Hochschullehre

Kulturminister Zöllner zeichnet den renommierten Bildhauer Ansgar Nierhoff mit dem Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz aus

Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, hat heute den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis 2004 an den renommierten Bildhauer Professor Ansgar Nierhoff verliehen. mehr

Bildung: Stiftungen übernehmen Verantwortung

(Ursula Münch) In Deutschland gibt es über 12.000 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts, die Ideen- und Geldgeber vieler Projekte, Studien, Veröffentlichungen, Stipendien und Veranstaltungen sind. Darüber hinaus existieren eine Vielzahl von unselbstständigen Stiftungen, Stiftungsvereinen und -gesellschaften und Stiftungen öffentlichen Rechts. Etwa 25 Prozent der rechtsfähigen Stiftungen bürgerlichen Rechts engagieren sich im Bildungsbereich. Hier geht es vor allem um die Förderung begabter oder auch benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Bildung PLUS bietet mit dem vorliegenden Dossier eine Auswahl von Stiftungen, die mittlerweile im Bildungssektor aktiv sind. mehr

19.08.2004 Artikel

An Kinder und ihre Leistungsfähigkeit glauben

(Ursula Münch) Heute: Prof. Dr. Ingrid Gogolin, Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Hamburg mehr

11.08.2004 Artikel

HRK-Präsident fordert neue rahmenrechtliche Grundlagen für Juniorprofessur und Befristungsregeln für angestellte Wissenschaftler

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die 5. Novelle des Hochschulrahmengesetzes (HRG) für nichtig erklärt hat, forderte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Peter Gaehtgens, am Mittwoch (28. Juli) in Bonn Bund und Länder auf, so schnell wie möglich eine rahmenrechtliche Grundlage für die Junior-Professur zu schaffen. mehr

28.07.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

HRK-Appell an die Länder: Gestaltungsspielraum für Juniorprofessur nutzen!

"Nach der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts erwarten die Hochschulen, dass die Länder die ihnen durch die Verfassung übertragene Verantwortung konsequent wahrnehmen und nunmehr selbständig - soweit noch nicht geschehen - die Juniorprofessur als einen weiteren Qualifizierungsweg zur Professur einführen." Dies erklärte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Peter Gaehtgens am Dienstag (27. Juli) in Berlin. "Denn eine frühe wissenschaftliche Selbständigkeit und eine Senkung des Berufungsalters sind für die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Hochschulsystems von großer Bedeutung." Das Bundesverfassungsgericht gab in seinem Urteil dem Normenkontrollantrag der Freistaaten Bayern, Sachsen und Thüringen zur Prüfung des 5. Gesetzes zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes (HRG) und anderer Vorschriften vom 16. Februar 2002 statt. mehr

27.07.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Erhöhung der Arbeitszeit im Öffentlichen Dienst

Als "klare Prioritätensetzung zugunsten von Wissenschaft, Forschung und Lehre" hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel die Entscheidung des Staatsregierung bezeichnet, dass die Kapazitätsgewinne in Folge der bleiben. Das Bayerische Kabinett hat am Dienstag in München beschlossen, dass bei den Hochschulen trotz der Erhöhung der Lehrdeputate für Hochschullehrer Stellen nicht abgeschöpft werden. mehr

Tagung an der FH Dortmund: Was bedeutet "Bologna" für Fachhochschulen?

Welche Auswirkungen der Bologna-Prozess speziell auf Fachhochschulen hat, steht im Mittelpunkt einer bundesweiten Fachtagung, die die Fachhochschule Dortmund in Kooperation mit der Hochschulrektorenkonferenz am 7. und 8. Oktober im Kongresszentrum Westfalenhallen, Dortmund, ausrichtet. mehr

14.07.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Landeskabinett beschließt Besoldungsreform für Hochschullehrer

Das Landeskabinett hat sich in seiner gestrigen Sitzung auf eine Neuregelung der Professorenbesoldung in Nordrhein-Westfalen verständigt. mehr

BMBF setzt Förderung Neuer Medien in der Hochschullehre fort

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) setzt seine erfolgreiche Förderung der Nutzung von Bildungssoftware in der Hochschullehre fort. In den kommenden drei Jahren stellt das BMBF für den Auf- und Ausbau von eLearning-Diensten insgesamt bis zu 40 Millionen Euro zur Verfügung. Hochschulen wird damit die Möglichkeit gegeben, die neuen Medien intensiver und professioneller für die Lehre, das Lernen sowie für Prüfungen einzusetzen. Dies hilft auch den Hochschulen, sich stärker auf dem Weiterbildungssektor zu profilieren. mehr