Hirnforschung

Kultusminister Jürgen Schreier: Frühzeitig Sprache des Nachbarn lernen

Der Schulversuch "Französisch in den Klassenstufen 1 und 2 an Grundschulen" wird ausgeweitet. Zum kommenden Schuljahr 2004/05 kommen elf weitere Grundschulen hinzu. Dies hat Kultusminister Jürgen Schreier am Donnerstag (24.6.04) mitgeteilt. mehr

Kultusministerin Schavan: Medizinische Forschungsergebnisse münden in pädagogisches Handeln

In Anwesenheit der baden-württembergischen Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Dr. Annette Schavan, und der bayerischen Staatsministerin für Erziehung und Kultus, Monika Hohlmeier, wurde am Mittwoch, 28. April, in Ulm das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen eingeweiht. mehr

"Beamt" das Wissen in die Hirne!

"Der eine lernt am besten durch Zuhören, der andere muss etwas gelesen haben, der dritte das Ganze zu Hause noch einmal überdenken und so geht das immer weiter", stellt Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth vom Institut für Hirnforschung an der Universität Bremen und am Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst fest. Verursacht werde dies durch die Tatsache, dass Lernfähigkeit und Gedächtnis hochgradig modular (d.h. in viele Schubladen gegliedert) organisiert seien. Das bedeutet, dass Lernen ein sehr individueller Prozess ist, der bei jeder Person nur eines gemeinsam hat: die Schubladen-Struktur. mehr

26.04.2004 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH