Elternarbeit

Rheinland-Pfalz

Ahnen: Plus für Inklusion – Plus für Eltern- und Schülerrechte

Einer Novelle des Schulgesetzes mit der gesetzlichen Verankerung eines vorbehaltlosen Wahlrechts für Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf zwischen einem inklusiven Unterrichtsangebot in einer Schwerpunktschule und einem an der Art der Behinderung orientierten Schulangebot in einer Förderschule hat der Ministerrat der Landesregierung heute zugestimmt. Die Gesetzesnovelle, die mit Beginn des neuen Schuljahres am 1.8.2014 in Kraft treten soll, wird nun an den Landtag weitergeleitet. mehr

Brandenburg

Umgang mit Rechenschwäche bei Kindern

Lernanfängerinnen und Lernanfängern fallen mitunter der Umgang mit Zahlen und das Rechnen schwer. Der eine oder die andere benötigt dabei eine besondere Unterstützung und Förderung. Unter dem Titel "Besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens und Fördermaßnahmen im Land Brandenburg" hat das Bildungsministerium jetzt eine Elternbroschüre zu dieser Thematik herausgegeben. Sie wurde allen Grund- und Oberschulen zur Verfügung gestellt. mehr

Bayern

Zwangs-G8 mit Flexibilisierung, G9 oder Wahlfreiheit zwischen G8 und G9?

Mindestens 40 Prozent aller Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs treten nach der Grundschule in das Gymnasium über. Das Gymnasium ist die am häufigsten besuchte weiterführende Schulart. Deshalb muss das Gymnasium ein zukunftsorientiertes, dem 21. Jahrhundert entsprechendes Lern- und Lehrsystem bieten. Die Frage, ob die gymnasiale Ausbildung acht oder neun oder auch nur sechs Jahre dauert, ist unwichtig. Vorrangig ist die sinnvolle inhaltliche Ausgestaltung der gymnasialen Schulzeit. mehr

17.02.2014 Pressemeldung Gymnasialeltern Bayern e. V.

Erfolgreiche Schule geht nur zusammen mit den Eltern

Bildungsbenachteiligungen sollen reduziert und individuelle Förderung verbessert werden. Das Thema "Inklusion" steht an. All das kann Schulen nur gelingen, wenn sie enger als bisher mit Eltern zusammenarbeiten, sagt Professor Sacher in seinem Buch "Elternarbeit als Erziehungs- und Bildungspartnerschaft". Enger, das klingt so nach "mehr", nach viel Arbeit. Der Autor erklärt im Interview mit Heike Schmidt, warum sich der Aufwand lohnt. Prof. Dr. Werner Sacher hat das Thema Elternarbeit in allen Facetten erlebt und erforscht. Er war acht Jahre lang Lehrer, bevor er in Würzburg promovierte, in Bamberg habilitierte und Professuren in Kiel, Augsburg, Linz und Erlangen-Nürnberg inne hatte. mehr

12.02.2014 Pressemeldung Klinkhardt Verlag

Hallo 2014, hallo Berlin: Die Schlaumäuse-Familientage sind zurück

Der Schlaumäuse-Familientag kommt wieder – und findet ab sofort regelmäßig statt: immer sonntags, immer familienfreundlich, immer spaßig, immer lehrreich. Auftakt der diesjährigen Reihe ist am 16. Februar 2014. Anschließend geht es in zweimonatigen Abständen weiter: Die nächsten Familientage sind am 6. April und 1. Juni 2014. mehr

Bundeselternrat

"Gesunder Umgang mit neuen Medien im schulischen Alltag"

Der gesunde Umgang mit neuen Medien bedeutet, dass man die Chancen und Risiken der Mediennutzung kennt und auf das Wohl der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer, des weiteren pädagogischen Personals und der Eltern achtet. mehr

03.02.2014 Pressemeldung Bundeselternrat

Kommunikationstraining für Eltern mit hochbegabten Kindern

Vom 21. bis 23. Februar bietet die Beratungsstelle MAINKIND in ihren Räumlichkeiten an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main ein besonderes Elterntraining an. "Klikk – Kommunikations- und Lösungsstrategien für die Interaktion mit klugen Kindern". mehr

29.01.2014 Pressemeldung Karg-Stiftung

Berlin

Schluss mit den maroden Schulen – Vorstand des LEA neu gewählt

"Saniert unsere maroden Schulen! Löst den Sanierungsstau!" mit dieser Forderung wendet sich der am Freitag neugewählte Vorstand des Landeselternausschuss an die Berliner Politik. mehr

© privat
Eltern und Erzieherinnen

"Eine Bildungspartnerschaft muss keine Liebesbeziehung sein"

(red) Bei der traditionellen Elternarbeit in der Kita ging es meist um die Mithilfe bei Festen, um die Unterstützung bei Ausflügen oder darum, den Spielplatz aufzupeppen. Darüber hinaus begegneten sich Eltern und pädagogische Fachkräfte eher mit einer gewissen Distanz. Inzwischen wird jedoch von ´Bildungspartnerschaften` gesprochen. Was steckt dahinter und wie sieht eine solche Partnerschaft ganz konkret aus? Das wollten wir von Prof. Dr. Timm Albers wissen. mehr

27.01.2014 Artikel

Kinder- und Jugendhilfe

Zeitgemäße Familienerholung hat großes Potential

Familienerholung als gesetzlich verankerte Leistung der Kinder- und Jugendhilfe bietet besondere Möglichkeiten zur Stärkung familialer Ressourcen und Kompetenzen. Dieses familienunterstützende und -stärkende Potential gilt es auszubauen – im Interesse der Familien und Kinder aber auch im Interesse der Kommunen. Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. lenkt den Blick bei seinen kürzlich veröffentlichten Empfehlungen zu Angeboten der Familienerholung auf diese Potentiale und zeigt Weiterentwicklungsbedarfe auf. mehr