Berufseinstieg

Saarland

"Fundierte Berufsorientierung ist ein wichtiges Bildungsziel"

Die weiterführenden Schulen im Saarland bieten seit einem Jahr ihren Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projektes "Zukunft konkret" eine frühzeitige Vorbereitung auf den Berufswahlprozess an. Zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 geht das Projekt in die zweite Runde. Dies haben die beiden Projektträger, das saarländische Ministerium für Bildung und die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, heute Mittag auf einer gemeinsamen Projektveranstaltung im Bildungsministerium bekräftigt. mehr

Lehrerfortbildung

Bildungsminister und Sozialpartner starten Fortbildungsreihe für Kontaktlehrer zur Berufsorientierung

Bildungsminister Henry Tesch hat heute in Stralsund gemeinsam mit Dr. Ute Thomas von der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) und Ingo Schlüter, Stellvertretender Vorsitzender des DGB Nord, sowie weiteren Partnern der Wirtschaft eine Fortbildungsreihe für rund 280 Kontaktlehrer gestartet, die für Berufs- und Studienorientierung an ihren Schulen verantwortlich sind. mehr

Berufsorientierung

Bildungsminister und Sozialpartner starten Fortbildungsreihe für Kontaktlehrer zur Berufsorientierung

Bildungsminister Henry Tesch hat heute in Stralsund gemeinsam mit Dr. Ute Thomas von der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) und Ingo Schlüter, Stellvertretender Vorsitzender des DGB Nord, sowie weiteren Partnern der Wirtschaft eine Fortbildungsreihe für rund 280 Kontaktlehrer gestartet, die für Berufs- und Studienorientierung an ihren Schulen verantwortlich sind. mehr

Privatschulen

Schülerzahl an privaten beruflichen Schulen steigt weiter an

Im laufenden Schuljahr 2009/10 werden an den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg rund 420 700 Schülerinnen und Schüler unterrichtet (ohne Schulen für Berufe des Gesundheitswesens). Nach den Ergebnissen des Statistischen Landesamtes sind das knapp 2 160 Schüler mehr als im Vorjahr. Während jedoch die Schülerzahl an den öffentlichen beruflichen Schulen erstmals rückläufig ist, melden die privaten beruflichen Schulen weiterhin steigende Schülerzahlen. mehr

Wirtschaftsminister Hartmann ruft zu Lernpartnerschaften auf

"Je früher Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Berufswelt bekommen, betriebliche Abläufe verstehen lernen und Kontakte in die Wirtschaftswelt knüpfen können, desto leichter fällt ihnen später der Berufseinstieg. Deshalb sind Lernpartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen so wichtig", so der Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, Dr. Christoph Hartmann, anlässlich des ersten Treffens der Schule-Wirtschaft-Kooperationen im Saarland. mehr

"Weichen der Lebens- und Berufsplanung richtig stellen"

" Rund eine Million Euro stellt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst für drei Hochschulprojekte zur Vorbereitung Studierender auf ihre berufliche Zukunft und die Herausforderungen des Arbeitsmarkts zur Verfügung. Im Blickpunkt stehen dabei besonders die Übergänge von der Schule in die Hochschule beziehungsweise von der Hochschule in das Berufsleben. Die Finanzierung der Projekte an den Universitäten Marburg und Kassel und an der Fachhochschule Frankfurt am Main erfolgt je zur Hälfte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes. mehr

333.000 Studierende erhalten BAföG-Förderung

Das Bundeskabinett hat heute den 18. Bericht zum Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) verabschiedet, der die Entwicklung der Ausbildungsförderung in dem Zeitraum 2005 bis 2008 analysiert. Nachdem die Zahl der Geförderten in den Jahren 2006 und 2007 gesunken war, stieg sie im Jahr 2008 auf insgesamt 333.000 an. Zugleich erhöhten sich die durchschnittlichen monatlichen Fördersätze von 375 auf 398 Euro monatlich. Auch der Anteil weiblicher BAföG-Empfänger, der bei Studierenden zuletzt 54 Prozent und bei Schülern sogar 62 Prozent betrug, hat sich vergrößert. Grund für diesen Wandel ist das 22. BAföG-Änderungsgesetz, das zum 01. Januar 2008 in Kraft getreten ist. mehr

Erstmals Rückgang der Schülerzahl an öffentlichen beruflichen Schulen

Im laufenden Schuljahr 2009/10 besuchen rund 376 900 Schülerinnen und Schüler die öffentlichen beruflichen Schulen Baden-Württembergs im Geschäftsbereich des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Das sind rund 300 weniger als im Schuljahr zuvor. Damit scheint die Trendwende an öffentlichen beruflichen Schulen erreicht worden zu sein. Die Abnahme der Schülerzahlen ist vor allem demographisch bedingt. mehr

Bis Ende des Jahres 57 Millionen Euro zusätzlich für Sachsens Hochschulen und Studienakademien

Die sächsischen Hochschulen und Studienakademien haben bis Jahresende insgesamt ca. 57 Millionen Euro Mittel aus dem ESF-Förderprogramm "Hochschule und Forschung" beantragt. Das sind Mittel für über 160 Vorhaben. Darüber informierte heute Sachsens Wissenschaftsministerin Prof. von Schorlemer. Ziel des Programmes sei, hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs im Land zu halten. In der laufenden Förderperiode des ESF (Europäischer Sozialfonds) stehen den sächsischen Hochschulen mit diesem im Jahr 2008 aufgelegten Programm bis zum Jahr 2013 rund 120 Millionen Euro zur Verfügung. mehr

Als Alternative zum Pflichtdienst die Freiwilligendienste ausbauen

Durch die geplanten Verkürzung des Wehr- und Zivildienst müssen Alternativen ausgebaut werden. Aus Sicht des Deutschen Bundesjugendringes sollte in Freiwilligendienste investiert werden, denn diese Dienste bieten jungen Menschen die Möglichkeit, selbst bestimmtes Engagement und Lernen zu verbinden. mehr

22.12.2009 Pressemeldung Deutscher Bundesjugendring (DBJR)