Berufsbildungsgesetz

Zusammenhang von Ausbildungsvergütung und Lehrstellenagebot klären

(hib/IMO) - Die Liberalen wollen von der Bundesregierung in einer Kleinen Anfrage (16/408) wissen, ob das Einfrieren oder die Reduzierung von Ausbildungsvergütungen zusätzliche Ausbildungsplätze schafft. mehr

25.01.2006 Pressemeldung Deutscher Bundestag

BMBF-Konferenz zu 100-Millionen-Euro Ausbildungsprogramm Jobstarter

Bundesbildungsministerin Annette Schavan will die Verantwortung für die berufliche Ausbildung neu verankern. "Deutschland braucht eine neue Kultur der Ausbildung", sagte die Ministerin am Donnerstag in Berlin. "Wir müssen uns auf das besinnen, was uns stark gemacht hat. Dazu gehört die duale Berufsausbildung." Damit es künftig in Deutschland nicht an Fachkräften mangele, müssten die Partner im Pakt für Ausbildung gemeinsam ihre Aufgaben meistern. "Wir brauchen im Ausbildungspakt mehr Dynamik, um die notwendigen zusätzlichen Lehrstellen zu schaffen." Die Bundesregierung gehe mit ihrem neuen 100-Millionen-Euro-Programm Jobstarter in die Vorleistung, sagte Schavan zum Auftakt der Konferenz "Jobstarter - für die Zukunft ausbilden". mehr

Wege in den Beruf statt Ausbildungskatastrophe: Junge Menschen brauchen Perspektiven

"Wir müssen mit Volldampf auf Stärkung und Ausbau schulischer Berufsbildungsgänge setzen", sagte Stephanie Odenwald, für berufliche Bildung verantwortliches Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), am Montag während einer Pressekonferenz in Berlin. "Entgegen ihrer gebetsmühlenhaft wiederholten Versprechen bietet die Wirtschaft Jahr für Jahr weniger betriebliche Ausbildungsplätze an. Der betrieblichen Ausbildung gleichwertige schulische Angebote sollen das duale System so schnell wie möglich ergänzen. Junge Menschen brauchen berufliche Perspektiven –keine Warteschleifen und Ein-Euro-Jobs". mehr

Willems spricht auf Berufsschullehrertag über zukünftige Entwicklung berufsbildender Schulen in Sachsen-Anhalt

Der Berufsschullehrerverband Sachsen-Anhalt führt am Sonnabend, dem 19. November 2005 in der Aula der BbS III Magdeburg, Am Krökentor, seinen diesjährigen Vertretertag durch. Vor dem Hintergrund einer großen Erwartungshaltung der Wirtschaft gegenüber den berufsbildenden Schulen, sinkenden Schülerzahlen und zu befürchtender Überalterung der Lehrkräfte will sich der Berufsschullehrerverband an diesem Tag mit der Entwicklung beruflicher Bildung in Sachsen-Anhalt auseinandersetzen. mehr

Neue BMBF-Broschüre "Ausbildung und Beruf" jetzt im Internet

Die aktuelle Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Ausbildung & Beruf" ist ab sofort im Internet erhältlich. Sie wendet sich an Ausbildungsberater, Eltern, Schüler und Lehrer sowie Auszubildende und Ausbildende. mehr

GEW: "Schulische Berufsausbildung stärken"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) setzt sich für Stärkung und Ausbau schulischer Berufsbildungsgänge ein. "Wir brauchen endlich mehr Ausbildungsplätze statt leerer Versprechen. Schulische Angebote sollen das duale System ergänzen", sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne heute mit Blick auf die Bilanz des Ausbildungsjahres der Bundesanstalt für Arbeit (BA). mehr

25 Jahre Benachteiligtenförderung in der Berufsbildung

Alle Jugendlichen brauchen Chancen für einen guten Start in das Berufsleben. Dazu gehört nach Ansicht von Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn gerade auch für die jungen Menschen mit schlechteren Startchancen eine solide berufliche Ausbildung. "Wir mobilisieren in Deutschland die Talente aller Menschen", sagte Edelgard Bulmahn am Montag in Berlin anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Benachteiligtenförderung in der Berufsbildung. mehr

GEW verstärkt Forderung nach Ausbildungsplatzumlage - zusätzliche Maßnahmen erforderlich

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) macht sich für eine Ausbildungsplatzumlage stark, an der sich alle Unternehmen beteiligen. "Zusätzlich brauchen wir vom Arbeitsmarkt unabhängige Ausbildungsplätze, die das duale System mit einem gleichwertigen Angebot ergänzen. Die Umlage ist nicht das alleinige Wundermittel, das die Lehrstellenkatastrophe beendet", sagte GEW-Berufsbildungsexpertin Stephanie Odenwald am Freitag in Frankfurt a.M.. Das neue Berufsbildungsgesetz ermögliche die gleichwertige Anerkennung und Zertifizierung schulischer Berufsbildungsgänge. mehr

Ausbildungsvertragsmuster

Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat die Empfehlung zu einem Ausbildungsvertragsmuster verabschiedet, die die Empfehlung des Bundesausschusses für Berufsbildung vom 9. Juni 1971 zum Berufsausbildungsvertrag und die Empfehlung des Bundesausschusses für Berufsbildung vom 24. August 1971 -Merkblatt zum Berufsausbildungsvertrag- ersetzt. mehr

Ungereimtheiten oder schön gerechnet?

Im Zusammenhang mit der Unterzeichnung des Ausbildungspaktes 2005 sind einige Zahlen veröffentlich worden, die beim ersten Überblick ein ausgeglichenes Angebot an Ausbildungsstellen suggerieren. mehr

01.06.2005 Pressemeldung GEW Thüringen