Zweite Ausschreibungsrunde des Forschungsverbunds Unternehmenssoftware gestartet

Das Wissenschaftsministerium hat die zweite Ausschreibungsrunde des Forschungsverbunds Unternehmenssoftware gestartet. Die Universitäten, Fachhochschulen sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Land können bis 30. September Projektanträge einreichen. Der Förderbeginn ist für Januar 2009 vorgesehen.

06.05.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Mit dem Programm sollen neuartige Konzepte, Methoden, Referenzmodelle und Werkzeuge im Bereich der Unternehmenssoftware entwickelt und öffentlich zur Verfügung gestellt werden. Dies soll in Kooperation von Forschungseinrichtungen und Softwareunternehmen erfolgen. Damit können frühzeitig spezifische Bedürfnisse der Unternehmenspraxis berücksichtigt und die Ergebnisse der Forschung anwendungsnah evaluiert werden. Der Schwerpunkt soll dabei auf Strategien zum Umgang mit dem globalen Wettbewerb liegen", so Wissenschaftsminister Frankenberg.

In der zweiten Ausschreibungsrunde sollen insbesondere Konzepte zur Beherrschung verteilter Softwareentwicklungsprozesse sowie zur Sicherung des Qualitätsvorsprungs der heimischen Softwareunternehmen in spezifischen Märkten zur Förderung kommen. Der Forschungsverbund Unternehmenssoftware wurde vom Ministerrat am 15. Juli 2003 beschlossen. Auf Empfehlung des Beratungsforums Information, Telekommunikation, Software ("bits baden-württemberg") wurden hierfür aus der Zukunftsoffensive III Mittel in Höhe von 5,5 Mio. Euro bereitgestellt.

Hinsichtlich der ersten Ausschreibungsrunde zog der Minister eine positive Bilanz. "Bislang konnten drei Projekte mit einem Gesamtvolumen von rd. 3,7 Mio. Euro gefördert werden." Im Rahmen der Zusammenschlüsse zwischen baden-württembergischen Universitäten und Forschungseinrichtungen in Kooperation mit Industriepartnern wurde hierbei insbesondere das Zusammenwirken lokal bzw. regional vernetzter Softwareunternehmen unterstützt.

Die Projektskizzen für die zweite Ausschreibungstranche können bis 30. September 2008 eingereicht werden. Die Förderung ist auf drei Jahre angelegt und soll im Januar 2009 beginnen. Die Fördersumme kann je nach Projekt bis zu 1 Mio. Euro betragen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch einen Programmbeirat, der sich aus Wissenschaftlern außerhalb Baden-Württembergs und Industrievertretern baden-württembergischer Firmen zusammensetzt. Jährliche öffentliche Statuskolloquien sollen als Plattformen für Technologie- und Wissenstransfer in die Wirtschaft dienen.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen:
mwk.baden-wuerttemberg.de/service/aktuelle_ausschreibungen/
unternehmenssoftware/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden