Bildungsbericht

OECD-Bericht

Trendfarbe MINT

Schulabgängerinnen und Schulabgänger in Deutschland entscheiden sich besonders häufig für ein Studium oder eine äquivalente Berufsausbildung in MINT-Fächern. Das ist ein Ergebnis des diesjährigen [OECD-Berichts](http://bildungsklick.de/pm/94988/deutschland-bei-bildungsausgaben-im-oecd-mittelfeld/) "Education at a Glance/Bildung auf einen Blick", der von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) heute gemeinsam mit der OECD in Berlin vorgestellt wurde. Bei den Anfängern in den Bachelor- bzw. äquivalenten beruflichen Programmen entscheiden sich in Deutschland demnach 40 Prozent für MINT-Fächer, im OECD-Durchschnitt sind es nur 26 Prozent. mehr

Deutschland bei Bildungsausgaben im OECD-Mittelfeld

Zwischen 2010 und 2012 sind die Bildungsausgaben in vielen OECD-Ländern als Reaktion auf die globale Wirtschaftskrise gesunken. Deutschland liegt bei den Bildungsausgaben pro Schüler im Mittelfeld, bei den Ausgaben für Studierende knapp über dem OECD-Durchschnitt. Spitzenreiter in beiden Bereichen ist Luxemburg. Seit Jahrzehnten wertet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) den Status Quo der Bildungssysteme in ihren Mitgliedsländern aus und zunehmend auch in Kooperationsstaaten wie Brasilien und China. Die Ergebnisse liegen jetzt in der Studie "Bildung auf einen Blick 2015" vor. Die Studie erscheint im Bielefelder W. Bertelsmann Verlag und steht als Digitalausgabe kostenlos auf wbv Open Access zur Verfügung. Die Druckausgabe ist bei wbv.de oder im Buchhandel erhältlich. mehr

24.11.2015 Pressemeldung wbv Media Gmbh

Nachhaltige Entwicklung

Forschungsinvestitionen weltweit auf fast 1,5 Billionen Dollar gestiegen

Die weltweite Forschungsleistung ist von 1.132 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007 auf 1.478 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 gestiegen. Das zeigt der UNESCO-Wissenschaftsbericht, der am 10. November bei der UNESCO in Paris vorgestellt wird. mehr

11.11.2015 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Sammelband

Trends in der Bildungsforschung

In den vergangenen Jahren wurde die Bildungsforschung in Deutschland verstärkt gefördert. Damit sind hohe Erwartungen verbunden: Wissenschaftliche Erkenntnisse sollen deutlicher als bisher in bildungspolitische Entscheidungen einfließen. Aber wohin entwickelt sich die Bildungsforschung in Deutschland? Welche Methoden werden angewendet und wie werden die Ergebnisse kommuniziert? Sind deutsche Arbeiten international anschlussfähig und wie werden sie finanziert? mehr

PISA-Studie

VBE fordert Länderstaatsvertrag zur digitalen Bildung

"Die OECD wartet insbesondere für Deutschland mit alten Kamellen auf", kommentiert VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann die jüngste PISA-Studie zur digitalen Bildung. Zugleich verweist Beckmann auf die bundesweite [forsa-Repräsentativbefragung](http://www.vbe.de/presse/meinungsumfragen.html) von Lehrkräften aller Schulstufen im Auftrag des VBE. mehr

© VDI TZ GmbH)
Ländervergleich

Sachsen seit sechs Jahren unangefochten auf Platz 1 im Bereich Bildung

(red/pm/VDI) Der Freistaat Sachsen hat auch in der dritten Auflage des Sächsischen [Technologieberichts](http://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/24381) seine Spitzenposition im Bereich Bildung verteidigt. Dies ist nur ein Ergebnis der Analyse: Basierend auf 250 Indikatoren untersuchten die VDI Technologiezentrum GmbH und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) die Stärken, Schwächen und Besonderheiten des Freistaates Sachsen in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation. mehr

10.07.2015 Artikel

Bildungsbericht B-W:

Hausaufgaben für die Bildungspolitik

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt den aktuellen [Bildungsbericht](http://bildungsklick.de/pm/93813/dritter-bildungsbericht-veroeffentlicht/) eine "Handlungsanweisung für die baden-württembergische Bildungspolitik der nächsten Jahre". mehr

08.06.2015 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Dritter Bildungsbericht veröffentlicht

Kultusminister Andreas Stoch hat heute (8. Juni) gemeinsam mit Dr. Carmina Brenner, Präsidentin des Statistischen Landesamts, und Dr. Günter Klein, Direktor des Landesinstituts für Schulentwicklung, den neuen Bildungsbericht "Bildung in Baden-Württemberg 2015" der Landespresse vorgestellt. mehr

Bundestag

Bilanz zur deutschen Berufsbildung

(hib/ROL) Aus Sicht der Bundesregierung sind die Qualität, die guten Übergänge von Ausbildung in Beschäftigung und die geringe Jugenderwerbslosigkeit ausschlaggebend für den Erfolg und das hohe Ansehen der deutschen Berufsbildung. Die duale Berufsausbildung sei ein wesentlicher Pfeiler der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und zentral für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft, schreibt die Bundesregierung im als Unterrichtung vorliegenden Berufsbildungsbericht 2015 [(18/4680)](http://dip.bundestag.de/btd/18/046/1804680.pdf). mehr

27.04.2015 Pressemeldung Deutscher Bundestag