Fachkräftebedarf

Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Berufsakademie Sachsen ist verlässlicher Partner für die regionale Wirtschaft"

"Die Berufsakademie Sachsen mit ihren sieben Studienakademien ist ein verlässlicher Partner gerade für die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Freistaat Sachsen", so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange, im Zusammenhang mit den vom Statistischen Landesamt in Kamenz veröffentlichten Studierendenzahlen. mehr

Tekno-Now für die Zukunft des Technologiestandorts Hessen

Heute erfolgt der Start der Initiative „Tekno-Now“ 2007 für mehr Technikbegeisterung bei Kindern und Jugendlichen. Sie wird von der Hessischen Landesregierung und der hessischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft HA Hessen Agentur GmbH getragen und von den hessischen Hochschulen sowie Wirtschaftsverbänden und Unternehmen unterstützt. mehr

23.01.2007 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Jeder Fünfte wechselt nach der Ausbildung den Beruf

(bikl/idw) Ein Fünftel der Absolventen wechselt bereits unmittelbar nach der Ausbildung den erlernten Beruf, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Bei den männlichen Absolventen sei der Anteil der Berufswechsler seit 1977 von 18 auf 26 Prozent gestiegen. Bei den Frauen sei die Wechselquote dagegen von 19 auf 16 Prozent gesunken. mehr

19.01.2007 Artikel

Familienfreundlichkeit entwickelt sich zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft

Die gemeinsamen Aktivitäten der "Allianz für die Familie" zeigen Wirkung. Die deutsche Wirtschaft wird zunehmend familienfreundlich - das ist das Ergebnis des "Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2006", den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft (BDA, BDI, DIHK, ZDH) durchgeführt hat. Die repräsentative Untersuchung, die erstmals 2003 vom IW Köln durchgeführt wurde, gibt Auskunft zum Stand 2006 und zeigt die Entwicklung in den vergangenen drei Jahren auf. mehr

"START" erstmals in Brandenburg: Aufnahme von sechs Schülerinnen und Schülern in das START- Schülerstipendienprogramm für begabte Zuwanderer

Das START-Programm hat in Brandenburg ein Finanzvolumen von rund 100.000 €. Die beteiligten Stiftungen übernehmen die Kosten der Stipendien, der Stelle der Landeskoordinatorin sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt wird im Land Brandenburg durch die Regionalen Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule koordiniert. mehr

Kultusminister Goebel bei der Verleihung des 6. Lehrlingspreises in Zella-Mehlis

Am morgigen Mittwoch wird Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) bei der Verleihung des Lehrlingspreises des Gewerbevereins Zella-Mehlis die Festrede halten. Die diesjährigen Preisträger sind die Lehrlinge Ina Dzikowski und Enrico Hennig sowie Matthias Anschütz, Geschäftsführer der Marktbäckerei Anschütz. mehr

14.11.2006 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Sachsen droht Fachkräftemangel

Mehr Engagement für die duale Ausbildung hat Kultusminister Steffen Flath von Wirtschaft und Bildungsträgern gefordert. "Die betriebliche Ausbildung ist für die Unternehmen die beste Möglichkeit den Fachkräftebedarf zu sichern. Angesichts der Halbierung der Schulabgängerzahlen droht diese effiziente Nachwuchssicherung allerdings zu kippen", sagte Flath heute beim Besuch des Beruflichen Schulzentrums "Richard-Hartmann-Schule" in Chemnitz. mehr

Schavan: "Innovation ist der Schlüssel für Wachstum im Osten"

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Mittwoch in Berlin mit den Wissenschafts- und Wirtschaftsministern der Neuen Länder über die Leitlinien für die künftige Innovationspolitik in Ostdeutschland beraten. Ergebnis der Gespräche ist ein Memorandum, das als Grundlage für die künftige Innovationspolitik in den Neuen Ländern dienen soll. mehr

Bundesfamilienministerin von der Leyen: "Familienfreundlichkeit soll zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft werden"

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen haben sich heute mit Entscheidern aus Wirtschaft und Gewerkschaften in einem Spitzengespräch "Familie und Wirtschaft" auf gemeinsame Grundsätze und neue Wege zu einer familienbewussten Arbeitswelt verständigt. ?Ich freue mich sehr, dass sich die Bundeskanzlerin für dieses Zukunftsthema stark macht. Erstmals wird die familienbewusste Arbeitswelt in Deutschland mit so hochrangigen Partnern weiterentwickelt?, sagt Ursula von der Leyen. mehr

KMK-Präsidentin zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ute Erdsiek-Rave, hat an die Unternehmen und Betriebe appelliert, noch vakante Ausbildungsplätze für ausbildungswillige Jugendliche unbedingt zur Verfügung zu stellen. Derzeit gibt die Bundesagentur für Arbeit die Zahl der noch nicht vermittelten Bewerber mit knapp 50.000 an. "Wir dürfen nichts unversucht lassen, um möglichst allen ausbildungssuchenden Schulabgängern einen direkten Übergang in die berufliche Ausbildung zu ermöglichen", erklärte die Ministerin. mehr