Bildungsausgaben

Patentrezept gegen Bildungsmisere?

(bikl) "Gute Bildungspolitik ist auch die beste Sozialpolitik." Mit dieser Feststellung haben Randolf Rodenstock, Präsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, und Prof. Dr. Dieter Lenzen, Bildungsexperte und Präsident der Freien Universität Berlin, die Studie "Bildung neu denken! Das Finanzkonzept" in Berlin vorgestellt. [(Vorbericht in bildungsklick.de)](http://bildungsklick.de/Service/Data/5822/view) Sie ergänzt die Studie "Bildung neu denken! Das Zukunftsprojekt", die im vorigen Jahr Konzepte zur Umgestaltung des deutschen Bildungssystems präsentierte. mehr

28.10.2004 Artikel

GEW: "Provokanter Anstoß für Debatte über Finanzierung von Bildung"

Als einen "provokanten Anstoß" für die Debatte über die Finanzierung von Bildung hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) das Konzept "Bildung neu denken! Das Finanzkonzept" bezeichnet. mehr

Kein Konsens nach PISA

(bikl) Dass in der Lehrerbildung noch viel nachzuholen sei, darüber waren sich Karin Wolff und Eva-Maria Stange am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse einig. Bei allen anderen Themen, die sie in der Diskussion "Hat die Pisa-Studie die Schulen verändert?" anschnitten, vertraten die beiden Podiumsteilnehmerinnen allerdings ganz unterschiedliche Positionen. mehr

10.10.2004 Artikel

Niedersachsens KMK-Ausstieg ist völlig falsches Signal

Als "schwerwiegenden Angriff auf den kooperativen Föderalismus der Bundesrepublik" kritisiert der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger Niedersachsens Kündigung des KMK-Vertrags. mehr

Populär, aber nicht substanziell

Der Vorschlag sei populär, aber nicht substanziell. "Turbulenzen dieser Art mögen der KMK ja gut tun, weil sie die Probleme damit nicht aus den Augen verliert, vor denen sie steht", sagte Olbertz der Presse. "Eine Auflösung des Gremiums aber würde die Situation nur verschärfen, denn ohne eine Instanz der Abstimmung zu den Bildungssystemen der einzelnen Länder würde das deutsche Bildungswesen noch stärker auseinander driften", so der Minister. mehr

Erdsiek-Rave im Landtag zu den Konsequenzen aus dem OECD-Bildungsbericht für Schleswig-Holstein

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave sagte heute im Landtag von Schleswig-Holstein anlässlich der Debatte in der aktuellen Stunde "Konsequenzen aus dem neuesten OECD-Bildungsbericht für Schleswig-Holstein": mehr

Zukunft eröffnen - bessere Chancen für unsere Kinder

Der Bildungsbericht der OECD macht auf das Versagen der deutschen Kultusministerien und ihrer Bildungspolitik deutlich. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Schulabgänger geht immer mehr zurück. Angesichts der erneut deutlich werdenden Mängel des deutschen Bildungssystems weisen wir auf die seit Jahren erhobene Forderung des Bundeselternrates hin: Unsere Schüler dürfen nicht länger in ihren Zukunftschancen beschränkt werden! mehr

14.09.2004 Pressemeldung Bundeselternrat

"Rückenwind für den Berliner Weg!"

Berlins Bildungssenator Klaus Böger (SPD) hat die neuerliche Untersuchung des deutschen Schulsystems durch eine OECD-Studie Bildung auf einen Blick als "Rückenwind für den Berliner Weg" bezeichnet. "Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass wir Schule in Berlin genau an den Stellen verbessern, an denen es Not tut. Berlin ist in Deutschland Vorreiter einer modernen Bildungspolitik, die sich den Anforderungen von morgen stellt. Wir haben verstanden, dass gute Bildung bei den Kleinsten beginnt, sozial Benachteiligte erreichen muss, um möglichst vielen einen Abschluss des Sekundarbereichs II, also Abitur oder eine abgeschlossene berufliche Ausbildung, zu ermöglichen." mehr

DPhV zur neuen OECD-Studie:

Nach Ansicht des Deutschen Philologenverbandes zeigt die neue OECD-Veröffentlichung "Bildung auf einen Blick 2004", dass das deutsche Bildungswesen durchaus Fortschritte im internationalen Vergleich zu verzeichnen habe. mehr

14.09.2004 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave hat heute in Kiel zu dem Bericht der OECD "Bildung auf einen Blick" erklärt:

"Der heute vorgelegte Bericht der OECD beruht auf Daten aus dem Jahr 2002. Seitdem hat sich viel getan an unseren Schulen und Universitäten. Wir haben die Umschichtung vom Sekundarbereich in Primarbereich konsequent in Angriff genommen und zum Beispiel mit der Einführung der Verlässlichen Grundschule erhebliche Investitionen im Primarbereich vorgenommen. Wir haben klare Vorstellungen zum Umbau des gegliederten Schulsystems geäußert, um bessere Bildungschancen und Bildungsbeteiligung zu realisieren. Schleswig-Holstein orientiert sich bei seinen Reformanstrengungen konsequent an dem Vorbild der erfolgreichen skandinavischen Länder und setzt damit bundesweit Maßstäbe. mehr