Durchlässigkeit

Spaenle

"Bayern hat die Förderung der Kinder und Jugendlichen an den weiterführenden Schulen ausgeweitet und die Durchlässigkeit stark erhöht"

"Bayern hat die Förderung der Kinder und Jugendlichen an den weiterführenden Schulen und die Durchlässigkeit stark erhöht", kommentiert Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Studie der Bertelsmann Stiftung zum Wechsel der Schulform in den einzelnen Ländern. mehr

Bayern

Berufliche Oberschulen leisten zentralen Beitrag zur Durchlässigkeit des bayerischen Bildungswesens

Mehr als 42 Prozent aller Hochschulzugangsberechtigungen werden in Bayern an beruflichen Schulen erworben. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler besucht dazu die Fachoberschule oder Berufsoberschule, einige Absolventen bereiten sich auch über das Telekolleg auf die Abiturprüfungen vor. Diese Wege sind drei von über 30 bayerischen Varianten, die Berechtigung zum Studium an einer Hochschule zu erreichen. mehr

Nordrhein-Westfalen

Übergang ins Lehramt am Berufskolleg wird erleichtert

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung und das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilen mit: mehr

OECD-Studie

Aufstieg durch Bildung garantieren

Die große Mehrheit der Kinder genießt frühe Bildungsangebote, die Investitionen in den vorschulischen Bereich steigen und junge Menschen in Deutschland haben trotz Wirtschaftskrise vergleichsweise gute Ausbildungs- und Jobchancen. Das sind erfreuliche Ergebnisse des OECD-Berichts "Bildung auf einen Blick 2012". mehr

Bildungsstudie

OECD-Bericht: Deutschland muss endlich Bildungsaufsteigerland werden

Zum heute veröffentlichten OECD-Bericht "Bildung auf einen Blick" erklärt Kai Gehring, Sprecher für Bildungspolitik: mehr

11.09.2012 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Berufsbildung

Entwicklungslinien für die Berufsbildung: BIBB legt Jahresbericht 2011/2012 vor

Wie wird sich die berufliche Bildung in Deutschland weiterentwickeln, und wie lässt sich eine zukunftsorientierte Aus- und Fortbildung gestalten? Die Schwerpunkte, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gesetzt hat, um als Kompetenzzentrum für berufliche Aus- und Weiterbildung diese Entwicklungen mit Forschungsprojekten, Studien und Analysen zu erfassen und mitzugestalten, zeigt der neue BIBB-Jahresbericht 2011/2012 auf. mehr

Durchlässigkeit

Mit Berufserfahrung an die Hochschule – Durchlässigkeit erhöhen

Deutschland besitzt mit der beruflichen Bildung und dem Hochschulwesen zwei leistungsfähige Systeme zur Qualifizierung von Fachkräften. Wer jedoch zwischen beiden Bildungswegen wechseln will, trifft immer noch auf Widerstände: Fehlende Studienangebote für Berufstätige, keine Anrechnung von Prüfungen und viel Intransparenz erschweren die von den Unternehmen geforderte flexible Qualifizierung von Mitarbeitern. mehr

Niedersachsen

Offene Hochschule Niedersachsen: Sechs Projekte werden gefördert

Das Land erleichtert den Einstieg ins Studium ohne Abitur durch ein speziell aufgelegtes Programm als Teil der Offenen Hochschule Niedersachsen. Sechs Projekte, die durch umfangreiche Weiterbildungsangebote gezielt auf den Studienbeginn vorbereiten sowie die Studierenden in der ersten Phase begleiten, können jetzt starten. Sie werden zunächst bis 2013 mit insgesamt 275.000 Euro gefördert. Durch die Einbindung der niedersächsischen Industrie-, Handels- und Handwerkskammern soll zudem der Übergang aus dem Beruf in ein Studium attraktiver gestaltet werden und ein enger Austausch von Berufspraxis und Hochschulen erfolgen. mehr

© bikl.de
Polizeihochschule

Offener Hochschulzugang - bei uns nicht

(red) "Mehr Studenten ohne Abi" - diese aktuelle Meldung sollte belegen, wie durchlässig das Bildungssystem und wie offen die Hochschulzulassung in Deutschland unterdessen ist. Immerhin hat die Kultusministerkonferenz im März 2009 den Hochschulzugang für Meister und beruflich Qualifizierte ohne Abitur wesentlich erleichtert. Die Realität jedoch sieht mitunter anders aus. Das bestätigt die Wiesbadener [Rechtsanwältin Sibylle Schwarz](http://www.else-schwarz.de) im Interview. mehr

16.07.2012 Artikel

Hochschulen

Niedersachsen stagniert beim Studium ohne Abitur

Die Nachfrage nach dem Studium ohne Abitur ist in Deutschland so hoch wie nie zuvor: Laut den jüngsten Zahlen ist die Nachfrage sprunghaft gestiegen und umfasst jetzt einen Anteil von 2,1 Prozent der Studienanfänger(innen). Damit hat sich die Quote der Studienanfänger(innen) ohne Abitur gegenüber 2007 nahezu verdoppelt, so das Ergebnis einer neuen Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Hauptgründe für diesen Aufwärtstrend sind vor allem erleichterte Zugangsbedingungen und die vermehrte Einrichtung von spezifischen Studienangeboten für diese Zielgruppe. mehr