Berufseinstieg

"Wirtschaft engagiert sich auch im Ausbildungsjahr 2008/2009 vorbildlich - Duale Berufsausbildung in Bayern sehr erfolgreich"

"Ich freue mich ganz besonders, dass der Bayerische Handwerkstag, aber auch die Betriebe der Bayerischen Wirtschaft, hier stellvertretend die Firma Blomberger, sich auch diese Jahr überdurchschnittlich für die Ausbildung der jungen Menschen im dualen System in Bayern engagieren", so Kultusminister Siegfried Schneider. "Die Betriebe leisten dadurch Großartiges für die Auszubildenden und sichern sich selbst einen hochqualifizierten Nachwuchs. So kann die Bayerische Wirtschaft weiterhin auf hohem Niveau rangieren", stellte der Kultusminister anerkennend fest. mehr

Schavan: "Bildungsbericht dokumentiert Erfolge und Aufgaben"

Das Kabinett hat heute den zweiten nationalen Bildungsbericht beraten. Er wurde von einer unabhängigen wissenschaftlichen Autorengruppe im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland erstellt. "Der Bericht dokumentiert den aktuellen Status quo unseres Bildungssystems und zeigt dabei erfreuliche Entwicklungen – wie den Ausbau der Angebote bei der frühkindlichen Bildung und Betreuung, die Erhöhung des Ausbildungsplatzangebotes und den neuen Höchststand bei den Hochschulabsolventinnen und –absolventen", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin. Der Bericht zeigt zudem, dass insgesamt der Bildungsstand in der Bevölkerung steigt. mehr

Internet-Lernplattform zur Berufsqualifizierung von Gehörlosen

(redaktion/PM) Eine Internet-Lernplattform zur Berufsqualifizierung von Gehörlosen - präsentieren das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, das Deaf and Sign Language Research Team der RWTH Aachen (DESIRE) und bureau42 GmbH auf den Deutschen Kulturtagen der Gehörlosen in Köln. Vibelle ist die weltweit erste multimediale, netzbasierte E-Learning-Plattform in Gebärdensprache. Neuste Entwicklung sind Video-Foren in Gebärdensprache. Die Kulturtage finden vom 21. bis 23. August 2008 im Congress-Centrum Ost der Kölner Messe statt. mehr

19.08.2008 Artikel

Pensionierungswelle rollt – Personalmangel verschärft

GEW: - 3.000 zusätzliche Stellen und ehrliche Bilanz des Personalbedarfs - Programm zur Förderung des Lehrernachwuchses - Bezahlung der Haupt- und Realschullehrkräfte nach A 13 und Angleichung an Arbeitszeit der Gymnasiallehrkräfte mehr

18.08.2008 Pressemeldung GEW Niedersachsen

Ungeheuerliche Entgleisung

Eine Ungeheuerlichkeit sieht der Verband Deutscher Realschullehrer in den Äußerungen des Erziehungswissenschaftlers Peter Struck in Focus Online. Im Artikel "Hauptschule als Auslaufmodell" vom 7. August wird Struck mit der Äußerung zitiert,die Hauptschule sei "mittlerweile der wichtigste Faktor, um in die Kriminalitätsspirale einzusteigen". mehr

08.08.2008 Pressemeldung Verband Reale Bildung

"Starke fachliche Studienanteile sind die Basis für erfolgreiche Berufstätigkeit an unseren Gymnasien"

Die große Bedeutung eines soliden fachlichen Fundaments für die Tätigkeit als Lehrkraft an einem Gymnasium hat der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt unterstrichen. Bei der Staatsexamensfeier von Lehramtsstudenten an der TU München sagte er am Donnerstag: "Bei der Reform des Lehramtsstudiums hat Bayern die großen Fehler anderer Bundesländer vermieden, die fachlichen Studienanteile deutlich abzuschmelzen und das Staatsexamen über Bord zu werfen. Ein anspruchsvolles Fachstudium und die abschließende Qualitätskontrolle durch das Staatsexamen sind wesentliche Garanten für eine erfolgreiche Arbeit als Lehrer an einer weiterführenden Schulart. Auch die COACTIV-Studie belegt: Pädagogische und psychologische Kenntnisse sind zwar unverzichtbar. Doch sie können erst auf der Grundlage von Fachwissen Wirkung entfalten." mehr

31.07.2008 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Hamburgs staatlich anerkannte Hochschulen auf Erfolgskurs

Neben den staatlichen Hochschulen, wie z.B. der Universität Hamburg, spielen auch staatlich anerkannte Hochschulen eine bedeutende Rolle in der Hamburger Hochschullandschaft. Als jüngste private Hochschule hat die Fachhochschule "Euro Business College Hamburg – University of Applied Sciences" (EBC) die staatliche Anerkennung erhalten. Sie bietet betriebswirtschaftliche Studiengänge an, die auf Managementtätigkeiten in nationalen und internationalen Unternehmen vorbereiten. Beginn ist zum Wintersemester 2008/2009. Das EBC ist befristet auf zunächst fünf Jahre vom Senat anerkannt worden. mehr

HIS präsentiert Zahlen über das Mathematikstudium

Im Jahr der Mathematik veröffentlicht die HIS Hochschul-Informations-System GmbH eine Grunddatensammlung zum Studium der Mathematik. Sie trägt den Titel "Studienaufnahme, Studium und Berufsverbleib von Mathematikern" und wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegeben. Diese Sonderauswertung enthält Eckdaten zur Entwicklung der Studienanfänger(inn)en- und Absolvent(inn)enzahlen, zu Studienwahlmotiven, Studienabbruch und Berufswegen. mehr

Programm über Stärkung von Schule und Wirtschaft unterzeichnet

Am heutigen Montag haben die Thüringer Industrie- und Handelskammern, der Verband der Wirtschaft Thüringens und das Thüringer Kultusministerium das Gemeinsame Programm "Wirtschaft stärkt Schule – Schule stärkt Wirtschaft" unterzeichnet. mehr

07.07.2008 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Bologna wirkt: Studienabbruch an Hochschulen nimmt ab

An deutschen Universitäten kommt es seltener zum Studienabbruch. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS), die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde und ab heute der Öffentlichkeit zugänglich ist. Demnach ist die Studienabbruchquote an deutschen Universitäten von 24 Prozent im Absolventenjahrgang 2004 auf 20 Prozent im Absolventenjahrgang 2006 gesunken. Dies ist ganz wesentlich auf die im Zuge der Bologna-Reformen eingeführten Bachelor-Studiengänge zurückzuführen. So ging der Studienabbruch in Sozialwissenschaften/Sozialwesen von 27 Prozent auf zehn Prozent, in den Sprach- und Kulturwissenschaften von 43 Prozent auf 32 Prozent und in den Agrar- Forst- und Ernährungswissenschaften von 14 Prozent auf sieben Prozent zurück. mehr