Heterogenität

Zöllner: Ausstellung der Prinz-Johann-Georg-Sammlung ist das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit zwischen dem Landesmuseum und der Uni Mainz

Als erfreuliches Ergebnis einer guten Zusammenarbeit zwischen Universität und Museum wertet Kulturminister Professor Dr. E. Jürgen Zöllner die heute eröffnete Ausstellung "Sammler, Pilger, Wegbereiter – Prinz-Johann-Georg-Sammlung". Sie ist noch bis zum 10. April 2005 im Landesmuseum Mainz zu sehen. mehr

Internet hilft Schülern mit Handicap

(bikl) Heute leidet bereits ein Drittel der unter 20-Jährigen an Hörproblemen. Und noch immer sind die Auswirkungen auf den Unterricht bislang kaum erforscht. Am 9. Dezember hat die Siemens AG von 16 bis 18 Uhr für Lehrkräfte eine Fragerunde im Internet eingerichtet, in der Experten zu dieser Thematik Rede und Antwort stehen. mehr

02.12.2004 Artikel

Beim Internetportal Lehrer-Online finden Interessierte einen neuen Themenschwerpunkt mit Informationen und Unterrichtsvorschlägen

Unter dem Titel "Projekte für alle" bietet der neue Themenschwerpunkt Sonderpädagogik bei Lehrer-Online Lehrkräften nun auch viele Ideen, wie Computer und Internet an Sonderschulen und im inklusiven Unterricht für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf sinnvoll eingesetzt werden können. mehr

01.12.2004 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Dieter Dohmen, FiBS: Bund, Länder und Kommunen für konsequente Bildungsreformen gemeinsam gefordert

"Dem deutschen Bildungssystem drohen wieder mittelmäßige Ergebnisse, heute die OECD-Studie zu den Kitas und nächste Woche die PISA-Studie zu den Schülerleistungen. Die Kindergarten-Studie birgt dabei trotz der fest gestellten positiven Aspekte einigen Sprengstoff. Konsequente Bildungsreformen sind aber notwendig und machbar - jenseits der Parteipolitik", meint Dr. Dieter Dohmen vom Kölner Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) in seinem Kommentar. mehr

KMK-Präsidentin mahnt sorgfältigen Umgang mit PISA-Daten an

Die Kultusministerkonferenz wird sich mit den Ergebnissen der jüngsten PISA-Studie - unter Einbeziehung von Wissenschaftlern - sorgfältig auseinander setzen und unter Berücksichtigung der international vereinbarten Sperrfrist die Öffentlichkeit informieren. mehr

Europas größte Bildungsmesse vom 28. Februar bis 4. März 2005 in Stuttgart

Der Pisa-Schock hat die deutsche Bildungspolitik wach gerüttelt. Zahlreiche Reformen auf allen Ebenen wurden inzwischen eingeleitet. Innovative Lösungsansätze und Ideen zeigt die "didacta - die Bildungsmesse" 2005 in Stuttgart. Neue Bildungspläne, auch für den Elementarbereich, neue Schulfächer und Unterrichtsmedien, neue Konzepte der Schulentwicklung und eine Reform der Lehrerbildung - das sind nur einige der Themen von Europa größter Bildungsmesse, die vom 28. Februar bis zum 4. März 2005 in Stuttgart stattfinden wird. mehr

© GEW/M.Demmer

GEW: "Dreigliedriges Schulsystem überholt"

(bikl) "Das dreigliedrige Schulsystem, das aus der Ständegesellschaft des 19. Jahrhunderts stammt, ist historisch längst überholt. Wir brauchen eine Schule, in der alle Mädchen und Jungen gemeinsam bis zum Ende der Pflichtschulzeit lernen", erklärte die GEW-Vorsitzende Eva-Maria Stange am Freitag zum Auftakt der Konferenz "Auf dem Weg zu einer guten Schule für alle" in Berlin. mehr

05.11.2004 Artikel

GEW: "Erste Schritte für Systemwechsel im Schulwesen einleiten"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat gefordert, jetzt die ersten Schritte für einen Systemwechsel an den Schulen der Bundesrepublik einzuleiten. "Die Kultusminister müssen endlich mit dem selbst auferlegten Tabu 'keine Schulstrukturdebatte' brechen. mehr

Integration ist Leben in Vielfalt - Grundsätze und Perspektiven einer familienorientierten Integrationspolitik

Integration ist keine Einbahnstraße, sondern ein wechselseitiger Prozess zwischen zugewanderter Bevölkerung und aufnehmender Gesellschaft. Die Anerkennung der kulturellen Vielfalt und das Ziel eines gleichberechtigten Neben- und Miteinanders heterogener Bevölkerungsgruppen auf der Basis unserer Verfassung sind dabei wichtige Eckpunkte. Das erfordert Anstrengungen von beiden Seiten. Von der deutschen Mehrheitsgesellschaft wird Akzeptanz der Unterschiedlichkeit und Offenheit gefordert ebenso wie eine kritische Reflexion der eigenen Haltungen und Wahrnehmungen. mehr

"Wir sind sehr zufrieden"

(bikl) Die 56. Frankfurter Buchmesse hat heute ihre Tore geschlossen. Eine erste Bilanz: Die Verlage verzeichneten zum Teil kräftige Auftragssteigerungen. Es wird also wieder mehr gelesen. mehr

10.10.2004 Artikel