Freiwilligendienst

Zehntausende Jugendliche engagieren sich

Zehntausende Jugendliche, die sich ein Jahr lang für die Allgemeinheit engagieren und dabei auch viel für sich selbst lernen: Heute beginnen rund 15.600 junge Männer und Frauen mit ihrem freiwilligen sozialen oder ökologischem Jahr (FSJ/FÖJ) in den Bereichen Soziales, Ökologie, Sport, Kultur und Denkmalpflege. Zudem haben sich von den zivildienstpflichtigen jungen Männern rund 3.500 entschlossen, anstelle ihres Wehrersatzdienst ebenfalls ein Freiwilligenjahr zu absolvieren. Die Bundesregierung fördert insgesamt 19.100 Einsatzstellen für Jugendliche, die sich in dieser besonderer Weise bürgerschaftlich engagieren. mehr

Wissenschaftsministerium fördert freiwilliges Engagement Jugendlicher

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur wird das ´Freiwillige soziale Jahr Kultur (FSJ Kultur)´ in den Jahren 2005 und 2006 weiter fördern. mehr

"Wer auf Gewinn setzt, muss Ältere als Kunden gewinnen"

"Wenn die Wirtschaft die richtigen Produkte und Dienstleistungen für ältere Menschen anbietet, erschließt sie eine Chance für Wachstum und Beschäftigung. Denn die über 60-Jährigen in Deutschland verfügen über die hohe Kaufkraft von sieben Mrd. Euro monatlich. Mit eine starken Seniorenwirtschaft können wir die Lebensqualität älterer Menschen und die Binnennachfrage gleichermaßen steigern", erklärte der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Peter Ruhenstroth-Bauer, heute bei einem Pressegespräch gemeinsam mit der nordrhein-westfälischen Familienministerin Birgit Fischer und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittleres Ruhrgebiet zu "Potentialen der Seniorenwirtschaft" in Bochum. mehr

DIE erhält Unesco-Auszeichnung

Das Projekt: "Neue Medien im Freiwilligen ökologischen Jahr" am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) wurde vom Nationalkomitee der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" als offizielles "Dekade-Projekt" ausgewählt. mehr

Ausbildungspakt schafft positive Trendwende am Ausbildungsmarkt

Gemeinsame Presseerklärung (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Bundesverband der Deutschen Industrie, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Bundesagentur für Arbeit) mehr

Neues Modellprogramm Generationsübergreifende Freiwilligendienste

Ein neues Modellprogramm zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission ''Impulse für die Zivilgesellschaft'' soll Menschen aller Altersgruppen die Möglichkeit eröffnen, sich freiwillig zu engagieren. Darauf wies die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, anlässlich des morgigen Internationalen Tags des Ehrenamtes hin. Im Haushalt 2005 des Bundesministeriums stehen für das Modellprogramm 10 Mio. Euro zur Verfügung. mehr

"Jugendpolitik hat Brückenfunktion in Europa"

''Junge Menschen sind neugierig auf Europa - und müssen deshalb die Möglichkeit haben, Europa in allen Bereichen kennen zu lernen. Zum Beispiel durch freiwilliges Engagement im Ausland.'' Das sagte der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Peter Ruhenstroth-Bauer, nach der heutigen Sitzung des europäischen Jugendministerrats in Brüssel. Auf der Sitzung des EU-Jugendministerrats wurden zwei Entschließungen zu den Themen ''Freiwilliges Engagement'' und ''Mehr Wissen über die Jugend'' verabschiedet und damit die Leitlinien für eine gemeinsame Jugendpolitik vervollständigt. Damit soll es für Jugendliche aus den Ländern der Europäischen Union in Zukunft leichter sein, z.B. freiwillige soziale Dienste auch im Ausland zu leisten. mehr

Verkürzung des Zivildienstes auf neun Monate tritt zum 1. Oktober 2004 in Kraft

Damit wurde eine einstimmige Empfehlung der von Bundesministerin Renate Schmidt eingesetzten Kommission ''Impulse für die Zivilgesellschaft - Perspektiven für Freiwilligendienste und Zivildienst in Deutschland'' zeitnah umgesetzt. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, betont: ''Die Gleichbehandlung von Zivildienstleistenden mit Grundwehrdienstleistenden ist ein Gebot der Gerechtigkeit.'' mehr

1. Deutsch-Polnische Kontakt- und Partnerbörse im Jugendbildungszentrum Blossin

Jugendstaatssekretär Martin Gorholt eröffnet heute mit seinem Kollegen Boguslaw Andrzejczak (Vizemarschall Lubuskie) und Krzysztof Wika (Abteilungsleiter für Kultur und Bildung im Marschallamt Zachodniopomorskie) die 1. Deutsch-Polnische Kontakt- und Partnerbörse im Bereich der Jugendarbeit. Die Börse dauert bis Sonntag und richtet sich an Akteure vorwiegend aus den Wojewodschaften Lubuskie und Zachodniopomorskie sowie dem Land Brandenburg, die Partner für (neue) Aktivitäten im deutsch-polnischen Jugendaustausch suchen. mehr

DJHT: BMFSFJ-Modellprogramme auf dem 12. Deutschen Jugendhilfetag

Die BMFSFJ-Modellprogramme E&C, LOS, FSTJ und Kompetenzagenturen sowie die Microsoft Bildungsinitiative "Schlaumäuse" präsentieren sich auf dem Fachkongress und der Fachmesse "Markt der Jugendhilfe" während des 12. Deutschen Jugendhilfetags in Osnabrück vom 2. bis 4. Juni 2004 mehr

17.05.2004 Pressemeldung Stiftung SPI, Regiestelle E & C