Datenschutz

Bayern

"Soziale Netzwerke bergen große Gefahren – Wachsamkeit beim Umgang mit den eigenen Daten ist oberste Pflicht"

Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber und Innenminister Joachim Herrmann haben anlässlich des 5. Europäischen Datenschutztages mit Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse des Neuen Gymnasiums Nürnberg über das Thema 'Datenschutz in sozialen Netzwerken' diskutiert. "Die Kommunikation über soziale Netzwerke ist für unsere Schülerinnen und Schüler oft ein alltäglicher Vorgang. Nicht immer ist aber klar, dass soziale Netzwerke auch große Gefahren bergen", sagte Innenminister Joachim Herrmann nach dem Gespräch. Für die Gefahren des Internet müssten die Jugendlichen noch mehr sensibilisiert werden. mehr

© bikl.de
Datenschutz

"Das Internet vergisst nichts"

(red/ots/pm) Wie Jugendliche mit persönlichen Informationen in Sozialen Netzwerkdiensten wie facebook.com oder schuelervz.net umgehen, zeigt die aktuelle Studie des JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis "Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit?", die am Mittwoch, den 20. Oktober 2010, in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) vorgestellt wurde. mehr

20.10.2010 Artikel

Jugendschutz

klicksafe bei Europas größter Jugendmesse YOU in Berlin

Datenschutz und Internetsicherheit sind die Themen von klicksafe auf Europas größter Jugendmesse YOU in Berlin (1. bis 3. Oktober 2010). Am gemeinsamen Messestand mit Berliner Partnern informiert die EU-Initiative über die digitale Medienwelt und lädt zu Mitmachaktionen ein. mehr

© bund.de
Personalausweis 2.0

Jugendliche chatten mit Abgeordneten über Datensicherheit und Datenschutz

Es könnte auch ein Thema für den Unterricht sein: Am 1. November 2010 kommt der elektronische Personalausweis - was ändert sich, welche Vorteile, welche Bedenken gibt es? Die ersten Nutzer werden Jugendliche sein, die mit 16 Jahren erstmals einen Personalausweis bekommen. Das Jugendportal des Deutschen Bundestages, [www.mitmischen.de](http://www.mitmischen.de), greift daher das Thema und die Fragen von Datenschutz und -sicherheit im nächsten Chat zwischen Schülerinnen und Schülern sowie Abgeordneten aller Fraktionen auf. mehr

17.09.2010 Pressemeldung mitmischen.de

Neues interaktives Lernmodul auf www.internet-abc.de

Die Mitgliederzahlen von Social Communities im Internet wachsen stetig. Hier gehören der Austausch mit Freunden, der Aufbau von Freundeslisten und der Upload von Bildern und Videos zum Alltag. Auch unter Schülern sind soziale Netzwerke beliebte Treffpunkte. Damit Einsteiger lernen, sich sicher in sozialen Netzwerken zu bewegen, hat die Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC ein neues interaktives Lernmodul gestartet. mehr

Berlin

Eltern verlangen Einstellung der Schülerbefragung zur Gewalt

(red) Der Landeselternausschuss Berlin hat in einem Offenen Brief an die Landeskommission Berlin gegen Gewalt den sofortigen Stopp der Dunkelfeldbefragung zum Gewaltpotenzial unter Jugendlichen an Berliner Schulen gefordert. Darüber hinaus verlangen die Eltern die verlässliche Vernichtung der bereits erhobenen Fragebögen durch eine Landestelle. mehr

31.08.2010 Artikel

19.08.2010 Artikel

Realschullehrer Bayern

"Einführung der Schülerdatenbank dringend notwendig!"

Als "Segen für die überlasteten Schulverwaltungen mit unnützen Arbeiten im Zeitalter elektronischer Datenverarbeitung" hat der Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverbands, Anton Huber, die Entscheidung bezeichnet, nun endlich die Schülerdatenbank in Bayern einzuführen. mehr

20.05.2010 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Schüler-ID

Gläserne Schüler, gläsernes Elternhaus - nicht mit uns!

Völlig unbeeindruckt vom massiven Widerstand der Eltern und Schüler setzt die bayerische Staatsregierung ihren Kurs zur Erhebung sensibler Daten fort und verstößt damit auch gegen den Koalitionsvertrag, indem unmissverständlich formuliert ist, dass "auf die Amtliche Schuldatenbank verzichtet wird". Das nun geplante Gesetzesvorhaben führt eine solche jedoch ein. mehr

GEW Bayern

GEW Bayern: Keine gläsernen SchülerInnen und LehrerInnen!

Das heute verabschiedete Gesetz zur Sammlung von Daten an Schulen ist überflüssig und schädlich. Den Schulen liegen genug Daten vor. Erfahrungen mit elektronisch gespeicherten LehrerInnendaten in der Vergangenheit belegten unvertretbar viele Fehler. Dies ist auch beim aktuellen Gesetz zu befürchten. Die Zugangskontrolle ist vermutlich leicht zu umgehen. mehr

19.05.2010 Pressemeldung GEW Bayern