Hochschullehre

Was muss ein Bachelor wissen, was soll ein Master können?

Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Kultusministerkonferenz (KMK), des Akkreditierungsrats und verschiedenen Experten hat unter Leitung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) den Entwurf für einen Qualifikationsrahmen für den Hochschulbereich vorgelegt. Der Entwurf wurde nun durch den HRK-Senat am 15. Februar in Bonn verabschiedet. mehr

16.02.2005 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

© Uni-Regensburg

Knowledgebay auf der Learntec

(bikl/idw) Das Regensburger Medienprojekt "Knowledgebay" ist beim Wettbewerb "Multimedia Transfer" unter die 20 Finalisten gekommen, die ihre Projekte vom 15. bis zum 18. Februar auf der "Learntec" in Karlsruhe präsentieren dürfen. Knowledgebay als Medienprojekt ist die Initiative einer interdisziplinären Gruppe von Studierenden der Universität Regensburg mit dem Ziel der Schaffung einer frei zugänglichen Plattform für digitale Wissensmedien im Internet. mehr

15.02.2005 Artikel

Wissenschaftsminister Jürgen Schreier verleiht Landespreis Hochschullehre 2004

Wissenschaftsminister Jürgen Schreier hat heute (11.2.05) den ersten von drei Landespreisen Hochschullehre 2004 verliehen. Einer der Preisträger ist Professor Michael Dartsch von der Hochschule für Musik Saar. Er erhält mit der Auszeichnung ein Preisgeld von 16 666 Euro für die Einführung der Lehrveranstaltungsreihe \*Konzerte für Kinder" im Studiengang Elementare Musikpädagogik. mehr

Bundesverdienstorden für Professor Horst Bosetzky

Am 1. Februar 2005 wird Senator Dr. Thomas Flierl dem Berliner Autor und emeritierten Professor der Fachhochschule für Recht und Verwaltung, Professor Dr. Horst Bosetzky, den Bundesverdienstorden überreichen. mehr

Preis für das beste Konzept einer Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags an die Fachhochschule München verliehen

Die Fachhochschule München hat den Preis des Bayerischen Wissenschaftsministeriums für das beste Konzept einer bayerischen Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags erhalten. "Unter den vielen guten Ansätzen, die von den bayerischen Hochschulen in den Wettbewerb um das beste Konzept bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags eingebracht wurden, hat das der Fachhochschule München mit seiner Vielzahl von miteinander verzahnten Maßnahmen besonders überzeugt", hob Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich der Preisverleihung am Montag in München hervor. mehr

"Gemeinsam besten Weg finden"

Die hohe Bedeutung des Dialogs zwischen Hochschulen und Hochschullehrern sowie dem Staat als Träger der Hochschulen hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich des traditionellen jährlichen Empfangs für die neu berufenen Professorinnen und Professoren an den bayerischen Landesuniversitäten und Kunsthochschulen am Mittwoch in München betont. "Nur gemeinsam können wir den besten Weg für die Weiterentwicklung unserer Hochschullandschaft finden", sagte Goppel. Gerade weil der Staat in vielen Bereichen Kompetenzen an die Hochschulen abgegeben und damit die Eigenverantwortung der Hochschulen stärkt, sei "der vertrauensvolle Umgang miteinander umso wichtiger". mehr

Fachhochschule München gewinnt Preis für Gleichstellung

Die Gewinnerin des Preises für das beste Konzept einer bayerischen Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags steht fest. Der vom Bayerischen Wissenschaftsministerium mit 25.000 Euro dotierte Preis geht an die Fachhochschule München. "Unter den vielen guten Ansätzen, die von den bayerischen Hochschulen in den Wettbewerb um das beste Konzept bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags eingebracht wurden, hat das der Fachhochschule München mit seiner Vielzahl von miteinander verzahnten Maßnahmen besonders überzeugt", erläuterte Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag in München die Entscheidung. mehr

BMBF modernisiert Hochschullehre für Schiffs- und Meerestechnik

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Modernisierung der Hochschulausbildung im Bereich der Schiffs- und Meerestechnik. Für neue Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) in der Lehre stellt das BMBF in den kommenden drei Jahren mehr als 3 Millionen Euro bereit. An dem E-Learning-Projekt Mar-Ing beteiligen sich unter der Leitung der Universität Rostock die TU Berlin, die TU Hamburg-Harburg, die Universität Duisburg-Essen sowie die Forschungsgruppe Instruktion und Interaktive Medien der Universität Gießen. mehr

Leistungsbezogene Professorenbesoldung tritt in Kraft

Ab diesem Jahr werden neu berufene Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen nicht mehr nach der Zahl ihrer Dienstjahre bezahlt. Sie erhalten vielmehr neben einem festen Grundgehalt weitere Bezüge, deren Höhe sich nach der individuellen Leistung richtet. Das Berliner Besoldungsgesetz lässt den Hochschulen einen weiten Spielraum zur Ausgestaltung der Leistungsbezüge. Die Hochschulen können in Satzungen und Richtlinien eigenverantwortlich festlegen, für welche Leistungen in welcher Höhe zusätzliche Bezüge gezahlt werden. Außerdem ist vorgesehen, dass die Leistungen von Professoren und Professorinnen durch Vertreter und Vertreterinnen aus ihrem Kollegenkreis bewertet werden. Die Satzungsentwürfe sind inzwischen in den Hochschulen erarbeitet worden. Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur wird sie in den nächsten Wochen genehmigen. mehr

Reform des Hochschuldienstrechts tritt zum Jahreswechsel in Kraft

Mit dem neuen Jahr werden die Beschäftigungsbedingungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland grundlegend verbessert. Am morgigen Freitag, dem 31.12.2004, tritt das neue Hochschuldienstrecht in Kraft. Damit wird für den wissenschaftlichen Nachwuchs die Juniorprofessur dauerhaft eingeführt und die Befristung von Arbeitsverhältnissen auf eine sichere Rechtsgrundlage gestellt. mehr