Föderalismus

Stifterverband: Föderalismusreform abschließen

(bikl/idw) "Wir können es uns nicht leisten, das Engagement für Bildung und Forschung in Deutschland schleifen zu lassen. Wir appellieren daher an die Politik und insbesondere an den Bundeskanzler, die Zügel wieder aufzunehmen und die Föderalismusreform zu Ende zu bringen." mehr

20.01.2005 Artikel

Zöllner: Hochschulen warten auf Umsetzung der Exzellenzinitiative

Der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister und Sprecher der SPD-Länder in bildungs- und wissenschaftspolitischen Fragen, Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, kritisiert die Absicht seines Kollegen aus Baden-Württemberg, die einvernehmlich erarbeitete Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen durch eine andere Mittelverwendung unmöglich zu machen. mehr

Kultusministerkonferenz setzt Qualitätsentwicklung in Schule und Hochschule konsequent fort

Die Qualitätsentwicklung in Schule und Hochschule wird auch 2005 im Mittelpunkt der Arbeit der Kultusministerkonferenz stehen. Die neue Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die brandenburgische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Johanna Wanka, stellte am Montag in Berlin die Themenschwerpunkte des Präsidentschaftsjahres 2005 vor. mehr

Kultusministerin Hohlmeier reagiert mit Kritik auf starre Haltung der Bundesregierung in bildungspolitischen Fragen

Nach dem vorläufigen Scheitern der Föderalismusreform hat Kultusministerin Monika Hohlmeier mit Kritik auf die starre Haltung der Bundesregierung in bildungspolitischen Fragen reagiert. "Mit ihrer Fixierung auf einen schädlichen bildungspolitischen Zentralismus hat die Bundesregierung eine historische Reform verhindert. Es ist völlig unverständlich, dass sie sich gegen einen gesunden Wettbewerb der Länder um die besten bildungspolitischen Ideen und Konzepte stellt", sagte Hohlmeier. mehr

Bildung wird Verlierer der Föderalismusreform

"Der Bildungsbereich ist zum Faustpfand der Länder gegen den Bund degradiert worden", bewertet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger die Föderalismusreform. mehr

GEW: "Bildung ist gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern"

Bildung solle gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern bleiben, hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an die Ministerpräsidenten der Länder appelliert. mehr

GEW: "Länder dürfen Bund nicht aus der Bildungspolitik drängen"

In einem offenen Brief warnt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Länder davor, den Bund vollends aus der Bildungspolitik zu drängen. mehr

09.12.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

"Es geht nicht mehr wie bisher"

(Udo Löffler) Mit 23 Jahren den Studienabschluss in der Tasche haben? Im Moment ist dies noch keine Realität, aber laut der Studie "Bildung neu denken", führt daran kein Weg vorbei. Ein Gespräch mit Prof. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin und wissenschaftlicher Koordinator der Studie, über mehr Tempo in der Bildung, fehlenden Wettbewerb und warum der Einzelne seine Bildung selbst in die Hand nehmen muss. mehr

07.12.2004 Artikel

Zur aktuellen Blockade in der Föderalismus-Kommission

Im Rahmen der Diskussionen in der so genannten Föderalismus-Kommission scheint die Zuständigkeit für die Hochschulen mittlerweile der "springende Punkt" zu sein. Dabei geht es nach Pressemeldungen darum, ob dem Bund gewisse minimale Zuständigkeiten verbleiben oder ob die Länder in allen Angelegenheiten die ausschließliche Kompetenz erhalten. mehr

06.12.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz