Hochschulautonomie

Frankenberg: "Das modernste Hochschulrecht in Deutschland"

"Das vom Landtag verabschiedete neue Landeshochschulgesetz öffnet den Weg zu unternehmerischen Hochschulen in Deutschland. Wir verbessern damit in Baden-Württemberg die Rahmenbedingungen für leistungsstarke Hochschulen und Berufsakademien und für ein wettbewerbliches Hochschulsystem. Im Mittelpunkt der Novellierung stehen der massive Abbau normativer Vorgaben seitens des Ministeriums und die Stärkung der Hochschulautonomie. Korrespondierend dazu werden die Leitungsstrukturen in den Hochschulen effizienter und eben unternehmerischer gestaltet." Dies erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 9. Dezember in Stuttgart aus Anlass der zweiten und abschließenden Lesung des Landeshochschulgesetzes (LHG), das nach Verabschiedung im Landtag im Januar 2005 in Kraft treten soll. mehr

Kraft: Neuordnung der Hochschulzulassung stärkt Abitur und Auswahlrecht der Hochschulen

Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft hat die heute vom Landtag in Düsseldorf verabschiedete Neuordnung der Hochschulzulassung in Nordrhein-Westfalen begrüßt. Kraft: "Diese Neuregelung stärkt vom Wintersemester 2005/06 an das Auswahlrecht der Hochschulen und schafft für die bestqualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern die Möglichkeit, die gewünschte Hochschule auszuwählen. Damit wird der Auswahl durch die besten Absolventen eines Abitur- oder Fachoberschuljahrgangs oberste Priorität eingeräumt und die Bedeutung des Abiturs nachhaltig gestärkt." mehr

Wissenschaftsminister Udo Corts erfreut über zahlreiche positive Reaktionen auf geplante Novellierung des Hochschulgesetzes

Ausgesprochen zufrieden hat sich Hessens Wissenschaftsminister, Udo Corts, heute zu dem Fortgang der geplanten Novellierung des Hochschulgesetzes geäußert: "Ich freue mich über die zahlreichen positiven Reaktionen auf den Gesetzentwurf während der Anhörungsphase und darüber, dass die Mehrheit die Novellierung als das erkennt, was sie ist: als wichtigen Schritt hin zu einem modernen Hochschulwesen", sagte Corts. "Hessen bekommt eines der fortschrittlichsten Hochschulgesetze Deutschlands". In keinem anderen Land gebe es bisher die Möglichkeit für Meister, ohne weitere Voraussetzungen ein Studium aufzunehmen, wodurch die praktische Berufserfahrung aufgewertet werde. Auch die Internationalisierung des Studiums treibe Hessen voran: Die gestuften Abschlüsse Bachelor und Master sollen zum Regelabschluss werden. Die Juniorprofessur werde als eine Alternative zur Habilitation eingeführt, die Präsidien gestärkt, wodurch der Hochschule eine Profilbildung erleichtert werde, die Betreuung der Studierenden verbessert. mehr

Professorenbesoldung nach Leistung

Das Abgeordnetenhaus hat gestern eine Änderung des Berliner Besoldungsgesetzes beschlossen, mit der die neue Besoldungsordnung W für Professoren und Professorinnen eingeführt wird. mehr

Hochschulen erwarten Zuwachs an Entscheidungsautonomie bei der KMK-Reform

Nach der Aufkündigung des Länderabkommens über das Sekretariat der Kultusministerkonferenz (KMK) durch das Land Niedersachsen hat der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Peter Gaehtgens heute in Berlin folgende Vorschläge für das weitere Verfahren gemacht: mehr

07.10.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Föderalismusdebatte: Hochschulen in Sorge um internationale Wettbewerbsfähigkeit

Mit großer Sorge hat der Senat der HRK am 5. Oktober die sich abzeichnenden Empfehlungen der Föderalismus-Kommission diskutiert. mehr

05.10.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Kraft: Anhörung zur Hochschulgesetz-Novelle bestätigt Kurs der Landesregierung

NRW-Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft zeigte sich erfreut, dass die Expertenanhörung im Landtag zur Novelle des Landeshochschulgesetzes den Kurs der Landesregierung im Grundsatz bestätigt hat. mehr

Wissenschaftsminister Udo Corts: "In Hessen längst Spitzen-Hochschulen"

"Während Bundesbildungsministerin Bulmahn noch über Eliteförderung nachdenkt, schafft Hessen gerade die Bedingungen, unter denen sich Spitzenhochschulen entwickeln können", sagte Hessens Wissenschaftsminister Udo Corts heute in Wiesbaden und weiter: "Eliteförderung gibt es in Hessen längst – nicht durch zusätzliche Gelder, sondern durch neue Ideen." mehr

Landtag berät über Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG)

Das Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG) ist heute in erster Lesung in den Düsseldorfer Landtag eingebracht worden. Mit dem Gesetz führt die nordrhein-westfälische Landesregierung den Weg zu mehr Innovationsfähigkeit, Leistungskraft und Selbstverantwortung konsequent fort. mehr

Zöllner: Duale Studiengänge ermöglichen eine doppelte Qualifikation

In Mainz hat die Landeskommission für duale Studiengänge ihre Arbeit aufgenommen. Zielsetzung dieses Gremiums, das durch das neue Hochschulgesetz des Landes gegründet wurde, ist der Ausbau dualer Studiengänge in Rheinland-Pfalz. Sie bieten jungen Menschen die Möglichkeit, sich zweifach zu qualifizieren. Studium und Berufsausbildung werden gleichzeitig absolviert. So kann beispielsweise der Abschluss Industriekauffrau/man mit dem Erwerb eines Hochschulgrads (Betriebswirtin/Betriebswirt) verknüpft werden. mehr