Hochschulautonomie

Baden-Württemberg

Neue Leitungsstrukturen für starke Hochschulen

Das Kabinett hat in einem Eckpunktepapier die Weiterentwicklung des Hochschulrats beschlossen. "Die Reform folgt dem Leitbild von Hochschulen, die autonom sind, aber in besonderer Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Staat stehen" sagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann mehr

Hessen

Land überweist 12,68 Millionen Euro an Goethe-Universität Frankfurt

„Wir stehen weiterhin zu dem Wort, das der ehemalige Wissenschaftsminister Udo Corts und der frühere Finanzminister Karlheinz Weimar 2007 der Goethe-Universität gegeben hatten“, sagt Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer. Und die Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, hebt hervor: „Das Land Hessen setzt mit der Überweisung der ersten Rate der so genannten Matching Funds ein Zeichen für die Stärkung der Frankfurter Stiftungsuniversität und ihrer Autonomie.“ mehr

Hochschulen

HRK-Senat kritisiert die Entwürfe zur W-Besoldung

Der Senat der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat anlässlich der ersten vorliegenden Gesetzesentwürfe zur Neuregelung der W-Besoldung in den Bundesländern nochmals mit Nachdruck seine Leitlinien zur künftigen Ausgestaltung der Professorenbesoldung bekräftigt. mehr

24.10.2012 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Hochschulen

HRK-Senat: Empfehlungen des Wissenschaftsrats zur Akkreditierung greifen zu kurz

Aus Sicht der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) muss das Akkreditierungssystem in Deutschland grundlegend reformiert werden. Der HRK-Senat bekräftigte bei seiner gestrigen Sitzung in Bonn diese Auffassung angesichts der Empfehlungen des [Wissenschaftsrats](http://bildungsklick.de/suche?subjekt_id=50006) zur "Akkreditierung als Instrument der Qualitätssicherung". Aus Sicht der HRK bleiben diese Empfehlungen hinter dem tatsächlichen Bedarf zurück, da der Wissenschaftsrat eine grundlegende Änderung an den Verfahren zurzeit nicht für notwendig hält. mehr

13.06.2012 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Deutschlandstipendium

Da geht noch mehr: Das Deutschlandstipendium ein Jahr nach dem Start

Rund 5.400 Studierende wurden 2011 mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Noch in diesem Jahr sollen es deutlich mehr werden. Das Prinzip: Für eine Mindestförderdauer von zwei Semestern kommen 150 Euro monatlich von privaten Förderern, weitere 150 Euro gibt der Bund dazu. Die Rechnung könnte aufgehen. Die aktuelle Bundesstatistik belege, dass das Deutschlandstipendium gut ankomme: "Wir stehen am Beginn einer neuen Stipendienkultur", sagte Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, am Mittwoch. mehr

Lehrerbildung

Länder legen Eckpunkte für die geplante Bund – Länder – Initiative Lehrerbildung vor

Die Verbesserung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung ist eine beständige Herausforderung für alle Länder und Teil gesamtstaatlicher Verantwortung. Bund und Länder wollen deshalb mit einer gemeinsamen Initiative die Lehrerbildung auf hohem Niveau halten und weiterentwickeln. mehr

Sachsen

Sachsens Wissenschaftsministerin von Schorlemer unterstützt Grundgesetzänderung

Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer hat heute ihre Unterstützung zu einer vom Bund geplanten Änderung des Grundgesetzartikels 91 b signalisiert. mehr

HRK

Tagung des HRK-Projekts nexus: Hochschulen brauchen Freiräume für Qualitätsentwicklung

"Unsere Hochschulen wollen Lehrende und Studierende motivieren, sich an der laufenden Verbesserung des Studiums zu beteiligen. Das setzt geeignete Strukturen und Prozesse voraus." Auf der Fachtagung "Studierbarkeit sichern: Studium und Lehre auf dem Prüfstand" forderte HRK-Generalsekretär Dr. Thomas Kathöfer eine Reform der Akkreditierung in Deutschland. Er kündigte an, die nächste Mitgliederversammlung der HRK werde im April das Konzept eines Institutionellen Qualitätsaudits vorlegen. mehr

12.03.2012 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Hochschulen

Hochschulräte sind Hüter der Hochschulautonomie

Hochschulratsvorsitzende haben erstmals bundesländerübergreifend Empfehlungen für die Arbeit von Hochschulräten erarbeitet. Die zentrale Forderung lautet, die Hochschulen nicht durch eine Entmachtung der Hochschulräte zu schwächen, denn ohne Hochschulräte würde die Aufsicht wieder an die Ministerien zurückfallen. Das Positionspapier wurde jetzt in Berlin auf dem Forum Hochschulräte von Stifterverband, Heinz Nixdorf Stiftung und CHE Centrum für Hochschulentwicklung diskutiert und von mehr als 40 aktiven Hochschulratsvorsitzenden verabschiedet. mehr

Hochschulautonomie

Freiräume der Hochschulen in Deutschland nach wie vor unzureichend

"Die deutschen Hochschulen haben immer noch nicht die gleichen Handlungsmöglichkeiten wie ihre stärksten internationalen Konkurrenten." Dies erklärte die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Margret Wintermantel, heute in Bonn. "Gerade im Vergleich zu den international besonders erfolgreichen Hochschulsystemen in Großbritannien, Skandinavien oder den Niederlanden haben wir in unseren Landesgesetzen noch zu viele unnötige Regelungen, die auf ein unbegründetes Misstrauen im Verhältnis zwischen Hochschulen und Politik verweisen." mehr

15.11.2011 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz