Hausaufgaben

Markttest beendet: Klett Lernen und Wissen stellt Klett College ein

Die Klett Lernen und Wissen GmbH stellt das Nachhilfeinstitut Klett College zum Ende des laufenden Schuljahres ein. "Der Markttest ist beendet", so Christian Glaser, Gesamtleiter von Klett College, "- und so wichtig uns die Ergebnisse auch sind: Unsere selbst gesteckten Ziele haben wir nicht erreicht." mehr

02.06.2008 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH

Staatsminister Jürgen Banzer: Regionalkonferenzen zu G8 – offener Austausch

"Ich habe den Schulleitungen der Gymnasien und Gesamtschulen diese Woche das 11-Punkte-Programm zur Verbesserung von G8 im Rahmen von drei Regionalkonferenzen in Wiesbaden, Kassel und Gießen persönlich vorgestellt und mit diesen intensiv erörtert. Das war ein guter und offener Austausch", sagte Staatsminister Jürgen Banzer. Die Schulleiter hätten Anerkennung aber auch Kritik genauso wie Fragen und Anregungen geäußert, deren Berücksichtigung man prüfe. "Auf Anregung von Schulleitern prüfen wir jetzt kurzfristig, ob wir die verbindliche Regelung, bei Pflichtunterricht am Nachmittag auf Hausaufgaben für den nächsten Tag zu verzichten, in die Hände der Schulgemeinde geben oder auf dem Wege der Verordnung verankern", erklärte Staatsminister Jürgen Banzer. In dem Zusammenhang unterstrich der Minister, dass das 11-Punkte-Programm die G8-Arbeitsgrundlage für die Schulen ab dem 1. August sei und man Verfahrensfragen wie die angeführte zügig klären werde. mehr

02.06.2008 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

© photocase.de / prokop

Fußball-EM 2008: Klassenarbeiten verschieben

Die Bildungsgewerkschaft GEW empfiehlt den Schulen, sich ab dem 7. Juni auf müde oder zumindest abgelenkte Schüler/innen einzustellen. "Viele Schülerinnen und Schüler werden ab diesem Zeitpunkt die Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz verfolgen wollen. Wir bitten die Lehrerinnen und Lehrer bei der Planung von Klassenarbeiten und Hausaufgaben die EM-Termine zu berücksichtigen. Für viele Kinder und Jugendlichen ist die Europameisterschaft ein besonderes Erlebnis und wir rufen die Lehrkräfte auf, darauf Rücksicht zu nehmen", sagte am Freitag (30.05.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. mehr

30.05.2008 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

© VdS Bildungsmedien

Wie macht man "Entrümpelung" der Lehrpläne und Schulzeitverkürzung für das G 8 richtig?

"Das Gymnasium muss nicht "entrümpelt" werden, sondern es muss methodisch-didaktisch neu konstruiert werden, damit sich die Schulbesuchszeit als effektive Lern-Arbeitszeit verwenden lässt. Dies geschieht bereits seit 1898 in den deutschen Landerziehungsheimen und heute in immer mehr reformpädagogisch orientierten Ganztagsschulen", schreibt Ulrich Herrmann in seinem Beitrag, den er als Statement anlässlich der öffentlichen Anhörung der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im baden-württembergischen Landtag, Stuttgart 29.5.2008, zum Thema "falschGm8" und auf dem Forum des Quenstedt-Gymnasiums Mössingen zum Thema "Zum Thema G 8 – Wege aus der Krise", Mössingen 29.5.2008, gehalten hat. 1. 2. mehr

29.05.2008 Artikel

Deutscher Lehrerverband (DL): "Noten der Wirtschaft für die Schulpolitik sind eine Farce"

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), Josef Kraus, hat den soeben veröffentlichten "Schulpolitik-Check" der unternehmernahen "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" (INSM) wie folgt kommentiert: mehr

28.05.2008 Pressemeldung Deutscher Lehrerverband (DL)

Nordrhein-Westfalen ist bundesweit Spitzenreiter in der Schulpolitik

Schulministerin Barbara Sommer hat sich erfreut gezeigt angesichts des Spitzenplatzes von Nordrhein-Westfalen beim "Politik-Check Schule", den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erarbeitet und heute veröffentlicht hat. mehr

Schule in NRW: Bestnote oder mangelhaft?

(redaktion) Während Lehrer und Schüler die nordrhein-westfälische Schulpolitik gegenwärtig heftig angehen, wurde heute Barbara Sommer, der Kultusministerin des Landes, die beste Schulpolitik in Deutschland bescheinigt. Und zwar von der arbeitgebernahen "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft". mehr

27.05.2008 Artikel

Staatssekretär Jungkamp übergibt rund 120.000 Euro an die Schule am Tornowsee

Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp übergibt heute an die Schule am Tornowsee, eine Förderschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "emotionale und soziale Entwicklung", in Pritzhagen (Landkreis Märkisch-Oderland) Fördermittel in Höhe von 119.951,05 Euro. Damit werden ganztagsspezifische Umbau- und Sanierungsmaßnahmen finanziert. Die vorhandene Sporthalle wird aufgestockt, sodass neue Räume für die zusätzlichen Angebote geschaffen werden. Dadurch können ein Projektraum, ein Entspannungs- und Musiktherapieraum, ein Spielraum, ein Hausaufgabenraum, ein neuer Gruppenbereich sowie ein Kunst- und Musikraum entstehen. Die Gesamtkosten betragen rund 150.000 Euro. mehr

Staatsminister Jürgen Banzer: 11-Punkte-Programm für G8 eröffnet Schulgemeinden schon ab 1. August 2008 nachhaltig mehr Freiraum

"Den Kooperativen Gesamtschulen, die G8 beibehalten, sowie den Gymnasien möchte ich mit einem 11-Punkte-Programm, das schon ab dem 1. August 2008 in Kraft treten kann, spürbar mehr Freiraum und Entlastung für ihren Schulalltag mit G8 bieten.", erklärte Staatsminister Jürgen Banzer im Rahmen einer Pressekonferenz heute in Wiesbaden. Die konkreten Inhalte des Programms seien den zahlreichen Gesprächen erwachsen, die er nach seinem Amtsantritt im April umgehend mit Eltern, Lehrern, Schülern, Verbandsvertretern von u.a. der GEW, dem Verband für Bildung und Erziehung, dem Philologenverband, dem Verband der Oberstudiendirektoren und Schulpolitikern aus dem Landtag geführt habe. mehr

26.05.2008 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Unverantwortlich! - Sind jetzt die Realschulen dran?

Im Leitartikel der Frankfurter Rundschau vom 15.05.08 konstatiert Martin Müller-Bialon, dass Haupt- und zunehmend auch Realschulen als Institutionen kaum noch gesellschaftlichen Wert hätten. Daneben spricht er den Gesamtschulen eine gestiegene Reputation zu und hält sie neben dem Gymnasium für die einzige erhaltenswerte Schulform. mehr