Cybermobbing

Rheinland-Pfalz

Ahnen: Aktionismus ohne Plan

"Mit ihren Forderungen an die Adresse der Landesregierung, in den Schulen über das Phänomen des Internetmobbing aufzuklären, rennt die CDU offene Türen ein. Wenn sich die Spitzenkandidatin Julia Klöckner wirklich informieren würde, hätte sie diese Meldung so nicht formulieren können", sagte Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen in Reaktion auf eine Meldung der CDU-Landesvorsitzenden von heute. mehr

Studie

Cybermobbing international

(red/pm) Das Internet und Neue Medien haben in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Insbesondere für Jugendliche sind Anwendungen wie Soziale Netzwerke oder das mobile Internet außerordentlich attraktiv und prägen mittlerweile maßgeblich deren Alltag. Neben einer Vielzahl von Möglichkeiten und Chancen, die Neue Medien bieten, bergen sie jedoch auch Risiken und Gefahren. mehr

22.03.2011 Artikel

Sicher leben im Internet. Ein Projekthandbuch für Schule und Jugendarbeit

Niemand sollte sich aus Leichtsinn oder aus Unwissen beim Surfen im Web in Situationen begeben, die er/sie nicht mehr kontrollieren kann. Es geht also um Arbeitsschutzmaßnahmen und nicht um Spaßbremsen: dafür gibt es viele Tipps, Regeln, Internetadressen und entsprechende Übungen. So kann man gemeinsam mit den Schülern Sensibilität für Gefahren, aber auch Schutzstrategien entwickeln. mehr

16.03.2011 Pressemeldung TibiaPress

Mediennutzung

Erste europaweite Studie zur Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen

(red/pm) Deutsche Kinder machen im Durchschnitt weniger negative Erfahrungen im Internet als ihre europäischen Altersgenossen. Das ist ein Ergebnis der Studie "EU Kids Online", die in Berlin im Rahmen einer internationalen Fachtagung vorgestellt wurde. mehr

07.12.2010 Artikel

Baden-Württemberg

Kultusministerin Marion Schick: Studie zeigt wie wichtig es ist, so früh wie möglich die Grundlagen für solide Medienkompetenzen zu schaffen

"Die aktuelle Studie zur Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest zeigt, wie wichtig es ist, möglichst früh die Grundlagen für solide Medienkompetenzen zu schaffen, nicht zu letzt um Kinder und Jugendliche vor möglichen Gefahren, wie zum Beispiel Cybermobbing oder Internetbetrug, zu schützen", sagte Kultusministerin Marion Schick am Freitag (26. November) in Stuttgart. "Medien sind fester Bestandteil der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und aus unserem Alltag schon längst nicht mehr wegzudenken. Die Fähigkeit, Medien qualifiziert zu nutzen, ist daher eine zentrale Schlüsselqualifikation deren Bedeutung in Zukunft weiter wachsen wird", so Schick weiter. mehr

Medienkompetenz

EU-Initiative klicksafe unterstützt "361 Grad Respekt"

Die Gewinner des YouTube-Wettbewerbs "361 Grad Respekt" stehen fest. Am Dienstag überreichte die Schirmherrin der Aktion, Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder den drei jugendlichen Siegerteams ihre Auszeichnungen. Zu den Unter-stützern des Wettbewerbs zählt auch die EU-Initiative "klicksafe". mehr

Integration

Kristina Schröder ehrt Jugendliche für ihr Engagement gegen Ausgrenzung

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, hat heute (Dienstag) die Gewinner des YouTube Jugendwettbewerbs gegen Ausgrenzung "361 Grad Respekt" für ihr Engagement gegen Ausgrenzung ausgezeichnet. Die Videobeiträge der Jugendlichen hatten sich gegen 350 Konkurrenten aus dem gesamten Bundesgebiet durchgesetzt. mehr

Jugendschutz

klicksafe und iRights.info geben juristische Tipps für die Onlinenutzung

Immer mehr Menschen nutzen Blogs, soziale Netzwerke, Foren und andere Online-Dienste. Wer sich hier sicher bewegen will, sollte auch seine Rechte und Pflichten kennen. Die EU-Initiative klicksafe und das Projekt iRights.info geben Onlinenutzern mit der neuen Broschüre "Spielregeln im Internet - Durchblicken im Rechte-Dschungel" wertvolle juristische Tipps an die Hand. mehr

Kinder – Eltern – Medien

Ob Computer, Internet, Handy oder MP3-Player: Kinder und Jugendliche nutzen heute wie selbstverständlich die zahlreichen modernen Medien. Sie bestimmen ihren Alltag und erhalten eine immer stärkere Bedeutung. Negative Auswirkungen, wie sie sich in den Schlagworten "Cybermobbing" oder "Generation Porno" ausdrücken, führen indes zu großer Besorgnis bei den Eltern. mehr

03.09.2010 Pressemeldung Heinz Nixdorf MuseumsForum GmbH

Saarland

Elternvertretungen starten mit neuem Jahresprogramm ins Schuljahr 2010/2011

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres 2010/2011 hat die Koordinierungsstelle der Gesamtlandeselternvertretung am Landesinstitut für Pädagogik und Medien ihr neues Fortbildungsprogramm für Eltern veröffentlicht. Ziel des Programms ist es, das Lernumfeld von Schülerinnen und Schülern durch Bildungsangebote für Eltern zum Thema "Erziehen und Lernen" zu verbessern. Denn der Lernerfolg der Kinder ist wesentlich vom außerschulischen Umfeld abhängig – und das wird besonders von den Eltern geprägt. Das Programmheft ist an allen saarländischen Schulen erhältlich. Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos. mehr