Außerschulische Lernorte

Den Lernort Schule für eine europäische Perspektive öffnen

Die eTwinning-Aktion fördert IKT-Kenntnisse von Schülern und Lehrkräften. Sie dient ebenso der Erweiterung von Sprachfertigkeiten und der interkulturellen Kompetenz. Dies betonten heute Vertreter von eTwinning und der Europäischen Kommission im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf der Bühne von Schulen ans Netz e. V. Der Verein als nationale Koordinierungsstelle für eTwinning bietet ab sofort auch Fortbildungen an, die den Einsatz der neuen Medien im Rahmen der europäischen Schulpartnerschaften vermitteln. mehr

04.03.2005 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Impulse für die Ganztagsschule

"Freie Lernorte in der Ganztagsschule" heißt das neue Projekt von Schulen ans Netz e. V., das den Zweck hat, die Potenziale der Ganztagsschule für einen sinnvollen Einsatz der neuen Medien zu nutzen. mehr

25.02.2005 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

BMBF fördert praktisches Lernen für Schüler im Labor

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das praktische Lernen von Schülerinnen und Schülern in naturwissenschaftlichen Laboren. Bis zum Jahr 2007 investiert das BMBF in diesen wichtigen außerschulischen Bereich 2,2 Millionen Euro, teilte das Ministerium am Freitag in Berlin mit. mehr

Kultusminister Goebel beim Seminar "Lernort Landtag"

Thüringens Kultusminister und Mitglied des Thüringer Landtags, Prof. Dr. Jens Goebel (CDU), wird morgen im Rahmen des zweitägigen Seminars "Lernort Landtag" zum Thema "Die zukünftige Gestaltung der Bildungspolitik in Thüringen" sprechen. Das Seminar der Landeszentrale für politische Bildung, das in jedem Jahr im Thüringer Landtag durchgeführt wird, richtet sich an Multiplikatoren der politischen Bildung, Lehrer, Referendare und interessierte Bürger. mehr

22.02.2005 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Innovation in der Arbeits- und Berufsorientierung: "Schule im Lernort Betrieb"

In Bremen startet ein neues Projekt zur Berufsorientierung. Ganztagsschulen entwickeln gemeinsam mit Bremer Unternehmen und einer Berufsschule neue Lernangebote zur Arbeits- und Berufsorientierung. Das Landesinstitut für Schule hat dieses Projekt maßgeblich mit entwickelt und dafür Drittmittel des Bundes zur finanziellen Unterstützung der Projektarbeiten eingeworben. mehr

Kultusminister Jürgen Schreier: Neuer attraktiver Lernort für Schülerinnen und Schüler des Hochwald-Gymnasiums

Im Zuge des Ausbaus des Freiwilligen Ganztagsschulangebotes am Hochwald-Gymnasium in Wadern wurde neben einem Schülerbistro und Aufenthaltsräumen auch eine gestalterisch anspruchsvolle und sehr gut ausgestattete Mediothek fertig gestellt. Die Mediothek vereint traditionelle und neue Medien wie Bücher und Computer und steht Schülern und Lehrkräften an Vor- und Nachmittagen als Lernort zur Verfügung. mehr

Bildung für jeden Bedarf

Bildung ist Vertrauenssache. Wer eine Ausbildung macht, für eine Schulprüfung lernt oder sich beruflich weiterbilden will, muss sich auf verlässliche Unterlagen stützen können. Nicht nur das. Ob bei Schulbuch, CD-ROM, Fortbildung oder E-Learning-Kurs - die Unterlagen sollen beim jeweiligen Wissensstand beginnen und individuell zum Ziel führen. Für einen Bildungsanbieter bedeutet das genaue Sachkenntnis und ein großes Angebot. Denn um die unterschiedlichen Erwartungen, Lernziele und die heterogenen Anforderungen im Schulsystem berücksichtigen zu können, ist ein vielfältiges Angebotsspektrum notwendig. mehr

09.02.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Kleine Renaissance des Schulbuchs

Europas größte Bildungsmesse, die didacta 2005, zeigt auch in diesem Jahr die wichtigsten Trends für Erzieher und Lehrer. Im Mittelpunkt werden dabei moderne Bildungsmedien stehen. Doch auch wenn auf der Messe die "neuen", computergestützten Medien prominent im Rahmenprogramm präsent sind: der pädagogische Alltag ist über die Trennung in "neue" und "alte" Medien schon lange hinweg geschritten. Angesichts der Flut von bildungspolitischen Neuerungen und der vielen Änderungen bei den Unterrichtsvorgaben kann sogar von einer Renaissance des "alten" Schulbuchs gesprochen werden. mehr

Bundesgesetz zur beruflichen Bildung wird reformiert

Kultusminister Prof. Dr. Goebel hat als Vorsitzender des Bundesrats-Kulturausschusses die geplanten Neuerungen im Berufsbildungsgesetz begrüßt: "Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Auch Thüringen werden damit mehr landesrechtliche Gestaltungsspielräume gegeben und Möglichkeiten eröffnet, in der Ausbildung an den beruflichen Schulen noch flexibler auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes und der Wirtschaft zu reagieren", so der Minister. Nach seiner Auffassung wird durch die größte Reform des Berufsbildungsgesetzes seit dem Jahre 1977 ein wesentlicher Beitrag dazu geleistet, den Lernort Berufsschule weiter zu stärken und die Qualität der beruflichen Bildung zu sichern und weiterzuentwickeln. mehr

03.02.2005 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

"Damit kein Gras darüber wächst"

"Damit kein Gras darüber wächst" - so lautet der Titel einer neuen DVD, die vom Landesjugendring Saar produziert wurde und die sich mit dem Geschehen im Gestapolager Neue Bremm auseinandersetzt. Der 12-minütige Film dokumentiert Aussagen von Zeitzeugen, die ihre Erlebnisse im Lager schildern. Ergänzt werden diese Berichte durch Erläuterungen zum Gestapolager. Außerdem wird ein Einblick in Arbeiten eines Workcamps gewährt, bei dem auch Jugendliche selbst zu Wort kommen. mehr