Fachhochschule

HRK

Startschuss für die Japan-Wochen an deutschen Hochschulen

18 deutsche Hochschulen veranstalten zwischen April und Dezember eine Japan-Woche. Der Startschuss dafür ist gestern Abend im Rahmen eines öffentlichen Symposiums an der Universität Hamburg gefallen, im Beisein des japanischen Botschafters Dr. Shinyo Takahiro. mehr

13.04.2011 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Berufwahl

Berufswahl: Praktische Erfahrungen und das Internet spielen bei jungen Männern und Frauen die größte Rolle

Wenn es um die Berufsorientierung junger Menschen geht, stehen praktische Erfahrungen und das Internet an erster Stelle. Für mehr als drei Viertel der vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in einem aktuellen Forschungsprojekt befragten Auszubildenden ist das Betriebspraktikum der beste Weg gewesen, sich über einen Beruf zu informieren - gefolgt vom Internet (ca. 64 %) und Betriebsbesichtigungen (rund 48 %). Obwohl das Internet insgesamt bei den Jugendlichen sehr gut abschneidet, erzielen spezielle Webseiten zur Berufsorientierung eher schwache Ergebnisse (knapp 20 %). Der Girls' Day, der in diesem Jahr am 14. April stattfindet, wird von knapp 40 % der jungen Frauen bei der Berufsorientierung als Informationsquelle genutzt. mehr

Niedersachsen

Niedersächsische Kunstschulen

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt auf Empfehlung der Niedersächsischen Kunstschulkommission im Jahr 2011 zwölf Kunstschulprojekte. Die Förderung findet im Rahmen des zweijährigen Projekts für Strukturfördermaßnahmen von Kunstschulen "Kunstschulen 2020 – Neue Strukturen für kulturelle Teilhabe" statt. Insgesamt stehen hierfür 100.000 Euro pro Jahr bereit. mehr

Hochschulpakt 2020

Der Hochschulpakt 2020: Zahlen und Fakten zu einem Erfolgsmodell

Im Vergleich zu 2005 konnten durch den Hochschulpakt bis 2010 an den deutschen Hochschulen mehr als 182.000 zusätzliche Studienanfänger (Grafik 1) ihr Studium aufnehmen. In den westdeutschen Flächenländern, die sich als sogenannte Ausbauländer zur Aufnahme der zusätzlichen Studienanfänger verpflichtet hatten, haben in diesen Jahren über 126.000 Studierende vom Hochschulpakt profitiert; 56.000 konnten in den sogenannten "Halteländern" (Neue Länder und Stadtstaaten) zusätzlich ein Studium beginnen. mehr

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfälische Hochschulen stellen 29 Anträge beim bundesweiten Wettbewerb "Qualität der Lehre"

Insgesamt 29 Anträge haben die nordrhein-westfälischen Universitäten und Fachhochschulen sowie die Kunst- und Musikhochschulen des Landes in der ersten bundesweiten Ausschreibungsrunde des Wettbewerbs "Qualität der Lehre" von Bund und Ländern eingereicht. mehr

© bikl.de
Rheinland-Pfalz

Ahnen: Bundesweit erster dualer Bachelor-Fernstudiengang für die Arbeit in Kindertagesstätten startet an der FH Koblenz

Am 21. März ist es soweit: Mit den Einführungsveranstaltungen für die ersten Studierenden geht an der Fachhochschule (FH) Koblenz mit dem dualen Fernstudiengang "Bildung und Erziehung" ein bundesweit neues und bis jetzt noch einmaliges Studienmodell an den Start. mehr

Föderalismus

Grundlagen der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz 2011 erschienen

Ein unverzichtbares Arbeitsinstrument für Wissenschaftsmanager und Journalisten zum Themenspektrum der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern nach Artikel 91b GG ist die neu aufgelegte und aktualisierte Broschüre "Grundlagen der GWK 2011". mehr

Experten

Noch Risiken beim Zulassungssystem

(hib/TYH/jbi) Mit vorsichtigem Optimismus bewerteten die Sachverständigen bei einem öffentlichen Fachgespräch des Bildungsausschusses die Einführung des Dialogorientierten Zulassungsverfahrens an deutschen Hochschulen. Am Mittwochvormittag betonten die vier Experten das Ziel, das neue, bundesweit geltende Zulassungsverfahren zum Wintersemester 2011/12 einzusetzen, wiesen jedoch auch auf bestehende Risiken hin. Gestern hatte die Stiftung für Hochschulzulassung verkündet, den Start des Systems vom 1. April auf den 15. Mai zu verschieben. mehr

16.03.2011 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Studierendensurvey

Unter Druck, aber zufrieden - und nach Sicherheit strebend

Die Studienqualität, die sich in den letzten Jahren ständig verbessert hat, bleibt auf hohem Niveau erhalten. Das ist eines der Ergebnisse des 11. Studierendensurveys, den Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, heute in Berlin vorstellte. Insbesondere die inhaltliche Qualität der Lehre, der Gesamtaufbau der Studiengänge und die Durchführung der Lehrveranstaltungen wird von der großen Mehrheit der befragten Studenten und Studentinnen mit gut bewertet. mehr

MINT-Fächer

Rund 8% mehr Studienanfänger in Ingenieurwissenschaften in 2010

Im Studienjahr 2010 (Sommersemester 2010 und Wintersemester 2010/11) immatrikulierten sich 93 200 Anfängerinnen und Anfänger für ein Studium der Ingenieurwissenschaften - ein Anstieg von 8,2% im Vergleich zum Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, nahmen 2010 insgesamt 443 000 Personen ein Studium auf. Damit erhöhte sich die Zahl der Erstimmatrikulierten im Vergleich zum Studienjahr 2009 um rund 18 800 (+ 4,4%). mehr

14.03.2011 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)