Föderalismus

© www.pixabay.de
Bildungsföderalismus

Staatsvertrag für die Bildung ist Bekenntnis zu mehr Transparenz

Ministerin Dr. Susanne Eisenmann: "Die Forderung nach mehr Vergleichbarkeit und Bildungsgerechtigkeit ist völlig berechtigt. Der Bildungsföderalismus muss sich neu erfinden." mehr

© www.pixabay.de
Bildungsföderalismus

„Bayernkoalition“: Starke Bildung für Bayern im Fokus behalten

Die Koalition in Bayern steht, die entsprechenden Unterschriften zwischen CSU und Freien Wählern sind am heutigen Montag gesetzt worden. mehr

© www.pixabay.de
Bildungsföderalismus

Grundgesetzänderungen in der Kritik

Die von der Bundesregierung geplanten Änderungen im Grundgesetz, um etwa Finanzhilfen des Bundes im Bereich der Bildungsinfrastrukturen sowie beim sozialen Wohnungsbau zu ermöglichen, sind am Montagmittag während einer öffentlichen Anhörung im Haushaltsausschuss auf ein geteiltes, teils sehr kritisches Echo gestoßen. mehr

09.10.2018 Pressemeldung Deutscher Bundestag

© www.pixabay.com
Schulbauprojekte

75 Mio. Euro kommen vom Bund

Mecklenburg-Vorpommern erhält in dieser Wahlperiode 75 Millionen Euro Bundesmittel, um Schulbauvorhaben voranzubringen. mehr

© www.pixabay.de
Studie

Drei von vier Bürgern wollen Bildungsföderalismus abschaffen

Große Mehrheit für grundlegende Reformen in der Bildungspolitik: In der Schule sollten digitale Medien und Inhalte höheren Stellenwert genießen. mehr

19.03.2018 Pressemeldung Bitkom e. V.

© www.pixabay.de
Bildungshaushalt

Öffentliche Bildungsausgaben stiegen 2016 auf 128 Milliarden Euro

Im Jahr 2016 haben Bund, Länder und Gemeinden 128,4 Milliarden Euro für Bildung ausgegeben, das sind 4,4 Milliarden Euro beziehungsweise 3,5 % mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis) im Bildungsfinanzbericht 2017 auf Basis von vorläufigen Daten für die öffentlichen Haushalte. mehr

14.12.2017 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

© www.pixabay.de
Finanzhilfen

Verbesserung der Schulinfrastruktur in finanzschwachen Kommunen

Die Sächsische Staatsregierung hat sich in der heutigen Kabinettssitzung mit dem Abschluss der Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern zur Verbesserung der Schulinfrastruktur in finanzschwachen Kommunen befasst. mehr

© bildungsklick TV
Stellungnahme

Bund verschleppt Verhandlungen zum Digitalpakt

Mecklenburg-Vorpommern: Bildungsministerin Birgit Hesse fordert die Bundesregierung auf, die zugesagten Mittel für die Digitalisierung der Schulen noch vor der Bundestagswahl bereitzustellen. mehr

© www.pixabay.de
Stellungnahme

Kultusminister Spaenle begrüßt Zusage am Digitalpakt festhalten zu wollen

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle erkennt - auch als Sprecher der Unions-Kultusminister - in der heutigen Aussage von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka eine konsequente Fortsetzung des Wegs zu dem zwischen Kultusministerkonferenz und Bundesbildungsministerium besprochenen "DigitalPakt Schule von Bund und Ländern". mehr

© www.pixabay.de
Bildungsausgaben

„Digitale Bildung gibt es nicht zum Nulltarif“

Bildungsminister Ulrich Commerçon sieht das Saarland gut vorbereitet für die im Koalitionsvertrag festgelegten Ziele bei der digitalen Bildung und die Umsetzung der Vereinbarungen der gemeinsam zwischen Bund und Ländern vereinbarten Eckpunkte des DigitalPakts Schule. mehr