Berufseinstieg

Jahrgangsgemischter Unterricht in der Eingangsstufe der Grundschule auf freiwilliger Basis

"Es ist eine der zentralen bildungspolitischen Herausforderungen, den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg aufzubrechen. Herkunft darf nicht über Zukunftschancen entscheiden", sagte Kultusminister Helmut Rau MdL bei der traditionellen Pressekonferenz zum Schuljahresbeginn am Mittwoch (13. September) in Stuttgart. mehr

Kultusminister Helmut Rau: Sprache als Schlüssel zu Bildung und Integration

"Die Ergebnisse machen deutlich, vor welchen Herausforderungen wir nach wie vor stehen", sagte Kultusminister Helmut Rau anlässlich der Auswertung der Mikrozensuserhebung zum Migrationshintergrund der Bürgerinnen und Bürger im Südwesten, die heute vom Statistischen Landesamt vorgestellt wurde. mehr

Kultusministerium weist Forderung nach mehr Lehrerstellen für berufliche Schulen zurück

Angesichts der äußerst angespannten Haushaltslage und den notwendigen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung weist das Kultusministerium die Forderung der Berufsschullehrerverbände nach zusätzlichen Lehrerstellen im beruflichen Bereich zurück. Die Einführung einer Klassenlehrerstunde sowie die generelle Absenkung des Klassenteilers auf 24 ist ebenfalls aus Ressourcengründen nicht umsetzbar. mehr

Studiengebühren: "Hessen schafft neue soziale Hürden"

Bei der heutigen Anhörung des Hessischen Landtags im Frankfurter Römer hat das Deutsche Studentenwerk (DSW) die von der Landesregierung geplanten Studiengebühren erneut scharf kritisiert. Master-Studierende sowie Studierende aus Nicht-EU-Ländern sollen in Hessen bald 1.500 Euro im Semester bezahlen - 1.000 Euro mehr als in allen anderen Bundesländern, die Studiengebühren einführen. mehr

04.09.2006 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Kultusminister begrüßt erste BEK-Schüler in Papenburg

Am heutigen (31.08.2006) ersten Schultag nach den Sommerferien hat der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann die ersten 18 Schülerinnen und Schüler der Berufseinstiegsklasse (BEK), in den Berufsbildenden Schulen gewerblicher und kaufmännischer Fachrichtung in Papenburg begrüßt. "Die einjährigen Berufseinstiegsklassen sind eine neue Schulform im Bereich der beruflichen Bildung. In Niedersachsen gehen wir neue Wege und starten einen zunächst auf zwei Jahre befristeten Schulversuch, der Jugendlichen bessere berufliche Perspektiven geben soll", sagte Busemann. mehr

Landesweite Absolventenstudie

Als erstes Bundesland führt Bayern eine landesweite Absolventenstudie durch. Sie soll Aufschluss geben über den Berufseinstieg und -erfolg bayerischer Hochschulabsolventen. mehr

163 Schüler an Schulen für Behinderte erreichen Hauptschulabschluss

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an den Schulen für Behinderte waren auch in diesem Jahr sehr erfolgreich. Wie Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath heute (3.8.06) mitteilte, haben von den 165 Schülerinnen und Schülern, die an den landesweiten Prüfungen für den Hauptschulabschluss teilnahmen, 163 bestanden, davon drei Schüler im Krankenhaus- und Hausunterricht. mehr

Plurales Ausbildungssystem entwickeln

Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich dafür ein, die beruflichen Vollzeitschulen auszubauen. "Das geplante Berufseinstiegsjahr löst das Problem nicht, dass es zu wenig Ausbildungsplätze gibt. Jedes Jahr im September endet für viele Jugendliche ihre vergebliche Lehrstellensuche in den Beruflichen Schulen. Auch Hauptschüler mit guten Leistungen bleiben zunehmend ohne Ausbildung. Wenn es der Landesregierung und den Arbeitgebern nicht gelingt, genügend Ausbildungsstellen zu schaffen, müssen die Berufsfachschulen und Berufskollegs ausgebaut und die Lernbedingungen im Berufsvorbereitungsjahr verbessert werden", sagte am Dienstag (25.07.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

25.07.2006 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

GEW: "Zweifel an Integrationsbereitschaft mancher Unionspolitiker"

"Wer von einwanderungswilligen Menschen Integrationsbereitschaft verlangt, muss selbst integrationsbereit sein und vernünftige Integrationsangebote machen. Integration ist keine Einbahnstraße", sagte Marianne Demmer, stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), mit Blick auf den heute in Berlin stattfindenden Integrationsgipfel. mehr

GEW Hessen: Vermögenssteuer statt Studiengebühren

Mit der Forderung nach Wiedereinführung der Vermögenssteuer reagiert die GEW Hessen auf die erste Lesung des "Studienbeitragsgesetzes" im Hessischen Landtag. mehr

12.07.2006 Pressemeldung GEW Hessen