Hochschulautonomie

Land bündelt Stipendien zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Rheinland-Pfalz möchte den wissenschaftlichen Nachwuchs noch gezielter fördern. Zu diesem Zweck hat das Land eine Stipendienstiftung errichtet. "In dieser Stiftung sollen alle Stipendiensysteme des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur im Hochschulbereich gebündelt werden. mehr

Weg für Stiftungsuniversitäten frei

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hat die Verabschiedung des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Brandenburgischen Hochschulgesetzes durch den Landtag begrüßt. mehr

© Fotosearch/BrandXPicture

Umstellung auf Bachelor und Master bis 2010 fraglich

(bikl/ots) Der Hochschulexperte Jürgen Kohler glaubt nicht, dass die Umstellung des Studiums auf Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland wie geplant im Jahr 2010 abgeschlossen ist. "Eine Mogelpackung auf dem Papier mag man zwar hinkriegen", sagt er in der ZEIT, "gefordert sind jedoch richtige Lösungen." mehr

13.10.2005 Artikel

Konflikt über Fachhochschulstandort Holzminden beigelegt

HANNOVER. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen, haben sich heute (Donnerstag, 25.8.) bezüglich des Studienangebots im Fach Architektur am HAWK-Standort Holzminden außergerichtlich geeinigt. Die Hochschulleitung hat sich bereit erklärt, als Zielgröße 30 Studienanfängerinnen und -anfänger in Holzminden für den Bachelor-Studiengang Architektur zu diesem Wintersemester 2005/2006 zuzulassen. Mit dieser Einigung ist nunmehr sichergestellt, dass jeder dieser Interessenten auch das gewünschte Studium zum kommenden Semester beginnen kann. Ministeriums- und Hochschulleitung sind sich darin einig, dass eine zukunftsorientierte Entwicklung baubezogener Studienangebote am Standort Holzminden Gegenstand weiterer Verhandlungen ist. mehr

Landeskabinett beschließt Zukunftsvertrag für Niedersachsens Hochschulen

Die Niedersächsische Landesregierung hat bei ihrer heutigen Kabinettssitzung den von Wissenschaftsminister Lutz Stratmann mit den Hochschulen ausverhandelten Zukunftsvertrag gebilligt. mehr

Kleine Novelle des Sächsischen Hochschulgesetzes sichert modernes Studium in Sachsen

Mit einer kleinen Novelle wird das Sächsische Hochschulgesetz modernisiert. Das Kabinett hat heute einem entsprechenden Entwurf der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, zugestimmt, der nun an den Landtag weitergeleitet wird. mehr

Zielvereinbarungen: HRK verabschiedet Grundsätze zu Gestaltung und Verhandlung

Das Plenum der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat am 14. Juni in Berlin Grundsätze zur Gestaltung und Verhandlung von Zielvereinbarungen verabschiedet. Diese dienen als Handreichung für die Verhandlung von Zielvereinbarungen zwischen Hochschule und Staat genauso wie zwischen Hochschulleitung und den Hochschulgliederungen. mehr

15.06.2005 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Hessens Wissenschaftsminister Corts: Eine Regelung, die den Hochschulen und den Studienbewerbern gleichzeitig nutzt

Sehr zufrieden mit der heute vom Hessischen Landtag beschlossenen Neuordnung der Hochschulzulassung in zulassungsbeschränkten Studiengängen hat sich Hessens Wissenschaftsminister Udo Corts gezeigt: "Diese Neuregelung", so der Minister, "erweitert vom Wintersemester 2005/2006 an die Auswahlmöglichkeiten der Hochschulen und versetzt sie in die Lage, gut qualifizierte und hoch motivierte Bewerberinnen und Bewerber zu finden und sich mit ihrem Ausbildungsprofil gleichzeitig dem Wettbewerb zu stellen." mehr

Bildungsminister legt Liste der Kompetenzfelder vor, die zur Landesentwicklung in besonderer Weise beitragen und deshalb aus Landessicht unbedingt erforderlich sind

Bei den heutigen Gesprächen in Hasenwinkel legte Bildungsminister Prof. Dr. Dr. med. Hans-Robert Metelmann eine Liste der Kompetenzfelder vor, die zur Landesentwicklung in besonderer Weise beitragen und deshalb aus Landessicht unbedingt erforderlich sind. mehr

Universitäten für Studien- und Prüfungsordnungen voll zuständig

Mit der Aufhebung der so genannten "Eckdatenverordnung" für Studien- und Prüfungsordnungen in Diplom- und Magisterstudiengängen hat das Wissenschaftsministerium jetzt den Universitäten des Landes die volle Zuständigkeit für die gesetzesmäßige Regelung ihrer Abschlussprüfungen übertragen. "Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Autonomie der Hochschulen", sagte Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 22. April in Stuttgart. mehr