Bildungschancen

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave hat heute in Kiel zu dem Bericht der OECD "Bildung auf einen Blick" erklärt:

"Der heute vorgelegte Bericht der OECD beruht auf Daten aus dem Jahr 2002. Seitdem hat sich viel getan an unseren Schulen und Universitäten. Wir haben die Umschichtung vom Sekundarbereich in Primarbereich konsequent in Angriff genommen und zum Beispiel mit der Einführung der Verlässlichen Grundschule erhebliche Investitionen im Primarbereich vorgenommen. Wir haben klare Vorstellungen zum Umbau des gegliederten Schulsystems geäußert, um bessere Bildungschancen und Bildungsbeteiligung zu realisieren. Schleswig-Holstein orientiert sich bei seinen Reformanstrengungen konsequent an dem Vorbild der erfolgreichen skandinavischen Länder und setzt damit bundesweit Maßstäbe. mehr

Für die Jüngsten das Beste

(bikl) Wie finden wir den richtigen Kindergarten für unser Kind? Eine Frage, die viele Eltern spätestens dann bewegt, wenn sich der dritte Geburtstag von Tochter oder Sohn nähert. Hilfestellung gibt ihnen jetzt die "Checkliste Kita-Platz". Hier hat die Bertelsmann Stiftung die vierzehn wichtigsten Fragen aufgelistet, die Eltern stellen sollten. mehr

27.08.2004 Artikel

Neue Lernräume, Bibliotheken und Sportgeräte - Ausbau der ganztagsschulischen Angebote läuft

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn und Brandenburgs Bildungsminister Steffen Reiche haben am heutigen Freitag drei Schulen im Land Brandenburg besucht, die Förderungen aus dem Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" des Bundes zum Ausbau des Ganztagsschulsystems erhielten. mehr

Elitenetzwerk Bayern

LMU München startet Internationales Doktorandenkolleg "Textualität in der Vormoderne" – zusammen mit den Universitäten Erlangen-Nürnberg, Regensburg, Würzburg und Eichstätt-Ingolstadt. mehr

Kultusminister setzt Schulreform um - Unterrichtsbeginn mit neuer Schulstruktur

"Wir haben die Orientierungsstufe einheitlich zum Schuljahresbeginn abgeschafft. Mit dem heutigen Tag wechseln drei Jahrgänge in die weiterführenden Schulen. Das sind insgesamt 251.440 Schülerinnen und Schüler", teilte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (19.08.2004) zum Wiederbeginn des Unterrichts in den niedersächsischen Schulen nach den Sommerferien mit. mehr

Bildung: Stiftungen übernehmen Verantwortung

(Ursula Münch) In Deutschland gibt es über 12.000 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts, die Ideen- und Geldgeber vieler Projekte, Studien, Veröffentlichungen, Stipendien und Veranstaltungen sind. Darüber hinaus existieren eine Vielzahl von unselbstständigen Stiftungen, Stiftungsvereinen und -gesellschaften und Stiftungen öffentlichen Rechts. Etwa 25 Prozent der rechtsfähigen Stiftungen bürgerlichen Rechts engagieren sich im Bildungsbereich. Hier geht es vor allem um die Förderung begabter oder auch benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Bildung PLUS bietet mit dem vorliegenden Dossier eine Auswahl von Stiftungen, die mittlerweile im Bildungssektor aktiv sind. mehr

19.08.2004 Artikel

Erste Ergebnisse der "Vergleichsarbeiten in der 2. Klasse" liegen vor

Insgesamt 200 Schulen haben sich mit 7.000 Schülerinnen und Schülern im Mai und Juni 2004 freiwillig an den ersten Vergleichsarbeiten in der Jahrgangsstufe 2 im Land Brandenburg beteiligt. Jetzt liegt die erste Stichprobenauswertung von 100 Schulen und 1931 Schülerinnen und Schülern vor. Getestet wurden mit einheitlichen Aufgaben die Fähigkeiten in Deutsch (Leseverständnis und Lesegeschwindigkeit) und Mathematik in Brandenburg, Berlin und Bayern. Auch für das Land Berlin liegen die Ergebnisse vor, sodass ein direkter Vergleich möglich ist. Erstes Ergebnis: Die erreichte Gesamtpunktzahl deutschsprachiger Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg ist mit 8,3 (von 12 möglichen Maximalpunkten) in der Deutschprüfung gleich. Das bedeutet, dass brandenburgische Kinder in der zweiten Klasse auf dem gleichen Leistungsniveau liegen wie die Berliner Kinder. Es besteht somit kein Bildungsnachteil zwischen Stadt und ländlichen Regionen, zumindest bis zum Ende der zweiten Klasse. Im Bereich Leseverständnis sind 40 Prozent der deutschsprachigen Zweitklässler im Land Branden-burg starke Leser (40,5 in Berlin) und 34,4 Prozent durchschnittliche Leser (36,4 in Berlin). Im Bereich Lesegeschwindigkeit sind 42,3 Prozent der brandenburgischen deutschsprachigen Zweitklässler schnelle Leser (39,1 in Berlin), 33,8 Prozent erreichen durchschnittliche Leistungen bei der Lesegeschwindigkeit (33,9 in Berlin). mehr

Immer mehr Jugendliche ohne Schulabschluss

(bikl) Jeder 15. Jugendliche hat keinen Schulabschluss und die Zahl der Schulabbrecher steigt weiter. Das hat die Bertelsmann Stiftung in elf Kommunen erforscht. Danach ist der Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss von durchschnittlich 6,7 Prozent im Jahr 2002 auf 7,6 Prozent im Jahr 2003 gestiegen. Noch gravierender sind die Zahlen bei den ausländischen Jugendlichen. Hier ist die Quote von durchschnittlich 17,1 Prozent auf 22,6 Prozent geklettert. mehr

12.08.2004 Artikel

Klaus Böger stellte Berliner Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen und Kurzfassung für alle Eltern vor

Das "Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schulantritt" als die fachliche Rahmenvorgabe für die Praxis aller Berliner Kindertagesstätten wurde fertiggestellt und von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport herausgegeben. mehr

Qualitätsentwicklung von Berliner Ganztagsschulen

Kooperationsvertrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und der Regionalen Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule e. V. (RAA). mehr