Hochbegabung

Leistungsstarke Jugendliche studieren schon vor dem Abitur an NRW-Hochschulen

Rund 600 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen nutzen derzeit die Möglichkeit, bereits während ihrer Schulzeit an regulären Veranstaltungen für Studierende an den Hochschulen des Landes teilzunehmen. Sie können dort Leistungsnachweise erwerben, die nach dem nordrhein-westfälischen Hochschulgesetz später für das Studium anerkannt werden. Voraussetzung für die spätere Anerkennung ist, dass die Betreffenden das Abitur erwerben. mehr

HRK und DIE ZEIT zeichnen das beste deutsche Hochschulmagazin aus

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und die Wochenzeitung DIE ZEIT schreiben mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung den "Preis für das beste deutsche Hochschulmagazin" aus. Ausgezeichnet werden soll das Hochschuljournal oder das Publikationenkonzept, das inhaltlich und formal am überzeugendsten die verschiedenen Themenbereiche und Zielgruppen der Hochschule anspricht. mehr

28.04.2005 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Kultusminister Olbertz zum bildungspolitischen Diskussionspapier der SPD: Viele Übereinstimmungen

Kultusminister Olbertz hat das bildungspolitische Diskussionspapier der SPD nach einer ersten Lektüre im Grundsatz begrüßt. "Insbesondere in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik hat die SPD den Reformfaden der Landesregierung aufgegriffen und sich von vielen qualitativen Ansprüchen der Neuplanung der Hochschulstrukturen in Sachsen-Anhalt inspirieren lassen", so Kultusminister Olbertz. mehr

Landtag beschließt Eliteförderungsgesetz

Der Bayerische Landtag hat das neue Eliteförderungsgesetz beschlossen und damit die gesetzlichen Voraussetzungen für eine weitreichende und flexible Hochbegabtenförderung in Bayern geschaffen. "Die Bayerische Eliteförderung wird mit dem neuen Gesetz flexibler und moderner", betonte Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel bei der Vorstellung des Gesetzes Donnerstagabend im Landtag. Die hochbegabten Studenten, Doktoranden und Postdoktoranden würden individuell betreut und durch fachliche und fachübergreifende Exzellenzprogramme gefördert, so der Minister. Die Anzahl der Geförderten werde in Zukunft von knapp 1400 auf rund 2000 gesteigert. mehr

Zweite Infobörse zur Hochbegabung findet am 04. Juni in Neckargemünd statt

Als ein Publikumsmagnet erwies sich die erste Infobörse zum Thema Hochbegabung, die im Dezember vergangenen Jahres an der Universität Hohenheim stattfand. Knapp 1000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich über dieses aktuelle Thema zu informieren. mehr

Ahnen: Max-von-Laue-Gymnasium in Koblenz wird vierte Schule für Hochbegabtenförderung / Internationale Schule im Land

Die Entscheidung für eine weitere Schule für Hochbegabtenförderung / Internationale Schule in Rheinland-Pfalz ist gefallen. Bildungsministerin Doris Ahnen teilte jetzt mit: "Mit dem Max-von-Laue-Gymnasium in Koblenz kann zum Schuljahr 2006/2007 das nunmehr vierte Angebot an weiterführenden Schulen zur speziellen Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler und von begabten jungen Menschen mit einem internationalen Hintergrund an den Start gehen." mehr

Centrum für Angewandte Photonik in Konstanz

Die Optischen Technologien zählen zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und stehen als ein strategisch besonders wichtiges Forschungsgebiet im Zentrum der baden-württembergischen Forschungsförderung. Ein herausragendes Beispiel bieten die Aktivitäten am "Centrum für Angewandte Photonik" der Universität Konstanz, das Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 7. März in Stuttgart vor Journalisten vorstellte. mehr

„Wir brauchen keine neuen Theorien“

„Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte“, erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion „Lassen wir die Schwachen links liegen?“ von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

"Wir brauchen keine neuen Theorien"

(bikl) "Jedes Kind hat das Recht in der Schule erfolgreich zu lernen und die dafür notwendigen Hilfen zu bekommen. Das gilt für das hochbegabte Kind genauso wie für das in seiner Entwicklung beeinträchtigte", erklärte der Bundeselternratsvorsitzende Wilfried Steinert heute auf der didacta. Unterstützung erhielt er während der Podiumsdiskussion "Lassen wir die Schwachen links liegen?" von dem Stellvertretenden Leiter der Bildungsabteilung der OECD, Andreas Schleicher. mehr

02.03.2005 Artikel

"Jugend Aktiv" fördert hochbegabte Schülerinnen und Schüler

"Ohne hochmotivierte, kreative und leistungsstarke Menschen hat eine Gesellschaft keine Zukunft. Deshalb brauchen wir differenzierte, entwicklungsbegünstigende schulische Lernbedingungen auch und gerade für besonders befähigte Kinder und Jugendliche", hob der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (16.02.2005) in Hannover hervor. Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete er 18 hochbegabte Schülerinnen und Schüler aus. Die angehenden Abiturienten nehmen an der Begabtenförderung des Vereins "Jugend Aktiv" teil, die ihnen den Weg zu einer ihren Neigungen entsprechenden Studien- und Berufswahl ebnen soll. Der Verein betreut bundesweit rund 500 Schülerinnen und Schüler, de-nen er Abiturientenberatung, Begabtenförderung, Studienplanung, Coaching im Studium, internationale Universitätskontakte oder Sti-pendienhilfe anbietet. mehr