Hochbegabung

Von A bis Z – Alle Änderungen zum neuen Schuljahr auf einen Blick

Hessen geht auf dem Weg zum Bildungsland Nummer eins weiter voran. Dementsprechend viel ändert sich zum Schuljahr 2006/2007, das am 28. August 2006 beginnt. Das Hessische Kultusministerium hat daher alle Änderungen zum neuen Schuljahr in einer Übersicht von A bis Z zusammengefasst: ## mehr

18.08.2006 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

90 hessische Schulen bieten Hochbegabtenförderung an

Das Hessische Kultusministerium hat auf die landesweit verstärkte Nachfrage von Eltern zu möglichst wohnortnahen konkreten Förderangeboten für Hochbegabte in Grund- und weiterführenden Schulen zügig und nachhaltig reagiert. Seit Jahresbeginn 2004 kann sich jede hessische Schule um das Gütesiegel einer hochbegabungsfördernden Schule bewerben. mehr

14.08.2006 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Praetorius Musikpreis Niedersachsen

Der Praetorius Musikpreis des Landes Niedersachsen geht in diesem Jahr an den Musiker Heinz Rudolf Kunze. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann wird den mit 15.000 Euro dotierten Preis am 9. Oktober in Wolfenbüttel verleihen. Ministerpräsident Christian Wulff hält die Laudatio auf Kunze und sein Lebenswerk. mehr

Elitestudiengang Global Change Ecology

Elitestudiengang "Global Change Ecology" startet an den Universitäten Bayreuth, Augsburg und Würzburg mehr

Symposion „Schüler fallen auf“

Schule ist gekennzeichnet durch Lehr-Lernprozesse in großen Gruppen (Schulklassen). Historisch gesehen ist dadurch „Bildung für alle“ ermöglicht worden. Andererseits verhindert es nach wir vor, was Schule auch leisten soll: die Erziehung und Bildung des Individuums, das Eingehen auf die Soziallage und Lernausgangslage jedes einzelnen Schülers. mehr

28.06.2006 Artikel

Schavan: "Leistungselite sichert die Zukunft unseres Landes"

Bundesforschungsministerin Annette Schavan besuchte am Sonntag die 56. Tagung der Nobelpreisträger im bayerischen Lindau. Bei der traditionsreichen Zusammenkunft von Laureaten mit exzellenten Nachwuchsforschern betonte die Ministerin die Rolle junger Forscherinnen und Forscher für die Zukunftsfähigkeit des Landes. mehr

Dzwonnek stellt rheinland-pfälzische Erfolge bei JUGEND FORSCHT vor

Im Rahmen der Festveranstaltung zum 40-jährigen Jubiläum des Wettbewerbs JUGEND FORSCHT hat die Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Dorothee Dzwonnek, als Vertreterin der Kultusministerkonferenz mit dem Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr. Ernst-Ludwig Winnacker, dem Direktor des Präsidiums des Vereins Deutscher Ingenieure, Dr. Willi Fuchs, dem Vorstandsvorsitzenden des Forschungszentrums Jülich, Prof. Dr. Joachim Treusch und dem bekannten Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar über die Frage "Gehen Deutschland die Naturwissenschaftler und Ingenieure aus?" diskutiert. mehr

Kultusminister richtet 20 weitere Kooperationsverbünde Hochbegabung ein

Mit der Einrichtung weiterer 20 Kooperationsverbünde zur Hochbegabungsförderung haben wir unser Ziel eines landesweit flächendeckenden Netzes nahezu erreicht. Fünf bereits bestehende Verbünde werden erweitert. Insgesamt wird es damit im kommenden Schuljahr 2006/2007 an 70 Standorten Kooperationsverbünde mit zusammen 411 Schulen und 63 Kindertagesstätten geben", teilte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (01.06.2006) in Hannover mit. mehr

Kultusministerin Karin Wolff: "Augenhöhe" mit anderen Bundesländern erreicht

Hessens Bildungswesen habe "von ganz unten kommend inzwischen Augenhöhe mit anderen Bundesländern erreicht", bilanzierte Kultusministerin Karin Wolff heute am Rande der Kultusministerkonferenz (KMK) in Plön: "Wir möchten Hessen zu Deutschlands Bildungsland Nummer eins machen", bekräftigte sie. Von flächendeckender Einführung der Deutsch-Vorlaufkurse für schulpflichtig werdende Kinder, über den Bildungs- und Erziehungsplan "Bildung von Anfang an", die Lehrerbildung bis hin zur Hochbegabten-Förderung nehme ihr Bundesland bereits heute eine Spitzenstellung ein, freute sich die Hessische Kultusministerin. Bei PISA- und anderen Tests sei Hessen noch keineswegs am Ziel, habe aber deutliche Fortschritte gemacht. mehr

01.06.2006 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Ministerin Annette Schavan: "Frühe Förderung von Migrantenkindern muss hohe Priorität haben."

"Kinder so früh und so gut wie möglich zu fördern ist der beste Weg zur Integration." Dieses Fazit zogen Bundesbildungsministerin Annette Schavan, die Staatsministerin für Integration, Maria Böhmer, und der Vizepräsident der Kultusministerkonferenz, Senator Klaus Böger, am Montag in Berlin bei der Vorstellung des internationalen PISA-Berichts zur Situation von Kindern aus Migrantenfamilien. mehr