Berufseinstieg

Kompensationszahlung von 32.000 Euro für MentorinnenNetzwerk

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt das MentorinnenNetzwerk 2010 mit einer einmaligen Kompensationszahlung von 32.000 Euro. Die hochschulübergreifende Einrichtung aller hessischen Universitäten und Fachhochschulen stellt mit insgesamt 1000 Teilnehmerinnen das größte Mentoring-Projekt in der europäischen Hochschullandschaft dar. Das vor zehn Jahren gegründete Netzwerk richtet sich an Studentinnen und Doktorandinnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften und zielt darauf ab, diese durch Mentoring, Training und Networking auf einen erfolgreichen Berufseinstieg in Wirtschaft oder Wissenschaft vorzubereiten. Damit trägt es nachweislich zur Verbesserung der Karrierechancen von Frauen in den so genannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) bei. mehr

Trotz Bildungserfolg: "In diesem Land werde ich nie Bürger erster Klasse sein"

(redaktion/idw) Abitur, Studium und schließlich ein erfolgreicher Hochschulabschluss sind eigentlich die besten Voraussetzungen für einen reibungslosen Berufseinstieg in Deutschland. Viele erfolgreiche Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund sehen ihre Chancen jedoch nicht in Deutschland, sondern in dem Land, aus dem ihre Eltern einmal eingewandert sind. Sie machen Karriere bei internationalen Firmen oder Institutionen außerhalb Deutschlands. mehr

15.12.2009 Artikel

Behörde für Schule und Berufsbildung plant Änderungen bei der Lehrerarbeitszeit

Die Behörde für Schule und Berufsbildung plant zum Schuljahresbeginn 2010/11 verschiedene Änderungen des Lehrerarbeitszeitmodells. Neben der Entlastung für ältere Lehrkräfte und Berufseinsteiger soll damit die Berechnung der Arbeitszeit an die geänderten Ansprüche an Fortbildung und Teambildung sowie an die Anforderungen der neuen Schulformen Primarschule, Stadtteilschule und Gymnasium angepasst werden. "Mit den geplanten Änderungen können wir trotz der schwierigen finanziellen Lage der Stadt ältere Lehrerinnen und Lehrer sowie Berufseinsteiger entlasten und die Lehrkräfte bei der Umsetzung der Reformen unterstützen", sagt Bildungssenatorin Christa Goetsch. mehr

© privat

"Jugendliche brauchen ein Lebensvorbereitungsjahr"

Was tun, wenn man in der Ausbildung scheitert? Gibt es Hilfe, wenn das selbst verdiente Geld nicht zum Leben reicht? Wie beantragt man ALG II? Kann man mit einem schlechten Hauptschulabschluss überhaupt eine Lehrstelle bekommen? Prof. Dr. Gotthilf Gerhard Hiller kennt all diese Probleme junger Menschen gut, schließlich hat er Bildungs- und Schulkonzepte für benachteiligte Kinder und Jugendliche entwickelt und über die Lebensverläufe junger Menschen in riskanten Lebenslagen geforscht. Außerdem nimmt der ehemalige Dekan der Fakultät für Sonderpädagogik der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg immer wieder gestrauchelte Jugendliche bei sich zu Hause auf und weiß daher aus erster Hand, was sie bewegt. Unter anderem diese Erfahrungen waren Anlass für Hiller, eine ganz besondere Reihe von Unterrichtsmaterialien herauszugeben. mehr

15.12.2009 Artikel

"Jugendliche brauchen ein Lebensvorbereitungsjahr"

Was bedeutet es, wenn man in der Pizzeria seines Onkels ohne Arbeitsvertrag beschäftigt ist? Wie ist es, mit einem Nullstundenvertrag auf Abruf zu arbeiten? Welche Konsequenzen hat eine Schwangerschaft mit 19 Jahren? Prof. Dr. Gotthilf Gerhard Hiller kennt all diese Probleme Jugendlicher. Der Sonderpädagoge hat intensiv über die Lebensverläufe junger Menschen geforscht. Außerdem nimmt der ehemalige Dekan der Fakultät für Sonderpädagogik der PH Ludwigsburg immer wieder gestrauchelte Jugendliche bei sich zu Hause auf und weiß daher aus erster Hand, was sie bewegt. Diese Erfahrungen waren Anlass für Hiller, eine ganz besondere Reihe von Unterrichtsmaterialien herauszugeben. mehr

15.12.2009 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Entlastung für Ältere und für Berufseinsteiger

Die Behörde für Schule und Berufsbildung plant, im Rahmen der Neugestaltung der Lehrerarbeitszeit sowohl ältere Lehrkräfte als auch Berufseinsteiger zu entlasten. mehr

Deutscher Gründerpreis für Schüler: Junge Zukunftsgründer aus Bremen gesucht

Was ist eigentlich Marketing? Wie entwickelt man ein Produkt? Und wo gibt es überhaupt Geld für eine Geschäftsidee? Diese Fragen stellen sich junge Menschen, wenn sie beginnen, sich mit dem Thema Wirtschaft zu beschäftigen. Die passenden Antworten gibt es beim Deutschen Gründerpreis für Schüler, Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel der Partner stern, Sparkassen, ZDF und Porsche. Dabei erstellen Schüler im Team ein Geschäftskonzept und gründen ein fiktives Unternehmen. Im Verlauf des Planspiels erfahren sie viel über ihre Stärken und Schwächen und lernen das Berufsleben hautnah aus der Perspektive eines Existenzgründers kennen. Durch den Kontakt zu echten Unternehmern, die den Teams beratend zur Seite stehen, verwandelt sich die graue Theorie in spannende Praxis. mehr

250 000 Euro für exzellente Lehre – Minister Frankenberg vergibt heute in Stuttgart den Landeslehrpreis 2009

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg vergibt heute (2. Dezember) im Rahmen eines Festaktes im Neuen Schloss in Stuttgart den diesjährigen Landeslehrpreis Baden-Württemberg. Ausgezeichnet werden Prof. Dr. Kaspar Maase (Universität Tübingen), Prof. Dr. Mechthild Hesse (PH Freiburg), das Fachgebiet Informatik der Hochschule Karlsruhe, die "School of Rock" der Popakademie in Mannheim sowie Prof. Dr. Friedrich Trautwein von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. Erstmals vergibt das Wissenschaftsministerium zudem einen Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement. Dieser geht an Diederik Ornée von der Musikhochschule Trossingen. mehr

Junge Zukunftsgründer aus Thüringen gesucht

Was ist eigentlich Marketing? Wie entwickelt man ein Produkt? Und wo gibt es überhaupt Geld für eine Geschäftsidee? Diese Fragen stellen sich junge Menschen, wenn sie beginnen, sich mit dem Thema Wirtschaft zu beschäftigen. Die passenden Antworten gibt es beim Deutschen Gründerpreis für Schüler, bei Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel der Partner stern, Sparkassen, ZDF und Porsche. Dabei erstellen Schüler im Team ein Geschäftskonzept und gründen ein fiktives Unternehmen. Im Verlauf des Planspiels erfahren sie viel über ihre Stärken und Schwächen und lernen das Berufsleben hautnah aus der Perspektive eines Existenzgründers kennen. Durch den Kontakt zu echten Unternehmern, die den Teams beratend zur Seite stehen, verwandelt sich die graue Theorie in spannende Praxis. mehr

30.11.2009 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

VBE zur Bertelsmann-Studie: "Bildungsarmut ist teuer"

"Die von der Bertelsmann Stiftung vorgelegte Studie belegt einmal mehr, dass mangelnde Bildung erhebliche Folgen für die Volkswirtschaft hat", so der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann. "Sie ist ein Appell an die Politik, die Ausgaben für Bildung als Investitionen und nicht als Kosten anzusehen." mehr