Grundschulempfehlung

Schulpolitik aus dem Bauch heraus?

"Die Landesregierung täte gut daran, sich an der von der Kultusministerkonferenz angekündigten Studie zum Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen zu beteiligen, bevor sie mit verbindlichen Grundschulempfehlungen und Prognoseunterricht tief in das Elternrecht eingreift und die Auslesemechanismen verfeinert", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW) zur heutigen Anhörung des Ausschusses für Schule und Weiterbildung. mehr

Zum Besuch des UN-Menschenrechtsexperten Munoz

"Den Rat des UN- Menschenrechtsexperten Vernor Munoz, eine offene Debatte über Inhalte, Organisation und Struktur seiner Schulen zu führen, befolgt der VBE schon lange", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW). "Bereits im Mai des vergangenen Jahres hat der VBE mit dem Konzept der Allgemeinen Sekundarschule ein Schulstrukturmodell vorgelegt, das Antworten auf die heute von Munoz aufgeworfenen Fragen gibt." mehr

GEW: "Mit ideologischen Scheuklappen wird man Kindern nicht gerecht"

"Die frühe Entscheidung für eine Schulform am Ende des vierten Schuljahres überfordert Eltern, Schüler und Lehrkräfte. Es verstößt gegen grundlegende Menschenrechte, für ein zehnjähriges Kind zu entscheiden, ob es Maurer oder Professor werden darf", sagte Marianne Demmer, Schulexpertin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), heute in Frankfurt a.M. Unter Berufung auf wissenschaftliche Untersuchungen wies sie darauf hin, dass es bei der Schullaufbahnentscheidung zudem "höchst ungerecht" zugehe. So seien die rechtlichen Übergangsregelungen zum Beispiel in nahezu jedem Bundesland anders. mehr

© bikl.de

Schlechte Noten für Grundschulempfehlungen

(bikl) Derzeit wird in Nordrhein-Westfalen laut darüber nachgedacht, das Elternrecht auf freie Wahl der weiterführenden Schule abzuschaffen. Der Grund: Eltern hätten angeblich zu hohe Ansprüche an die Schulkarriere ihrer Kinder. Und die Folge sei, dass viele Kinder den bitteren „Schulformabstieg“ - also einen Wechsel vom Gymnasium zur Realschule oder von der Realschule zur Hauptschule - erleben müssten. Diese Behauptung hält einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht Stand, wie die Studie «Schulrecht vor Elternrecht?» jetzt beweist. mehr

24.01.2006 Artikel

Elternwille contra Lehrergutachten

(bikl) Am 7. Januar startet eine neue Sendereihe im Deutschlandfunk: PISAplus. Damit will der Sender ein Gesprächsforum für alle Themen rund ums lebenslange Lernen bieten. Die Reihe wird eine Mischung aus Expertengesprächen, Reportagen vor Ort und Gesprächen mit den Hörern sein. mehr

06.01.2006 Artikel

Rau bezeichnet Realschule als Erfolgsmodell

Kultusminister Helmut Rau MdL hat den Realschulen im Land ein gutes Zeugnis ausgestellt. Bei einer Tagung von Schulräten aus dem Realschulbereich am Donnerstag in Untermarchtal (Alb-Donau-Kreis) sprach Rau von einem Erfolgsmodell, "an dem wir festhalten werden". Für die Zukunft werde es von entscheidender Bedeutung sein, "dass eine noch engere Verzahnung der Realschule mit dem beruflichen Schulwesen gelingt". mehr

Kultusministerium richtet Telefon-Hotline für Fragen zur Grundschule ein

Am Freitag (18. März) bietet das Kultusministerium Baden-Württemberg von 11.00 bis 16.00 Uhr einen besonderen Service an: Eltern und interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei einer Telefon-Hotline beim Ministerium über schulartspezifische Fragen der Grundschule informieren. Die beiden Themen Stichtagsregelung bei der Einschulung (Rufnummer: 0711/ 279-2471) sowie das Übergangsverfahren von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen (Rufnummer: 0711/ 279-2473) stehen beim Infotelefon im Vordergrund. mehr