Hausaufgaben

"Überstundenzahl und Unterrichtsausfall im Pflichtbereich an Gymnasien weiter auf hohem Niveau!"

Die Unterrichtsversorgung ist an den Gymnasien nach wie vor nicht in vollem Umfang gesichert. Das geht aus den Meldungen von über 70 Gymnasien des Landes hervor, die sich gegenüber dem Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) in den ersten Wochen des neuen Schuljahres zur Unterrichtsversorgung an ihren Schulen äußerten. Eine große Anzahl dieser Schulen meldete trotz geleisteter Überstunden weiterhin Stundenausfälle im Bereich des Pflichtunterrichts, wobei das Fach Sport mit 23 Prozent des Unterrichtsausfalls am stärksten betroffen ist, gefolgt von den Naturwissenschaften (20 Prozent), Bildender Kunst und Fremdsprachen (je 15 Prozent), Musik (10 Prozent) und Religion/Ethik (9 Prozent). Hochgerechnet bedeutet dies, dass zur Abdeckung des Pflichtunterrichts durchschnittlich fünf Wochenstunden pro Gymnasium fehlen. mehr

Der Hausaufgabenkalender der Bundeszentrale für politische Bildung informiert täglich über Politik, Zeitgeschichte, Kultur und Gesellschaft

Der Timer der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für das Schuljahr 2008/2009 ist da! Tag für Tag informiert der Hausaufgabenkalender über Interessantes und Erstaunliches aus Politik, Zeitgeschichte, Kultur und Gesellschaft. mehr

Lernforum für Ganztagsschulen

- Neue Ideen zu ganztägigem Lernen auf dem Lernforum (21.06.2008) - Schulen berichten über erfolgreiche Praxisbeispiele - Grund- und Ganztagsschule Saarlouis dreht ein Video mehr

Ahnen: Land bietet Schulen neues Instrument zur Qualitätsentwicklung an

Das von der Bertelsmann-Stiftung entwickelte internetbasierte Instrument zur Selbstevaluation in Schulen (SEIS) wird ab Oktober von sieben Bundesländern und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), die sich im Konsortium "SEIS Deutschland" zusammengeschlossen haben, übernommen. "Nach den äußerst positiven Erfahrungen von 28 Pilotschulen in Rheinland-Pfalz mit diesem Zusatzangebot zur schulischen Qualitätsentwicklung werden auch wir allen Schulen künftig die Möglichkeit zu einem Generalcheck mit Hilfe standardisierter Datenerhebungen und Fragebögen für Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern anbieten. Für die Schulen im Land wird der Zugang zu den Informationen und Materialien dabei kostenlos sein", betonte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen nach der Unterzeichnung des SEIS-Übergabevertrags durch den Vorstandsvorsitzenden der Bertelsmann Stiftung, Gunter Thielen, und die niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann für die beteiligten Bundesländer. mehr

VBE: Armutszeugnis für Landesregierung

Auf Unverständnis stößt beim Verband Bildung und Erziehung (VBE) Ba­den-Württemberg, dass die Landesregierung nach Informationen der Stutt­garter Nachrichten künftig lediglich Gymnasiasten nachmittags bei den Hausaufgaben helfen lassen will, nicht jedoch den Haupt-, Real- und Son­derschülern. Da­mit habe sich das Land selber ein Armutszeugnis aus­ge­stellt, moniert der VBE-Sprecher. mehr

Stückwerk Bildungspolitik im Kinderland

"Die Bildungspolitik der Landesregierung wird immer mehr zum Stückwerk. Dieser Flickschusterei mit Hausaufgabenbetreuung und pädagogischen Assistenten werden die Wählerinnen und Wähler bei der nächsten Landtagswahl eine Absage erteilen. Populistische Reaktionen auf berechtigte Kritik werden niemanden zufrieden stellen", sagte am Freitag (13.06.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW. mehr

13.06.2008 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

G8 nicht zum Nulltarif zu haben

"Die bis jetzt bekannt gewordenen Maßnahmen der Landesregierung zur Stabilisierung des flächendeckend eingeführten achtjährigen Gymnasiums gehen grundsätzlich in die richtige Richtung. Immerhin will das Land 5,5 Millionen Euro zusätzlich für die G8-Gymnasien ausgeben und die Entrümpelungsdebatte beenden. Wenn man sich die Finanzspritze jedoch etwas genauer ansieht, entpuppt sich diese nur als ´Tropfen auf den heißen Stein`: "Die Finanzspritze ist sehr bescheiden ausgefallen", so die Feststellung von Karl-Heinz Wurster, dem Landesvorsitzenden des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW) zur Ankündigung der Landesregierung. mehr

Kultusminister Helmut Rau und Prof. Dr. Baumert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin stellen wissenschaftliches Design der Längsschnittstudie zur Kompetenzentwicklung von Haupt- und Realschülern vor

Auf Initiative von Kultusminister Helmut Rau MdL wird in Baden-Württemberg das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin ab nächstem Schuljahr mit der Längsschnittstudie an baden-württembergischen Haupt- und Realschulen beginnen. "Ich will die Weiterentwicklung der Hauptschulen im Land auf wissenschaftliche Befunde stützen und die Debatte nicht mit Schlagworten über angeblich gerechtere Schulstrukturen führen", sagte Rau. "Wir wollen für alle Schülerinnen und Schüler optimale Förderung, werthaltige Abschlüsse und Chancen des Anschlusses in Beruf oder Schule." mehr

Schulpolitik aktuell: Zwischen Prüfungschaos und Reformhybris

(redaktion) Der Landtag in Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich heute mehrfach mit der Bildungs- und Betreuungssituation im Land ([www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/Landtags_TV.jsp](http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/Landtags_TV.jsp)). Bildungsklick dokumentiert hier zwei Tagesordnungspunkte, die in besonderer Weise ein Dilemma des deutschen Schulalltags aufzeigen: Die politisch Verantwortlichen feiern ihr vorbildliches Handeln, die Opposition labt sich an den Mühen des Alltags. Bleibt zu beobachten, was für die Schulen am Ende dabei heraus kommt. mehr

05.06.2008 Artikel

Neue Wege finden – gemeinsam für Hessens Schulen

Sehr geehrte Damen und Herren, Schule ist darauf angelegt, Schülerinnen und Schüler zu fördern. Ihre Hauptakteure, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler, haben dieses Grundverständnis, wenn sie Schule gestalten. Wenn wir über Schulpolitik streiten, diskutieren wir daher zuvorderst über den besten Weg für die Schülerinnen und Schüler. Deswegen ist meine Maxime als geschäftsführender Kultusminister, die Unterstützung der Schulen in diesem Kernauftrag in den Mittelpunkt meiner Arbeit zu rücken. mehr

04.06.2008 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium