Berufsschule

Lehrerbedarf

KMK – Hausierer mit Blackbox Lehrerbedarf

"Die KMK geht wieder mit gefühlten Zahlen zum Lehrerbedarf der Länder hausieren", kritisiert VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann die aktuell vorgestellte Modellrechnung zu Lehrereinstellungsbedarf und -angebot. mehr

Lehrerinnen und Lehrer werden gebraucht – hoher Bedarf besonders in den ostdeutschen Ländern

In ihrem aktuellen [Bericht](http://bildungsklick.de/datei-archiv/51876/2015-06-12-bericht_dok_leb_lea_2015.pdf) "Lehrereinstellungsbedarf und -angebot in der Bundesrepublik Deutschland 2014 - 2025 – Zusammengefasste Modellrechnungen der Länder", stellt die Kultusministerkonferenz fest, dass es sich lohnt, ein Lehramtsstudium aufzunehmen. Die Einstellungschancen sind dabei in den westlichen und östlichen Ländern sowie zwischen Lehramtstypen und Fächern unterschiedlich. mehr

Rheinland-Pfalz

Reiß: Angebot der berufsbildenden Schulen wird weiterentwickelt

"Die strukturelle und pädagogische Weiterentwicklung der berufsbildenden Schulen im Land ist und bleibt ein zentrales Ziel unserer Bildungspolitik. Dem Ziel, ein leistungsstarkes und zukunftsfähiges schulisches Angebot für die berufliche Bildung auf Dauer bereitzustellen, sind wir im vergangenen Jahr bereits ein gutes Stück nähergekommen und wir wollen diesen Weg konsequent weitergehen." mehr

Baden-Württemberg

Rechtsverordnung zur regionalen Schulentwicklung an beruflichen Schulen

Die Regelungen im Schulgesetz zur regionalen Schulentwicklung sind seit 1. August 2014 in Kraft. Dabei sind auch die beruflichen Schulen von Anfang an mit einbezogen, die Regelungen gelten auch für sie. Doch die beruflichen Schulen weisen einige Besonderheiten auf: Sie vereinen viele verschiedene Schularten unter einem Dach, ermöglichen eine Vielzahl von beruflichen und allgemein bildenden Abschlüssen und arbeiten eng mit der Wirtschaft zusammen. Deshalb ist im Schulgesetz vorgesehen, dass das Kultusministerium die Spezifika der regionalen Schulentwicklung an beruflichen Schulen durch eine eigene Rechtsverordnung regeln kann. Diese hat das Kultusministerium jetzt erlassen. mehr

Bayern

Zu wenig Berufsschulplätze für Flüchtlinge

Bayern kommt seinen Verpflichtungen zur Unterrichtung junger Flüchtlinge nur sehr ungenügend nach. Für rund 13.000 berufsschulpflichtige AsylbewerberInnen und Flüchtlinge stehen nach Auskunft des Bildungsministeriums derzeit lediglich 4.500 Plätze in 264 Schulklassen zur Verfügung. mehr

09.03.2015 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Baden-Württemberg

3. Kongress zur individuellen Förderung an beruflichen Schulen

Rund 500 Lehrkräfte und Schulleitungen der beruflichen Schulen, Akteure in der Aus- und Fortbildung sowie Vertreter der Schulverwaltung treffen sich heute (5. März) beim Kongress "Das Lernen im Zentrum" in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen zu einem fachlichen Austausch. mehr

Thüringen

Klaubert: "Berufsschulnetz in Zeiten zurückgehender Schülerzahlen zukunftsfest machen"

"In Zeiten zurückgehender Schülerzahlen wollen wir unser Berufsschulnetz zukunftsfest machen. Deshalb nehmen wir jetzt den Dialog mit allen Verantwortlichen vor Ort auf. Ein gutes Berufsbildungsangebot ist eine entscheidende Voraussetzung, dass sich Thüringen die Fachkräfte von morgen sichert." Das hat Thüringens Bildungsministerin Birgit Klaubert heute auf der Auftaktveranstaltung zur Regelung des Schulnetzes der berufsbildenden Schulen in Erfurt unterstrichen. mehr

04.03.2015 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Bayern

BLLV: Lob für weitere Übergangsklassen

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, begrüßt die heutige Ankündigung aus dem Kultusministerium, zum nächsten Schulhalbjahr die Anzahl der Übergangsklassen zu erhöhen sowie die Einrichtung 70 zusätzlicher Klassen für Flüchtlinge und Asylbewerber in beruflichen Schulen. mehr

Bayern

Übergangsklassen auf über 350 ausgeweitet

"Wir werden zum zweiten Schulhalbjahr 70 zusätzliche Klassen für berufsschulpflichtige junge Flüchtlinge und Asylbewerber einrichten können. Außerdem können wir in Bayern mit über 350 Übergangsklassen an Grund- und Mittelschulen für schulpflichtige Flüchtlinge und Asylbewerber in das neue Schulhalbjahr starten. Es ist gut, dass wir unser Angebot für die jungen Menschen in schwieriger Lage noch einmal deutlich ausweiten können. Im Bedarfsfall werden wir weitere Übergangsklassen und darüber hinaus zusätzliche Sprachförderangebote machen", so Bayerns Bildungsminister Spaenle heute in München. mehr

Niedersachsen

Teilhabe und Inklusion in der beruflichen Bildung

Mit der "Qualifizierungsoffensive Inklusive BBS" unterstützt das Niedersächsische Kultusministerium nun auch Lehrkräfte in berufsbildenden Schulen bei der Umsetzung der inklusiven Schule mit Fort- und Weiterbildungsangeboten. mehr