Heterogenität

© Archiv der Zukunft

"Treibhäuser der Zukunft" stimulieren den Möglichkeitssinn

Nach Bekanntwerden der PISA-Ergebnisse berichteten die Medien ausführlich über die Schulen in den Siegerländern Finnland, Schweden und Kanada. Damit schien klar, dass die erfolgreichen Konzepte für Deutschland nicht taugen: Zu hoher Ausländeranteil, zu große Klassen, keine ausreichenden Mittel etc. Der Film "Treibhäuser der Zukunft" von Reinhard Kahl widerlegt dies: Er zeigt "Schulen, die gelingen", Schulen jeden Typs, aus allen Teilen Deutschlands. mehr

13.05.2005 Artikel

Schul- und Unterrichtsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern

Bildungsminister Prof. Dr. Dr. med. Hans-Robert Metelmann stellt auf der Landespressekonferenz das pädagogische Konzept zum längeren gemeinsamen Lernen vor. mehr

Es ist normal, verschieden zu sein

(Petra Schraml) Marie lächelt. Es ist das strahlende Lächeln eines kleinen Mädchens. In den ersten Lebensjahren haben Maries Eltern bemerkt, dass Marie sich nicht so entwickelt, wie andere Kinder in ihrem Alter. Die Ärzte diagnostizierten Wahrnehmungsstörungen. Im August kommt Marie in die Schule, sie wird eine integrative Grundschule besuchen. "Marie soll so normal wie möglich aufwachsen. Sie soll nicht das Gefühl bekommen, nicht zu dieser Gesellschaft zu gehören", sagen ihre Eltern. mehr

26.04.2005 Artikel

Ergebnisse der 309. Plenarsitzung der Kultusministerkonferenz (2. Tag)

Die Kultusministerkonferenz hat sich am zweiten Tag ihrer 309. Plenarsitzung mit den Themen: Forschungsförderung Gemeinsame Ländervorhaben in den zentralen Arbeitsbereichen nach PISA 2003 befasst. mehr

„Wir brauchen keine neuen Theorien“

„Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte“, erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion „Lassen wir die Schwachen links liegen?“ von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

"Wir brauchen keine neuen Theorien"

(bikl) "Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte", erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion "Lassen wir die Schwachen links liegen?" von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

© Leipziger Messe

Fortbildungsprogramm

(bikl) Lehrer und Erzieher können den Besuch der Leipziger Buchmesse mit der Teilnahme an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen verbinden. mehr

27.02.2005 Artikel

Mit neun Sattelzügen zur didacta

(bikl) Neun Sattelzüge benötigt der Cornelsen Verlag allein für den Transport der Ausstellungs - und Standmaterialien zur didacta in Stuttgart, verriet Geschäftsführer Wolf-Rüdiger Feldmann heute dem Börsenblatt. mehr

16.02.2005 Artikel

Frischer Wind für die KMK-Reformen

(Katja Haug) Im Interview mit Bildung PLUS berichtet die neue KMK-Präsidentin Prof. Dr. Johanna Wanka über die Erfahrungen, die sie mitbringt und welche Schwerpunkte sie innerhalb ihrer Amtszeit setzen wird. Sie möchte sich "für eine zügige Realisierung der KMK-Reformen einsetzen". mehr

15.02.2005 Artikel

Bildung für jeden Bedarf

Bildung ist Vertrauenssache. Wer eine Ausbildung macht, für eine Schulprüfung lernt oder sich beruflich weiterbilden will, muss sich auf verlässliche Unterlagen stützen können. Nicht nur das. Ob bei Schulbuch, CD-ROM, Fortbildung oder E-Learning-Kurs - die Unterlagen sollen beim jeweiligen Wissensstand beginnen und individuell zum Ziel führen. Für einen Bildungsanbieter bedeutet das genaue Sachkenntnis und ein großes Angebot. Denn um die unterschiedlichen Erwartungen, Lernziele und die heterogenen Anforderungen im Schulsystem berücksichtigen zu können, ist ein vielfältiges Angebotsspektrum notwendig. mehr

09.02.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH