© www.pixabay.de
Förderung

Dauerhaft mehr als 900 Mio. € zur Qua­li­tätsverbesserung von Studium und Lehre

NRW: Zukunftsvertrag „Studium und Lehre stärken“ tritt 2021 in Kraft – Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Es sollen mehr Dauerstellen an den Hochschulen geschaffen und die Betreuungssituation der Studierenden verbessert werden. mehr

© www.pixabay.com
Prävention

Geschlechtsbezogene und sexualisierte Gewalt in der Wissenschaft

Mit einer neuen Themenseite baut GESIS sein forschungsbasiertes Informationsangebot zu Geschlechtergerechtigkeit und Wissenschaft auf dem Portal des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) weiter aus. mehr

© www.pixabay.de
Forderung

Hochschulgelder des Bundes nur bei guten Arbeitsbedingungen

Bund und Länder wollen Studium und Lehre nachhaltig verbessern. Der Bund stellt den Ländern dafür in den nächsten Jahren insgesamt 4 Milliarden Euro in Aussicht. mehr

26.06.2020 Pressemeldung Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

© Astrid Eckert / TUM
Auszeichnung

Faire Chancen durch digitale Lehre

Über tausend Studierende in einer Vorlesung – können dabei die Probleme von einzelnen überhaupt noch berücksichtigt werden? Dr. Stephan Krusche von der Technischen Universität München (TUM) hat ein digitales Lehrkonzept entwickelt, das eine Lösung für diese Herausforderung bietet. mehr

26.06.2020 Pressemeldung Technische Universität München

© RUB, Marquard
Studie

Akademikerkinder stehen stärker unter Stress

Wenn die Eltern einen Studienabschluss haben, meinen auch die Kinder, ein Studium meistern zu müssen – das kann stressen. mehr

26.06.2020 Pressemeldung Ruhr Universität Bochum

© www.pixabay.de
Kritik

Umsetzungspläne des "Zukunftsvertrags Studium und Lehre stärken"

Als Vergeben einer historischen Chance bewertet das Bündnis "Frist ist Frust" den "Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken". Den Aushandlungsprozess zu diesem Bund-Länder-Vertrag wird die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) voraussichtlich am Freitag in Berlin endgültig abschließen. mehr

© www.pixabay.de
Strategie

„Außenwissenschaftspolitik im Anthropozän gestalten“

Potenziale weltweit fördern, Vernetzung von Wissenschaft stärken und Expertise in internationale Beziehungen einbringen: Dies sind zentrale Handlungsfelder der neuen Strategie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). mehr

© www.pixabay.com
Zusammenhalt

Appell zur Stärkung des Europäischen Hochschulraums

Gemeinsam mit prominenten europäischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Hochschul- und Organisationsleitungen appelliert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) an Politik und Hochschulen, den Europäischen Hochschulraum zu stärken. mehr

© www.pixabay.de
Umfrage

Finanzielle Situation von alleinwohnenden Studierenden

Babysitten, Kellnern oder Nachhilfegeben – die meisten dieser Tätigkeiten sind aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht oder nur eingeschränkt möglich. Für viele Studierende bedeutet der Verlust von Nebenjobs einen finanziellen Engpass bei der Bestreitung ihres Lebensunterhaltes. mehr

17.06.2020 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

© www.pixabay.com
Überbrückungshilfe

Zuschuss für Studierende in akuter Notlage

Ab Dienstag können Studierende, die infolge der Corona-Pandemie in besonders akuter Not und unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses bei ihrem Studenten- bzw. Studierendenwerk beantragen. mehr

Texte, die älter sind als ein Jahr, finden Sie im Archiv.