Berufsorientierung

"Schule + Wirtschaft = Zukunft²"

Mit der Fachtagung am 30. August 2005 blickt Partner: Schule-Wirtschaft auf dreieinhalb Jahre zurück, in denen Berliner Schulen beim Aufbau von Kooperationen mit der Wirtschaft unterstützt wurden. mehr

© csc-scc.gc.ca

Berufsorientierung für technisch interessierte Frauen schwieriger

(bikl/idw) Männer und Frauen machen unterschiedliche Erfahrungen mit der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit. Dagegen erweist sich das Internet als Medium, das während der Berufsorientierung auf hohe Zustimmung stößt, und dies bei Frauen wie Männern. Dies ergab eine Befragung unter weiblichen und männlichen Auszubildenden der neuen IT- Berufe. mehr

25.08.2005 Artikel

Hauptschüler sehen sich selbst als Verlierer im Kampf um Ausbildungsplätze

(bikl/idw) Mehr als die Hälfte der deutschen Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren blickt skeptisch (42 Prozent) oder sogar pessimistisch (10 Prozent) in die berufliche Zukunft. Das ist das Besorgnis erregende Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Danach ist die Stimmung unter den Jugendlichen alles andere als hoffnungsfroh: Mehr als jeder dritte Jugendliche (39 Prozent) macht sich große Sorgen darüber, keinen Ausbildungsplatz zu bekommen. 34 Prozent haben Angst davor, später in die Arbeitslosigkeit zu rutschen. mehr

07.08.2005 Artikel

IFAtours - jugendnetz-berlin.de startet

Bei der IFAtours - jugendnetz-berlin.de sind Jugendliche vom 5. bis 7. September 2005 zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen: Auf der IFA und an ihren Berliner Standorten zeigen ARD, ZDF, MTV, Deutsche Welle, Panasonic, Kennwood, Fujjitsu Siemens, DAEWOO und unclesallys\*, welche Anforderungen und Voraussetzungen die Musik-, Medien- und Elektronikbranchen an künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen. 10. und 12. Klassen von Berliner Schulen können sich ab sofort für die IFAtours - jugendnetz-berlin.de unter [www.jugendnetz-berlin.de](http://www.jugendnetz-berlin.de) und [www.musicmediapark.de](http://www.musicmediapark.de) bewerben. Anmeldeschluss ist der 30. August 2005. Die Teilnahme ist kostenlos. mehr

© Rolf Poss

Kultusministerium und vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V präsentieren Leitfaden zur "Ganztagshauptschule in Bayern"

Mit Ablauf des Schuljahres 2004/05 findet das auf drei Jahre angelegte Modellprojekt "Rhythmisierte Ganztagshauptschule" seinen Abschluss. Im Rahmen einer Fachveranstaltung wurde heute der Leitfaden präsentiert, der die Ergebnisse des Projekts zusammenfasst. "Zusammen mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft haben wir die ganz auf Schulen und Schüler zugeschnittenen Ganztagsschul-Konzepte umgesetzt. Die überzeugenden Ergebnisse des Projekts werden insbesondere den Ganztagsklassen an Hauptschulen zugute kommen", sagte Kultusminister Siegfried Schneider anlässlich der Vorstellung des Leitfadens. mehr

Zuwendungsbescheide IZBB übergeben

Am heutigen Tag konnten weitere Schulen Zuwendungsbescheide aus dem IZBB-Programm in Empfang nehmen. Die Grundschule "Johannesschule" Halle erhält für ihr Projekt 108.000,- Euro. Vorgesehene Maßnahmen sind u. a. die Sanierung des Außengeländes mit den Sport- und Spielflächen, der Rollschuhbahn und dem Fußballplatz. mehr

Ahnen: Duale Oberschule wird als Regelschule rechtlich verankert

Nach erfolgreichem Abschluss des 1996 gestarteten Modellversuchs "Duale Oberschule (DOS)" werden im Laufe des kommenden Schuljahres die derzeit 14 DOS-Modellsschulen in den Kreis der Regelschulen überführt. Die aus Hauptschulen hervorgegangenen "Dualen Oberschulen", deren besonderes Kennzeichen darin besteht, dass in enger Kooperation mit Berufsbildenden Schulen im nahen Umfeld allgemeine Bildung, praxisorientiertes Lernen und berufsbezogene Ausbildung in den Sekundarstufen I und II neu miteinander verknüpft werden, sollen in ihrer bisherigen Ausgestaltung als spezielle Form der Regionalen Schule (Hauptschul- und Realschulbildungsgang unter einem Dach) weitergeführt und in der entsprechenden Verordnung verankert werden. Diesen Vorschlag habe jetzt das Kabinett zustimmend zur Kenntnis genommen, teilte Bildungsministerin Doris Ahnen mit. mehr

Kultusminister legt Materialien zu Betriebs- oder Praxistagen in der Hauptschule vor

"Jugendliche müssen und sollen in Niedersachsen eine realistische Berufschance haben. Darin sehen Politik und Wirtschaft eine gemeinsame Aufgabe", hob der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (08.07.2005) in Hannover bei der Vorstellung der Konzeption zu Betriebs- oder Praxistagen in den Hauptschulen des Landes hervor. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Hans Peter Kolzen, mit Thomas Koch aus der Hauptgeschäftsführung der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. als Vertretern der ausbildenden Wirtschaft und Dr. Wolfgang Schrödter, Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Städtetages für die kommunalen Spitzenverbände, präsentierte er Handreichungen und Materialien, die den Schulen bei der Umsetzung helfen sollen. mehr

Erfolgreiches Arbeitsmarktprogramm wird fortgesetzt

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verlängert das erfolgreiche Arbeitsmarktprogramm "Lokales Kapital für Soziale Zwecke" (LOS), um auch weiterhin benachteiligten Menschen am Arbeitsmarkt zu helfen und gleichzeitig lokale Strukturen zu stärken. Das Bundesprogramm LOS unterstützt einzelne Projekte in bundesweit 286 Fördergebieten mit jeweils bis zu 10.000 Euro. Bisher konnten weit über 5.000 Projekte erfolgreich umgesetzt werden, mit denen besonders benachteiligte Menschen unterstützt und der Zusammenhalt in sozial schwachen Gebieten gestärkt wurde. Zum 1. Juli 2005 startet jetzt in den 286 Gebieten die dritte Förderperiode. Bis 2006 stehen rund 75 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. mehr

Regionale Bildungsnetzwerke erleichtern Jugendlichen Einstieg in das Berufsleben

"Kompetenzen fördern, Berufsfähigkeit entwickeln, regionale Bildungsnetzwerke knüpfen" - unter diesem Motto kommen vom 30. Juni bis 1. Juli rund 250 Fachleute aus Deutschland und dem europäischen Ausland in Darmstadt zusammen. Auf der bundesweiten Fachtagung "Innovative Berufsorientierung" diskutieren sie über neue Konzepte und Instrumente, um Jugendliche bei ihrem Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen und ihre Berufsfähigkeit zu fördern. mehr

01.07.2005 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium