des studentischen Wohnens für den Studienerfolg. "Zu optimalen Studienbedingungen gehört auch ein attraktives Wohnumfeld. Mit 15 Prozent Anteil an Wohnheimplätzen haben wir in Baden-Württemberg seit Jahren eine konstant höhere Versorgungsquote als alle anderen alten Bundesländer." Dies sei Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen von Studentenwerken, privaten Investoren und dem Land.

Das Land hat die Wohnbauvorhaben der baden-württembergischen Studentenwerke in den letzten fünf Jahren mit rd. 20 Mio. Euro unterstützt. "Damit sind über 3.300 neue Wohnheimplätze entstanden", so Tappeser.

Das Studentenwerk Tübingen-Hohenheim hat für die aktuellen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen ca. 9 Mio. Euro aufgebracht. "Die nach neuesten baulichen und energietechnischen Standards errichteten Räumlichkeiten zeugen von der Leistungsfähigkeit des Studentenwerks Tübingen-Hohenheim", sagte Tappeser. Landeszuschüsse seien für dieses Vorhaben nicht geflossen. Das Land habe sich aber an der Sanierung des Studentendorfs Waldhäuser-Ost in den Jahren 1998 bis 2006 mit rd. 10 Mio. Euro beteiligt.

Das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützt die Studentenwerke bei der Schaffung von studentischem Wohnraum. In den Jahren 2003 bis 2007 wurden die Studentenwerke des Landes beim Bau/Erwerb von studentischem Wohnraum mit knapp 20,5 Mio. Euro gefördert. Zum 31.12.2007 standen rd. 28.840 vom Studentenwerk bewirtschaftete Wohnplätze für die Studierenden zur Verfügung. Die durchschnittliche Warmmiete in den Wohnheimen der Studentenwerke liegt im Schnitt knapp 60 Euro, in Einzelfällen sogar bis zu 100 Euro, unter den ortsüblichen Mietausgaben am Hochschulstandort.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden