Ethik

Ethikunterricht kann zum besseren Schulklima beitragen

"Ich finde es gut, dass es ein Fach gibt, in dem über kulturelle Konflikte und über unterschiedliche Wertvorstellungen diskutiert wird", sagt Barbara Brüning von der Universität Hamburg. mehr

06.12.2012 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

© privat
Ethikunterricht

"Dieses Fach kann viel leisten"

"Der Ethikunterricht kann sich positiv auf ein Klima in der Klasse oder sogar in einer Schule auswirken", sagt die Hamburger Philosophie- und Pädagogik-Professorin Dr. Barbara Brüning. Warum das so ist und was ein Schulbuch dazu beitragen kann, erläutert sie in unserem Interview. mehr

06.12.2012 Artikel

Forschung

"Religion stößt zunehmend auf Ablehnung"

(red/idw). Die Religionsfreiheit gerät in Deutschland nach Einschätzung der münsterschen Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins zunehmend unter Druck. Immer häufiger stoße Religion in der Öffentlichkeit auf Unverständnis und Ablehnung, bis hin zur Aggression. "In einer zunehmend säkularen und pluralen Gesellschaft ist das Recht auf Religionsfreiheit nicht mehr selbstverständlich", schreibt die Forscherin des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der Uni Münster in einer neuen Studie. "Welche Güter es schützen soll, darüber besteht keineswegs Konsens." Als Beispiele nennt sie Streit um Symbole wie Kopftuch, Burka, Kruzifixe und Moscheen, um Blasphemie-Vorwürfe und die Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts. In solchen Konflikten zeige sich, wie stark in der Öffentlichkeit, Justiz und Politik das Verständnis für die Bedeutung des Religiösen schwinde. mehr

30.11.2012 Artikel

Integration

Zentrum für Islamische Theologie Münster/Osnabrück eingeweiht

Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat heute das Zentrum für Islamische Theologie der Universitäten Münster und Osnabrück eingeweiht. Es ist eines von vier Zentren, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert. Neben Münster/Osnabrück gehören dazu die Universitäten Tübingen und Frankfurt/Gießen sowie Erlangen-Nürnberg. "Glaube muss nicht nur geglaubt, sondern auch gedacht werden", betonte Schavan. "Das Zentrum für Islamische Theologie in Münster und Osnabrück bietet hervorragende Voraussetzungen für einen verstärkten theologischen Diskurs an den Hochschulen. Beide Standorte blicken auf langjährige Traditionen zurück: Münster vor allem im Bereich Religionswissenschaft und Theologie, Osnabrück auf dem Gebiet der Religionspädagogik." mehr

Sachsen

Übergabe Marwa El-Sherbini Stipendium für Weltoffenheit und Toleranz

Die gebürtige Jordanierin Hiba Omari ist erste Stipendiatin des Marwa El-Sherbini Stipendium für Weltoffenheit und Toleranz. Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Staatssekretär Dr. Henry Hasenpflug vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst übergaben das Stipendium heute (29. Oktober 2012) gemeinsam an die 24-Jährige im Auditorium des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik. Hiba Omari hat gerade ihr Diplomstudium Elektrotechnik am Institut für Biomedizinische Technik an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Dresden begonnen. Die Förderung umfasst monatlich 750 Euro. mehr

Deutscher Kulturrat

Mohammed-Film: Mediale Zurückhaltung ist geboten

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, sieht die Auseinandersetzung um den im Internet kursierenden hetzerischen Mohammed-Film mit großer Sorge. mehr

18.09.2012 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Saarland

Sexualerziehung an Schulen: Kommission übergibt Richtlinien-Entwurf an Bildungsminister Commerçon

Die vom Ministerium für Bildung und Kultur eingesetzte Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Richtlinien zur Sexualerziehung an saarländischen Schulen hat heute Bildungsminister Ulrich Commerçon ihren Entwurf für eine Neufassung der Richtlinien übergeben. In der Arbeitsgruppe waren neben dem Gesundheits- und Sozialministerium, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien auch Vertreterinnen und Vertreter des Lesben- und Schwulenverbandes Saar, der Aidshilfe Saar, von Donum Vitae und Pro Familia vertreten. mehr

Friedensarbeit

Internationales Netzwerk für Friedenserziehung in integrierten Schulen gegründet

(Brigitte Schumann) - Anlass für die Gründung des [Netzwerks "Integrated Peace Education" (IPE)](http://www.scribd.com/doc/92816768/Newsletter-Spring-2012) zur praktischen Umsetzung und Erforschung von Friedenserziehung in integrierten Schulen ist der Erfahrungsaustausch auf der internationalen Konferenz, die im April 2012 in Belfast stattfand. An dieser Konferenz nahmen Wissenschaftler/innen und Vertreter/innen von integrierten Schulen sowie von regierungsunabhängigen Organisationen aus Nordirland, Bosnien-Herzegowina, Israel, Kroatien, Mazedonien und Zypern teil. Deutschland war mit der nordrhein-westfälischen Weiterbildungseinrichtung FESCH, Forum Eltern und Schule, vertreten. Die Einrichtung wird getragen von der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule Nordrhein-Westfalen. mehr

10.09.2012 Artikel

Einander helfen - Der Weg zur inklusiven Lernkultur

Wer viel hat, dem wird gegeben; wer wenig hat, dem wird genommen. Diese Faustformel, auch Matthäus-Effekt genannt, untergräbt die Demokratie und droht unsere Gesellschaft zu spalten. mehr

10.09.2012 Pressemeldung Vandenhoeck & Ruprecht

Kempen lobt Ethikkodex der Ökonomen

Der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes (DHV), Professor Dr. Bernhard Kempen, hat den vom Verein für Socialpolitik beschlossenen Ethikkodex gelobt. Der Verein für Socialpolitik ist mit rund 3.800 individuellen und korporativen Mitgliedern die größte Vereinigung von Wirtschaftswissenschaftlern im deutschsprachigen Raum und will Vorhaltungen, nicht erkenntnis-, sondern interessengeleitet zu forschen, durch Transparenz begegnen. mehr

07.09.2012 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)