Einschulung

Wenn aus Kindergartenkindern Schulkinder werden

Wenn Kinder in die Schule kommen, beginnt für sie eine neue Lebensphase. Auch Eltern stehen vor einer neuen Situation - sie entscheiden zum Beispiel mit, wann und ob ihr Kind schulfähig ist, oder sie überlegen, wie sie es gezielt auf die Schule vorbereiten können. Neben den Eltern sind natürlich noch mehr Personen am Übergang vom Kindergarten in die Schule beteiligt: die Erzieherinnen und Erzieher in den Kindergärten und Lehrerinnen und Lehrer an den Grundschulen. Diese Personengruppen finden beim Deutschen Bildungsserver unter [www.bildungsserver.de/](http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=1863) Informationen darüber, wie der Wechsel in die Schule für Kinder gestaltet werden kann. mehr

© landesstiftung-bw.de

Wer bietet Vorschulkindern die besten Sprachprojekte?

(bikl) Mit 340.000 Euro Projektmitteln wird eine interdisziplinäre Forschergruppe der Pädagogischen Hochschule Weingarten von der Landesstiftung Baden-Württemberg und der Stiftung Ravensburger Verlag versehen. Sie wird in den kommenden dreieinhalb Jahren die diversen Sprachförderungsangebote in baden-württembergischen Kindertageseinrichtungen wissenschaftlich prüfen und die erfolgreichsten Modelle bekannt machen. Die Wissenschaftler aus Weingarten konnten sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen und dürfen nun die landesweite Evaluation übernehmen gemeinsam mit Kollegen der PH Heidelberg. mehr

21.03.2005 Artikel

Kultusministerium richtet Telefon-Hotline für Fragen zur Grundschule ein

Am Freitag (18. März) bietet das Kultusministerium Baden-Württemberg von 11.00 bis 16.00 Uhr einen besonderen Service an: Eltern und interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei einer Telefon-Hotline beim Ministerium über schulartspezifische Fragen der Grundschule informieren. Die beiden Themen Stichtagsregelung bei der Einschulung (Rufnummer: 0711/ 279-2471) sowie das Übergangsverfahren von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen (Rufnummer: 0711/ 279-2473) stehen beim Infotelefon im Vordergrund. mehr

Erziehungswissenschaften: Eine erstarrte Disziplin?

(bikl) Es dürfte schwer sein, an unseren Universitäten eine ähnlich erstarrte und international isolierte Disziplin wie die Erziehungswissenschaften zu finden, beklagen Reinhard Kahl und Martin Spiewak heute in der ZEIT. mehr

10.03.2005 Artikel

„Wir brauchen keine neuen Theorien“

„Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte“, erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion „Lassen wir die Schwachen links liegen?“ von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

"Wir brauchen keine neuen Theorien"

(bikl) "Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte", erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion "Lassen wir die Schwachen links liegen?" von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

© Katja Gartz

Sprachkompetenz ist die Basis für schulischen Erfolg

(kg) Kinder nicht deutscher Herkunft sowie aus sozial schwachen Familien haben es im hiesigen Schulsystem besonders schwer. Dies verdeutlichen die Ergebnisse der zweiten PISA-Studie. Den meisten Schülern "bildungsferner" Elternhäuser bleibt nur die Perspektive Hauptschule, die sie in vielen Fällen ohne Abschluss verlassen. Arbeitslosigkeit und die Abhängigkeit von Sozialhilfe drohen. Wie wichtig sprachliche Förderung und soziales Umfeld für die Entwicklung der Schüler sind, zeigen exemplarisch zwei Berliner Grundschulen. mehr

22.02.2005 Artikel

10 Jahre digita

Für den Deutschen Bildungssoftware-Preis "digita" sind in diesem Jahr 20 Programme nominiert worden. Der "digita" prämiert nun schon zum 10. Mal jährlich die besten Programme aus der Bildungssoftwaresparte. Die Preisverleihung ist eine der Höhepunkte der didacta. Hierüber berichtet auch bildung+MEDIEN. bildung+, die Leserbeilage im Bildungsbereich, erscheint zur didacta 2005 mit drei Ausgaben, die umfangreich über die Bildungsmesse informieren. Hintergrundartikel aus den Bereichen Bildung und Unterricht setzen sich mit den Schwerpunkten der Messe auseinander. mehr

22.02.2005 Pressemeldung bildung+

Thesen zur Sprachförderung in Berlin

Die folgenden Thesen beinhalten noch keine Lösungen oder konzeptionelle Vorschläge zum Thema. Sie weisen zunächst auf existierende Schwierigkeiten hin, auf dem Weg zum Ziel erfolgreicher Sprachförderung. Die Schwierigkeiten und Konzepte zur Bewältigung sind Inhalt der [DaZ - Tagung](http://www.gew-berlin.de/daz.htm) selbst. Inhalt des Pressehintergrunds ist es, die Thesen mit Leben zu füllen, durch die Personen, die aus der Praxis ihre Erfahrungen einbringen. mehr

14.02.2005 Pressemeldung GEW Berlin

Kindergartenpflicht geht nur kostenfrei

"Günther Oettingers Vorschlag für eine Kindergartenpflicht im letzten Jahr vor der Einschulung lässt sich nur verwirklichen, wenn die Eltern keine Gebühren mehr zahlen müssen. Wir begrüßen diesen ersten Schritt. Kleinere Gruppen und eine bessere Aus- und Fortbildung der Erzieherinnen sind die nächsten wichtigen Bausteine für mehr Qualität bei der Bildung für die Jüngsten im Land", sagte am Montag in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg. mehr

07.02.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg