Zöllner gratuliert der Freien Universität zum 60. Geburtstag

Wissenschaftssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner gratuliert der Freien Universität Berlin zum 60-jährigen Bestehen:

04.12.2008 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

"Im Namen des Berliner Senats gratuliere ich der Freien Universität Berlin zu ihrem 60jährigen Geburtstag. Die Geschichte der Freien Universität ist bewegend und erfolgreich zugleich. Unter dem Schutz der Amerikaner 1948 unter schwierigen Verhältnissen gegründet, fand die Universität schnell Anschluss an das westdeutsche Hochschulniveau. Die politischen und gesellschaftlichen Diskussionen an der Freien Universität waren zugleich immer ein Barometer für die bundesdeutschen Streitpunkte. Für viele Lebenseinstellungen und Auffassungen war die Freie Universität generationenübergreifend prägend.

Auch hochschulpolitisch gehörte die Freie Universität immer zu den Vorreitern. Über Rahmengesetze und Mitbestimmung der Studierenden wurde an der FU wie kaum an einer anderen Universität gestritten. Gleichwohl kam der wissenschaftliche Erfolg nie zu kurz. Über Jahrzehnte hinweg hat die FU erfolgreiche Professorinnen und Professoren und berühmte Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht.

Nach der Wende war die Freie Universität gezwungen, sich im Rahmen eines größeren Wissenschaftsstandortes neu zu definieren. Trotz schmerzhafter Kürzungen ist es ihr dabei auch durch die kluge Politik ihrer Präsidenten und Gremien gelungen, interne Gräben zu überwinden, das Management zu erneuern und ihre Strahlkraft zu erhöhen. Es bleibt zu wünschen, dass diese Anstrengungen den aktuellen Generationswechsel zum Erfolg führen.

Heute ist die FU Berlin eine der erfolgreichsten Universitäten Deutschlands. Sichtbarer Ausdruck ist der überzeugende Erfolg im Exzellenzwettbewerb. Dies ist Ergebnis einer jahrelangen kontinuierlichen Weiterentwicklung des Campus Dahlem. Auch dazu gratuliere ich der FU sehr herzlich und wünsche ihr für die kommenden Jahre alles Gute".


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden