Föderalismus

Föderalismus braucht Wettbewerb und Kooperation

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat heute das Papier der Ministerarbeitsgruppe diskutiert und eine umfassende Reform ihrer Arbeitsweise, ihrer Gremien- und Entscheidungsstrukturen sowie der Organisation ihres Sekretariats beschlossen. "Die Kultusministerkonferenz will durch diese Reform ihren Beitrag weiter verstärken, das Bildungs- und Wissenschaftssystem im internationalen Vergleich voranzubringen, den Wettbewerb um die besten Konzepte zu unterstützen und die Qualität der Bildungseinrichtungen zu fördern." Das unterstrich die amtierende KMK-Präsidentin, Staatsministerin Doris Ahnen, nach einer Sondersitzung der KMK in Frankfurt. mehr

OECD legt Länderbericht zu frühkindlichen Betreuungsangeboten für die Null- bis Sechsjährigen in Deutschland vor

Erstmals liegt mit dem OECD-Länderbericht ''Starting Strong'' für Deutschland eine internationale Beurteilung des Angebots an frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung vor. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Renate Schmidt hat die Teilnahme Deutschlands an der OECD-Untersuchung initiiert, weil sie sich weitere Impulse für den Ausbau und die Qualität der Kinderbetreuung und frühen Förderung für Bund und Länder erwartet. Die OECD veröffentlicht am heutigen Dienstag den Länderbericht für Deutschland unter dem Titel ''Die Politik der frühkindlichen Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) in der Bundesrepublik Deutschland'' und spricht Empfehlungen aus. mehr

Dieter Dohmen, FiBS: Bund, Länder und Kommunen für konsequente Bildungsreformen gemeinsam gefordert

"Dem deutschen Bildungssystem drohen wieder mittelmäßige Ergebnisse, heute die OECD-Studie zu den Kitas und nächste Woche die PISA-Studie zu den Schülerleistungen. Die Kindergarten-Studie birgt dabei trotz der fest gestellten positiven Aspekte einigen Sprengstoff. Konsequente Bildungsreformen sind aber notwendig und machbar - jenseits der Parteipolitik", meint Dr. Dieter Dohmen vom Kölner Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) in seinem Kommentar. mehr

Symposium zur Politischen Philosophie in Tübingen

Unsere Demokratie braucht Politikerinnen und Politiker, die in der Lage sind, ihre Partei- und Weltanschauungsinteressen zurückzudrängen, wenn es um die Vertretung des Gemeinwohles geht. Benötigt werden Staatsleute, die in geschichtlichen Kategorien denken und die aktuelle Situation realistisch einschätzen können." Dies erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 26. November beim Symposium "Vernunft oder Macht", das die Forschungsstelle Politische Philosophie der Universität Tübingen anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens veranstaltet hat. mehr

HRG-Novelle im Bundesrat

Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D., hat in seiner Rede vor dem Bundesrat die Juniorprofessur als einen sinnvollen Qualifikationsweg für junge Wissenschaftler befürwortet und sich gegen Überregulierung des Bundes ausgesprochen. Die fünfte Novelle des Hochschulrahmengesetzes (HRG) hatte das Bundesverfassungsgericht am 27. Juli 2004 für verfassungswidrig und damit für nichtig erklärt. Damit entstand für die mehr als 600 Juniorprofessoren in Deutschland sowie Tausende befristet eingestellter wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Hochschulen erhebliche Rechtsunsicherheit. Die von der Bundesregierung vorgelegte "Reparaturnovelle" ist ein praktikabler Weg, die dringend benötigte Rechtssicherheit zu schaffen. mehr

Bertelsmann Stiftung warnt vor erneuter PISA-Hysterie

(bikl/idw) "Nur wenn im Unterricht die Lernkompetenz von Kindern und Jugendlichen individuell gefördert wird, werden sich die Schülerleistungen verbessern", erklärte heute der Präsidiumsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Professor Heribert Meffert angesichts der aktuellen Diskussion um die neue PISA Studie. Gleichzeitig warnte er vor einer abermaligen PISA-Hysterie, denn für eine grundlegende Umsteuerung im Bildungswesen brauche man "einen langen Atem". mehr

23.11.2004 Artikel

VBE-Kritik an Föderalismuskommission: Kurzatmigkeit

"Das Geschacher in der Föderalismuskommission um die Kompetenzen von Bund und Ländern droht die Föderalismusreform nachhaltig zu beschädigen", stellte heute in Würzburg der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf der Sitzung des Bundeshauptvorstandes der Lehrergewerkschaft fest. mehr

Kasparick: "Mit Reform des Föderalismus die Forschung stärken"

Der Parlamentarische Staatsekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Ulrich Kasparick hat sich im Hinblick auf die internationale Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit Deutschlands klar für eine starke Position des Bundes im Bereich von Bildung und Forschung ausgesprochen. mehr

Ergebnisse der 307. Plenarsitzung der Kultusministerkonferenz

Die Kultusministerkonferenz hat sich auf ihrer 307. Plenarsitzung mit den Themen Koordinierung der Länder im Bildungsbereich, Einsetzung des Rates für deutsche Rechtschreibung, Lehrerbildung, Bildungsstandards für die Grundschule und den Hauptschulabschluss sowie Weiterentwicklung des Akkreditierungs¬systems in Deutschland befasst. mehr

Bildungspolitik im Spagat zwischen Föderalismus und Globalisierung

(bikl) Heute und morgen findet im saarländischen Mettlach die 307. Plenarsitzung des Sekretariats der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) statt. Dem routinemäßigen Treffen der Kultus-, Bildungs- und Wissenschaftsminister hatte zuvor Niedersachsens Ministerpräsident Wulff zwei Tagesordnungspunkte angeraten: zügige Neustrukturierung des Gremiums und Korrektur der erst im Frühjahr bestätigten Rechtschreibreform. mehr

14.10.2004 Artikel