Hochschulentwicklung

NRW stellt bundesweit erstes Hochschulrating für Betreuung und Lehre vor

In diesem Jahr erhalten die Universitäten und Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen 45 Millionen Euro aus den Einnahmen der Studienkonten. "Die Landesregierung hält damit Wort, die Hochschulen an den Studienkonteneinnahmen zu beteiligen. mehr

Zukünftige Strukturen der Hochschulen aus Landessicht

Auf ihrem Arbeitstreffen am 21.03.2005 in Hasenwinkel verständigten sich die sechs Rektoren der Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Bildungsminister auf folgenden Anforderungskatalog: mehr

Wissenschaftssenator Thomas Flier:

Heute fand die letzte Verhandlungsrunde mit allen Hochschulleitungen für die Hochschulverträge 2006 bis 2009 statt. Nach zügigen Verhandlungen konnten sich der Wissenschaftssenator Thomas Flierl und alle Hochschulleitungen auf einen einvernehmlichen Text einigen, der jetzt Gegenstand der Beschlussfassung im Senat und im Parlament sein wird. mehr

Woran erkennt man eine gute Hochschule?

"Hochschulen sollen sich selbst Schwerpunkte setzen können, dazu die notwendigen Mittel verteilen und Personal und Räumlichkeiten zuordnen - alles in Rahmen ihrer personellen und finanziellen Möglichkeiten. Die Frage ist, nach welchen Kriterien sie diese Selbststeuerung vornehmen können. mehr

Zügiger Fortgang des Ausbaus der Universität Frankfurt

Hessens Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hat heute gemeinsam mit dem Vizepräsidenten der Universität Frankfurt, Prof. Dr. Andreas Gold, die eingeleiteten Abbrucharbeiten auf dem Campus Westend in Frankfurt besichtigt. mehr

Perspektiven der Hochschulentwicklung - nächste Schritte zu einer neuenn Struktur

Rede des Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur auf der Fachkonferenz der SPD-Landtagsfraktion in Rostock - Warnemünde zur Zukunft der Hochschullandschaft in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Jahr 2020 in Rochock-Warnemünde: mehr

"Beraterkreis Hochschulentwicklung" unterstützt Landesregierung

Die Landesregierung wird sich in Fragen der Hochschulentwicklung künftig von externen Experten beraten lassen. Die konstituierende Sitzung des "Beraterkreises Hochschulentwicklung" fand jetzt im Beisein von Ministerpräsident Erwin Teufel und Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg in Stuttgart statt. 15 national und international renommierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft gehören dem Beraterkreis an. "Bei den Fragen der landesweiten Hochschulentwicklung ist die Landesregierung auf den Dialog mit den Hochschulen, aber auch auf externen, unabhängigen Rat und fachliche Unterstützung angewiesen", erklärten Ministerpräsident Teufel und Wissenschaftsminister Frankenberg. "Wir bauen auf die breite Kompetenz und die langjährige Erfahrung der Mitglieder unseres Beraterkreises, um darauf basierend politische Entscheidungen fundiert begründet treffen zu können." mehr

10.11.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

CHE-Länderranking

Das heute veröffentlichte Länderranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zeigt, dass weiterhin Reformbedarf an den Hamburger Hochschulen besteht: Hamburg kam im Ranking der 16 Bundesländer wie bereits in den beiden Vorjahren auf den letzten Platz. mehr

Wissenschaftsstaatssekretär Hellmut Körner zum CHE-Ranking

Wissenschaftsstaatssekretär Helmut Körner sagte heute (3. November) in Kiel in einer ersten Bewertung zum Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE): mehr