Bildungsgipfel

Bildungsstreik

GEW: Forderungen sind berechtigt und finanzierbar

"Angesichts der 80-Milliarden-Kürzungsorgie der Bundesregierung müssten die aktuellen Bildungsstreiks eigentlich der Auftakt für ein gesamtgesellschaftliches Aufbegehren sein", erklärte GEW-Landesvorstandssprecher Christian Gloede-Noweck anlässlich des Bremer Bildungsstreiks. mehr

09.06.2010 Pressemeldung GEW Bremen

Gymnasialeltern

Mehr Demokratie! Mehr Geld für Bildung!

Wir unterstützen alle Forderungen der Bildungsstreikenden. mehr

09.06.2010 Pressemeldung Gymnasialeltern Bayern e. V.

Bayern

Grüne unterstützen Bildungsstreik

Zum heute stattfindenden bundesweiten Bildungsstreik erklären die hochschulpolitische Sprecherin Ulrike Gote und der schulpolitische Sprecher Thomas Gehring: mehr

09.06.2010 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Bildungsstreik

Doris Ahnen nimmt Stellung

Aus Anlass der heutigen Demonstrationen in Mainz nimmt die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen zum bundesweiten "Bildungsstreik" wie folgt Stellung: mehr

Bildungsgipfel

HRK und Studierendenverbände: Verstärkte Investitionen in die Hochschulbildung - jetzt

Anlässlich des bevorstehenden Bildungsgipfels am 10. Juni 2010 hat die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, Prof. Dr. Margret Wintermantel, gemeinsam mit Vertretungen zahlreicher Studierendenorganisationen heute in Berlin zu verstärkten Investitionen in die Hochschulbildung aufgerufen. mehr

09.06.2010 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Bildungsgipfel

Kraft: Bildung braucht klare Prioritäten statt schizophrener Politik

Zu dem morgigen Treffen der Regierungschefs von Bund und Ländern in Berlin erklärt die stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft: mehr

Hochschulen

HRK-Präsidentin weist Vorwürfe des Thüringer Wissenschaftsministers entschieden zurück

"Mit seinen Vorwürfen gegen die Hochschulen kehrt Minister Matschie erneut zu dem unwürdigen und unproduktiven Schwarze-Peter-Spiel in Sachen Bologna-Reform zurück. Die Hochschulen machen ihre vereinbarten Hausaufgaben, sie überprüfen und überarbeiten ihre Studienprogramme wo nötig und dies alles in enger Kommunikation mit den Studierenden." Dies erklärte HRK-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel heute in Berlin, nachdem der Thüringer Wissenschaftsminister Christoph Matschie gestern ein zügiges Handeln der Hochschulen angemahnt hatte. mehr

09.06.2010 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Bildungsgipfel

"Endlich Nägel mit Köpfen machen"

Wasserdichte Vereinbarungen, zusätzliche Gelder in den Bildungsbereich zu investieren, erwartet die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vom dritten Bildungsgipfel am Donnerstag. "Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten müssen endlich Nägel mit Köpfen machen. Lockere Versprechen mit anschließender Rückruderpartie haben wir genug erlebt. Die Weiterentwicklung des Bildungsbereichs darf nicht den Egoismen der Länder geopfert werden", sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne am Mittwoch in Frankfurt a.M. Die Bildungsgewerkschaft erwarte, dass Bund und Länder ihre Verpflichtung vom Dresdener Bildungsgipfel 2008 einlösen, bis 2015 zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Bildung und Forschung auszugeben. Dies entspreche zusätzlichen Mitteln von gut 40 Milliarden Euro jährlich. mehr

09.06.2010 Pressemeldung GEW Hessen

Bildungsstreik

BLLV auf der Seite der Bildungsstreikenden

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat seine Solidarität mit den streikenden Schülern und Studenten erneut bekräftigt: "Die jungen Menschen wehren sich zu Recht. Ich kann verstehen, dass sie wütend sind, weil sie das Gefühl haben, nicht ernst genommen zu werden. Sie sollen und müssen ihrer Entrüstung und Enttäuschung Ausdruck verleihen." Zwar habe sich die Politik auf Bundes- und Landesebene die Belange der Schüler und Studenten angehört, "angemessen reagiert wurde jedoch nicht", stellte er fest. "Die Studierenden leiden unter dem Bologna-Prozess, die Schüler, vorwiegend Gymnasiasten, unter dem achtjährigen Gymnasium und der Oberstufenreform. Beides hat dazu geführt, dass Druck, Stress und Frust enorm gestiegen sind - zu viel Prüfungsdichte und Bürokratie, zu wenig Zeit für individuelle Lernprozesse und Förderung." mehr

Bildungsgipfel

Minister Tesch vor dem Bildungsgipfel: Keine Abstriche an der Bildung!

"Ausgaben für Bildung und Forschung sind Ausgaben für die Zukunft! Deshalb dürfen wir unsere Bildungsziele nicht aufweichen", so Bildungsminister Henry Tesch anlässlich des bevorstehenden Bildungsgipfels am Donnerstag, d. 10. Juni 2010 in Berlin, und weiter: "Da wir für Zukunftsausgaben wie die Bildung zuständig sind, ist es legitim, dafür auch einen höheren Anteil aus der Mehrwertsteuer zu fordern, um die Finanzierung zu sichern". mehr