Bildungsregion

Schularchitektur

Schulen als Lern- und Lebensräume

(red) Aus der Not entsteht gelegentlich Kreativität. Beispiel: zwei marode Schulgebäude mit zwei Grundschulen in direkter Nachbarschaft. Die eine katholisch und mit einem verschwindend geringen Migrantenanteil, die andere städtisch und mit Klassen, in denen kaum noch deutsche Kinder angemeldet werden. Spätestens jetzt, im Jahr 2002, muss etwas geschehen. Schritt 1: Die Schulen werden zusammengelegt und entwickeln ein neues Konzept, Schritt 2: Das Konzept bekommt den passenden Rahmen, einen Schulcampus. mehr

02.03.2012 Artikel

Gemeinschaftsschule

Kultusminister Ludwig Spaenle: Erteilt Gemeinschaftsschule Absage

Mit einer "Waschmaschine, die der differenzierten und qualitätsvollen bayerischen Schullandschaft mit extrem hoher Schleuderzahl enormen, nicht wieder gutzumachenden Schaden zufügt" vergleicht Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die von der SPD-Landtagsfraktion favorisierte Einheitsschule. "Diese Schulform wird es in Bayern nicht geben", reagierte der Kultusminister auf den Vorstoß des SPD-Politikers Güll. Die sog. "Gemeinschaftsschule" stellt für Kultusminister Spaenle einen Schritt in die pädagogische Vergangenheit dar, einen Schritt in die Zeit der Gesamtschule. mehr

Spaenle

"Dauerhafter und intensiver Dialog mit den Kommunen in Bildungsfragen ein Kernanliegen"

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle erkennt im Vorstoß des Gemeinde- und Städtetags eine Bestätigung seiner Zielsetzung, aktiv gemeinsam Bildungsregionen zu gestalten - Minister dankt Kommunen für die Unterstützung bei der Einführung der Mittelschulen - Qualitätsvolles Bildungsangebot wohnortnah mehr

Bayern

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle erteilt Udes Wünschen eine klare Absage, eine Einheitsschule mit dem Label "Gemeinschaftsschule" einzuführen

"Die von Münchens OB Ude favorisierte Einheitsschule wird es in Bayern nicht geben", reagierte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle auf Aussagen des SPD-Politikers heute im Münchner Presseclub. Die Elternbeteiligung an der Gestaltung des Schulwesens vor Ort sehr wohl - nämlich in den Bildungsregionen, die Kultusminister Spaenle diese Woche angekündigt hat. mehr

17.12.2011 Artikel

Nordrhein-Westfalen

G9-Schulversuch wird wissenschaftlich begleitet

(red/idw) Die Einführung des sogenannten Turbo-Abi in NRW im Jahre 2005 wurde von Schülern, Eltern und Lehrern zum Teil heftig kritisiert. Doch noch bevor 2013 die ersten Schüler nach 12 Jahren ihr Abitur machen, gibt es in NRW einen neuen Schulversuch: Gymnasien können freiwillig zum neunjährigen bzw. zu einem parallel geführten acht- und neunjährigen gymnasialen Bildungsgang zurückkehren. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von einem Forschungsverbund der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR). mehr

24.11.2011 Artikel

Regionales Übergangsmanagement Schule - Berufsausildung

Um Ausbildunglosigkeit zu verhindern, sollen durch regionales Übergangsmanagement die Übergangswege von der Schule in die Ausbildung verbessert werden. Dies erfordert eine engere Koordination und Kooperation zwischen den Institutionen, die für die Ausgestaltung dieser Übergangswege an unterschiedlichen Stellen Verantwortung tragen. mehr

23.11.2011 Pressemeldung Deutsches Jugendinstitut - DJI

Nordrhein-Westfalen

Zum Entschließungsantrag "Kurze Beine – kurze Wege": VBE-Gutachten zeigt Wirkung

"In der Expertise ´Kurze Beine – kurze Wege` von Gerd Möller und Dr. Ernst Rösner, die der VBE vor einigen Wochen öffentlich gemacht hat, wird die Notwendigkeit der Sicherung eines wohnortnahen Schulangebotes im Grundschulbereich nachgewiesen. Dass die Fraktionen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen unsere Forderungen nun im gleichnamigen Entschließungsantrag zum Teil aufgreifen, freut und bestätigt uns", betont Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE NRW). mehr

Bayern

500 weitere Schulen stehen vor der Schließung

Dem ländlichen Raum in Bayern droht die schulische Verödung - zu diesem Schluss kommt eine vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) durchgeführte Studie, die sich mit der "Zukunft der wohnortnahen Schule in Bayern" beschäftigt. Die Studie weist nach, dass bis zum Jahr 2015 fast ein Viertel, bis 2020 mehr als ein Drittel und bis 2030 fast die Hälfte aller heute noch bestehenden Mittelschulstandorte wegbrechen wird. Gründe sind die demografische Entwicklung und das Schulwahlverhalten. mehr

Hamburg

Bildungseinrichtungen informieren über das neu entstehende Sprach- und Bewegungszentrum

Im Rahmen eines Sommerfestes auf dem Schulhof der Grundschule Rotenhäuser Damm hatten Anwohner und Interessierte Gelegenheit, sich über das neue Sprach- und Bewegungszentrum zu informieren. Mit Informationsständen der beteiligten Einrichtungen und Mitmach-Aktionen bot sich für Klein und Groß eine gute Gelegenheit, sich einen Eindruck über die Angebote im neu entstehenden Bildungshaus zu machen. Auch die Gewinner eines Wettbewerbs wurden geehrt. mehr