Studieren in Deutschland – Land der Ideen

Deutschlands internationale Imagekampagne für ein Studium in Deutschland wird ab sofort unter dem Dach von "Deutschland – Land der Ideen" fortgesetzt. Im Auftrag und mit Finanzierung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) seit dem Jahr 2001 Anzeigenmotive, Plakate und Videospots, die junge Menschen für eine Ausbildung an deutschen Hochschulen begeistern sollen. Durch die Marke "Deutschland - Land der Ideen" werden die Maßnahmen der verschiedenen deutschen Akteure im Ausland nun gebündelt und in ihrem Deutschlandbezug besser sichtbar.

11.11.2008 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

"Von internationaler Zusammenarbeit profitieren die jungen Talente aus aller Welt ebenso wie wir. Herzlich willkommen im Land der Ideen!", sagte Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zum Kampagnenstart am Dienstag in Berlin.

Im Wettbewerb um den akademischen Nachwuchs ist Deutschland mit einem Anteil von rund zehn Prozent aller weltweit mobilen Studierenden das drittstärkste Gastgeberland nach den USA und Großbritannien. Der internationale Austausch ist wichtiger denn je für moderne Hochschulen, für Spitzenforschung und Innovation. "Bis zum Jahr 2012 wollen wir die Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auf 300.000 steigern", bekräftigte DAAD-Präsident Professor Stefan Hormuth. Dazu soll die neue Kampagne beitragen.

Nach den positiven Erfahrungen bei der Fußball-WM 2006 wird die Kampagne "Deutschland – Land der Ideen" nun als Dachkampagne zur Werbung für Deutschland in der Welt weitergeführt. Neben der bereits bestehenden Marke "Forschung in Deutschland – Land der Ideen" schließen sich DAAD und BMBF nun mit der Imagekampagne für den Studienstandort Deutschland unter der Marke "Studieren in Deutschland – Land der Ideen" an.

Die Kampagne setzt vor allem auf Anzeigenmotive, in denen Studierende, Forscher und Graduierte positiv von ihren Erfahrungen in Deutschland berichten. Sie wird von Medienagenturen professionell umgesetzt. Neben Plakaten und Anzeigen bereitet der DAAD einen Internet-Auftritt zur Kampagne sowie Videospots über das Studium in Deutschland vor.

Ein Anzeigenmotiv mit Ministerin Schavan finden Sie zum Download im Internet in der entsprechenden DAAD-Pressemitteilung unter www.daad.de/presse.

Kontakt:
Alexander Haridi, DAAD
Tel.: 0228 / 882-648, E-Mail:


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden